Anzeige
Ein Tassendieb geht um

Elon Musk beklaut: 65.000 Kaffeebecher bei Tesla in Grünheide verschwunden

  • Veröffentlicht: 10.07.2024
  • 17:19 Uhr
  • Stefan Kendzia
Hat Elon Musk nicht mehr alle Tassen im Schrank? In der Gigafactory zumindest sind Tausende Kaffeebecher abhanden gekommen.
Hat Elon Musk nicht mehr alle Tassen im Schrank? In der Gigafactory zumindest sind Tausende Kaffeebecher abhanden gekommen.© REUTERS

Geht bei Tesla ein Tassendieb um - oder bedient sich etwa jeder Beschäftigte im Werk bei Berlin an den werkseigenen Kaffeebechern?

Anzeige

Die Tesla-Kaffeebecher scheinen eine magische Anziehungskraft auf Langfinger auszuüben. Rund 65.000 Tassen sollen aus den Küchenschränken des Automobilherstellers fehlen. Nicht weltweit, sondern allein in der Gigafactory Grünheide.

Im Video: Dieb zahlt nach 52 Jahren für Hofbräuhaus-Maßkrug

Tassenschwund wichtiger als Kündigungen?

Tesla hat schon mehrere Probleme in seiner Geschichte gemeistert. Jetzt steht das Unternehmen von Milliardär Elon Musk allerdings vor einer ungewöhnlichen Aufgabe: Es soll geklärt werden, wo rund 65.000 Tesla-Kaffeetassen geblieben sind, wie der "Spiegel" berichtet.

Werksleiter Andre Thierig dazu auf einer Betriebsversammlung: "65.000! Rein statistisch hat jeder von euch schon fünf Ikea-Kaffeetassen zu Hause", wie er vom "Handelsblatt" zitiert wird. "Ich bin es wirklich leid, Bestellungen zu genehmigen, um noch mehr Kaffeetassen zu kaufen." Thierig soll sich geärgert haben: "Eure Erwartung ist, dass jeden Tag einfach der Schrank vollsteht mit sauberen, neuen Kaffeetassen".

Anzeige
Anzeige
:newstime

Mehr oder weniger charmant bezichtige Thierig damit seine Belegschaft des Diebstahls. Das Echo der Mitarbeiter:innen soll erwartungsgemäß geteilter Meinung gewesen sein. Einige sollen nach der Rede des Werksleiters gelacht und geklatscht haben - andere hätten sich angeblich daran gestört.

Auf die größte Sorge der Mitarbeiter:innen aber wurde wohl nicht eingegangen: Nach dramatischen Umsatzeinbrüchen sollen bei Tesla reihenweise Kündigungen ausgesprochen werden. Gleichzeitig soll auf dem Werksgelände aber ein Techno-Club exklusiv für Mitarbeiter:innen eingeweiht worden sein. Angesichts dieser Ironie verwundert die Thematisierung des Tassenklaus doch etwas.

  • Verwendete Quellen:
  • NTV: "Bei Tesla in Grünheide wird getanzt und gestohlen"
  • Handelsblatt: "Tonaufnahme enthüllt interne Machtkämpfe im Betriebsrat von Tesla"
Mehr News und Videos

Lawrow lobt Trump-Vize Vance: USA soll Ukraine nicht "mit Waffen vollpumpen"

  • Video
  • 00:56 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group