Anzeige
Sturm aufs Kapitol

Biden über Trump: "Er hat sicher einen Aufstand unterstützt"

  • Aktualisiert: 21.12.2023
  • 12:31 Uhr
  • Rebecca Rudolph
Joe Biden, Präsident der USA, denkt, dass Trump den Aufstand beim Kapitol 2021 unterstützt hat.
Joe Biden, Präsident der USA, denkt, dass Trump den Aufstand beim Kapitol 2021 unterstützt hat. © Morry Gash/AP/dpa

Nach Einschätzung des US-Präsidenten Joe Biden habe Ex-US-Präsident Trump ohne Zweifel einen Aufstand gegen die verfassungsmäßige Ordnung in den USA unterstützt. Es sei "offensichtlich", so Biden.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • US-Präsident Joe Biden hat in einer seltenen Äußerung zu den verschiedenen Gerichtsverfahren gegen seinen Amtsvorgänger klar Stellung bezogen.

  • Zuvor wurde Trump von den Vorwahlen in Colorado ausgeschlossen.

  • Sein Wahlkampfteam verurteilte dies.

Nach den Worten von US-Präsident Joe Biden hat der ehemalige US-Präsident Donald Trump eindeutig einen Aufstand unterstützt. Mit Blick auf ein Urteil des Obersten Gerichtshofs des Bundesstaats Colorado, das besagt, dass Trump aufgrund seiner Rolle an der Erstürmung des Kapitols vor knapp drei Jahren im kommenden Jahr nicht an den Präsidentschaftsvorwahlen in Colorado teilnehmen darf, äußerte sich Biden am Mittwoch (20. Dezember). "Ich überlasse dem Gericht diese Entscheidung. Aber er hat sicher einen Aufstand unterstützt. Keine Frage, keine, null."

Es ist offensichtlich. Sie haben es alles gesehen.

Joe Biden

Trump darf nicht bei Vorwahlen in Colorado antreten

Es wird erwartet, dass der Demokrat bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr erneut gegen den Republikaner Trump antreten wird. Aktuellen Umfragen zufolge liegen beide Kandidaten gleichauf. Bidens Kommentar zu den verschiedenen Gerichtsverfahren gegen Trump war ungewöhnlich.

Am Dienstag (19. Dezember) hatte der Oberste Gerichtshof von Colorado in einer aufsehenerregenden Entscheidung geurteilt, dass Trump wegen seiner Rolle bei der Kapitol-Erstürmung vom 6. Januar 2021 für das Präsidentenamt disqualifiziert sei. Deswegen dürfe der Republikaner auch nicht bei den Präsidentschaftsvorwahlen seiner Partei in Colorado teilnehmen.

Im Video: Historisches Urteil in Colorado: Oberstes Gericht schließt Trump von Vorwahl aus

Vorwahlen in Colorado: Gericht streicht Trump von Wahlzettel

Anzeige
Anzeige

Trumps Wahlkampfteam verurteilt die Entscheidung scharf

Das Wahlkampfteam von Trump verurteilte die Entscheidung, die auf den Vorwurf des "Aufstands" abzielt und nur für die Vorwahlen in diesem spezifischen Bundesstaat gilt. Es kündigte an, das Urteil vor dem Obersten Gerichtshof der USA anzufechten, wo konservative Richter eine deutliche Mehrheit bilden. Neben Colorado gibt es auch in anderen Bundesstaaten Bestrebungen, den 77-Jährigen von den Vorwahlen auszuschließen.

Bei der Präsidentschaftswahl 2020 besiegte Biden Trump. Trotzdem weigerte sich Trump hartnäckig, seine Niederlage anzuerkennen, und wiederholte widerlegte Behauptungen über massiven Wahlbetrug.

Im Video: Laut neuer Umfrage: Trump würde Biden knapp schlagen

Laut neuer Umfrage: Trump würde Biden knapp schlagen

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
Weltweites Computer-Chaos: IT-Panne legt Flughäfen, Kliniken und Banken lahm

Weltweites Computer-Chaos: IT-Panne legt Flughäfen, Kliniken und Banken lahm

  • Video
  • 02:10 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group