Anzeige
Sicherheitsreport

Bevölkerung fühlt sich zunehmend unsicher: Das sind die größten Sorgen der Deutschen

  • Veröffentlicht: 30.01.2024
  • 14:19 Uhr
  • Emre Bölükbasi
Laut "Sicherheitsreport 2024" wächst das Gefühl der Unsicherheit bei den Deutschen.
Laut "Sicherheitsreport 2024" wächst das Gefühl der Unsicherheit bei den Deutschen.© Sven Hoppe/dpa

Das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung schwindet, stellt der "Sicherheitsreport 2024" fest. Es gibt bestimmte Gruppen, die einen Großteil der Bevölkerung beunruhigen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Sicherheitsgefühl der Deutschen nimmt nach und nach ab.

  • Das geht aus dem "Sicherheitsreport 2024" hervor. Demnach gibt es dabei große Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland.

  • Besonders bestimmte Gruppierungen scheinen die Bevölkerung zu beunruhigen.

Es ist ein düsteres Lagebild, das der "Sicherheitsreport 2024" zeichnet: Immer mehr Deutsche fühlen sich unsicher. Waren es vor zwei Jahren noch 76 Prozent der Bevölkerung, die sich sicher fühlten, liegt der Anteil demnach nunmehr bei 61 Prozent. Das geht aus den am Dienstag (30. Januar) in Berlin vorgestellten Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Centrums für Strategie und Höhere Führung hervor.

West- und Ostdeutschland driften zurzeit auseinander.

Renate Köcher, Leiterin Institut für Demoskopie Allensbach

Besonders auffällig dabei: die zum Teil erheblich unterschiedlichen Wahrnehmungen in Ost- und Westdeutschland. "West- und Ostdeutschland driften zurzeit auseinander. Das ist ein Problem, dem viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird", sagte die Leiterin des Meinungsforschungsinstituts, Renate Köcher. In Ostdeutschland hätten mehr Menschen als im Westen das Gefühl, dass "die Welt, in der sie aufgewachsen sind, abstirbt".

Im Video: Laut "Sicherheitsreport 2023" - Das sind die größten Sorgen der Deutschen

Laut "Sicherheitsreport 2023": Das sind die größten Sorgen der Deutschen

Die Antworten auf die "allgemeine Unsicherheit, wie es weitergeht", zeigen das beispielhaft: 68 Prozent der Ostdeutschen fühlen sich demnach diesbezüglich unsicher, im Westen sind es 46 Prozent der Befragten. Zudem rechneten 76 Prozent der Ostdeutschen damit, dass Deutschland in militärische Konflikte hineingezogen werden könnte. Im Westen liegt dieser Anteil bei 44 Prozent.

Laut der Untersuchung kann die Bundesregierung nicht auf eine Rückendeckung durch die Bevölkerung bezüglich ihrer Flüchtlingspolitik zählen. 65 Prozent der Befragten halten der Studie zufolge diese für nicht richtig. Besonders bei Menschen mit niedrigem Einkommen und geringer Bildung sowie bei Anhänger:innen von AfD (98 Prozent) und FDP (88 Prozent) sei diese Kritik geäußert worden.

:newstime
Anzeige
Anzeige

Personengruppen, die als gefährlich gelten

Die Befragten mussten laut der Untersuchung aus einer Liste diejenigen Gruppen auswählen, von denen große Gefahren ausgehen: Für 86 Prozent der Befragten waren das islamistische Gruppierungen, für 81 Prozent "Clans, Großfamilien aus dem arabischen Raum".

Rechtsextremist:innen wurden von 76 Prozent der Umfrageteilnehmer:innen als Gruppierung bewertet, von der große Gefahren ausgingen, über Linksextremist:innen denken dies 46 Prozent. Nahezu genauso viele Menschen sagen dies über die Anhänger:innen der AfD (44 Prozent), wobei ihr Anteil in Ostdeutschland mit 29 Prozent deutlich niedriger ist. Bundesweit 30 Prozent halten der Studie zufolge Klimaaktivist:innen für sehr gefährlich.

Auch interessant:
Nancy Faeser
News

Vorstoß der Innenministerin

Faeser will Klarheit über Finanzströme von Rechtsextremisten

Die Bundesinnenministerin sagt Finanziers rechter Netzwerke den Kampf an. Kein Spender solle sich darauf verlassen, "hierbei unentdeckt zu bleiben".

  • 26.01.2024
  • 13:53 Uhr
Anzeige
Anzeige

Sorge vor Kriegen im Nahen Osten und der Ukraine

Die Lage im Nahen Osten wird offenbar als ähnlich bedrohlich wahrgenommen wie der im Februar 2022 begonnene russische Angriffskrieg gegen die Ukraine. Demnach halten 27 Prozent der Bevölkerung in Deutschland das Vorgehen Israels gegen die Hamas im Gazastreifen für angemessen, 43 Prozent der Befragten finden die Reaktion auf den Hamas-Überfall am 7. Oktober 2023 übertrieben, 30 Prozent äußerten sich unentschieden.

Die von Russland ausgehende Bedrohung schätzt die Bevölkerung in Ost- und Westdeutschland sehr unterschiedlich ein: 80 Prozent der Menschen im Westen sehen in Moskau die größte Gefahr für den Weltfrieden, im Osten hingegen 53 Prozent der Bevölkerung.

Im Video: Gaza-Krieg - Entwurf für neuen Geiseldeal steht

Gaza-Krieg: Entwurf für neuen Geiseldeal steht

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Sicherheitsreport 2024: Sorgen der Deutschen
Mehr News und Videos

Jens Spahn in Milwaukee: Knüpft er Kontakte zum Trump-Umfeld?

  • Video
  • 03:41 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group