Anzeige
Russland "hoffnungslos unterlegen"

Experten decken auf: Putin belügt Bevölkerung über militärische Stärke

  • Aktualisiert: 28.03.2023
  • 16:52 Uhr
  • Lena Glöckner

Putins Ankündigung, 1.600 neue Panzer zu bauen, ist laut einem US-amerikanischen Thinktank ein Bluff. Eine solche Produktion würde sechs Jahre dauern.

Anzeige

Experten des US-Thinktanks "Institute for the Study of War" (ISW) haben Aussagen von Wladimir Putin über die russische Kampfstärke und Rüstungsproduktion im Ukraine-Krieg als Lügen enttarnt. Putin hatte angekündigt, angesichts der westlichen Panzerlieferungen für die Ukraine die eigene Panzerproduktion auszubauen. "Die Gesamtzahl der Panzer der russischen Armee wird die der ukrainischen um das Dreifache übertreffen, sogar um mehr als das Dreifache."

Russland dem Westen "hoffnungslos unterlegen"

Während die Ukraine aus dem Westen 420 bis 440 Panzer bekomme, werde Russland 1.600 neue Panzer bauen oder vorhandene Panzer modernisieren. Ex-Präsident Dmitri Medwedew hatte zuvor schon die Produktion von 1.500 Panzern angekündigt. Das ISW zweifelt jedoch, dass dies möglich ist.

Demnach kann Russlands einzige Panzerfabrik Uralwagonsawod (UVZ) monatlich nur 20 Panzer produzieren, verliere aber im Krieg in der Ukraine täglich ein Vielfaches davon. Bis die von Putin angekündigten 1.600 Panzer produziert seien, würde es über sechs Jahre dauern. Auch bei den weiteren militärischen Produktionskapazitäten sei Russland dem Westen "hoffnungslos unterlegen", erklären die ISW-Experten. Nach Überzeugung des ISW müsste Russland in eine komplette Kriegswirtschaft übergehen, um den Krieg weiterzuführen.

  • Verwendete Quellen:
  • Insitute for the Study of War (ISW)
Mehr News und Videos
AfD-Politiker Höcke
News

Thüringer Landratswahlen: Dämpfer für Höcke-AfD

  • 27.05.2024
  • 05:26 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group