Anzeige
Wieder Marktführer

Samsung erobert sich Smartphone-Thron von Apple zurück

  • Aktualisiert: 16.04.2024
  • 17:18 Uhr
  • Clarissa Yigit
Ein Jahr lang war Apple mit seinen iPhones Marktführer bezüglich der Smartphone-Verkäufe. Nun holt sich Samsung den ersten Platz zurück.
Ein Jahr lang war Apple mit seinen iPhones Marktführer bezüglich der Smartphone-Verkäufe. Nun holt sich Samsung den ersten Platz zurück.© Adobe Stock

Im vergangenen Jahr hatte Apple mit seinen iPhones den Smartphone-Hersteller Samsung nach mehr als zehn Jahren als Marktführer im Mobilfunkbereich verdrängt. Nun holt sich der Konzern seinen Thron zurück.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Apple war 2023 ein Jahr lang Marktführer bei den Smartphone-Verkäufen - nun muss der Konzern allerdings seinen Platz wieder abgeben.

  • Die neue Nummer eins beim Smartphone-Verkauf ist wieder der langjährige Spitzenreiter Samsung.

  • Dieser verkaufte im ersten Quartal rund 60,1 Millionen Geräte.

2023 gelang es Apple erstmals, ein ganzes Jahr lang mit seinem iPhone Platz eins am Smartphone-Markt zu besetzen. Nun legt der einstige Marktführer Samsung nach und verkauft wieder deutlich mehr Geräte.

Insgesamt stiegen im ersten Quartal des Jahres 2024 die weltweiten Smartphone-Lieferungen auf rund 289,4 Millionen Geräte (plus 7,8 Prozent).

Im Video: Sicherheitsrisiko - Diese beliebten Smartphones bekommen kein Update mehr

Samsung erkämpft sich wieder Platz eins

Nach Berechnungen, die die Analysefirma International Data Corporation (IDC) in der Nacht zu Montag (15. April) vorstellte, kommt demnach Samsung auf einen Marktanteil von 20,8 Prozent aller weltweit verkauften Smartphones im ersten Quartal des Jahres 2024. Apple hingegen erzielte etwas mehr als 17 Prozent und musste somit seinen ersten Platz auf dem Siegerpodest wieder an den südkoreanischen Konzern abtreten.

"Während Apple es geschafft hat, den Spitzenplatz bis Ende 2023 zu erobern, hat sich Samsung im ersten Quartal erfolgreich als führender Smartphone-Anbieter behauptet", erklärt Ryan Reith, Group Vice President bei IDCs Worldwide Mobility and Consumer Device Trackers.

Auch sei es nicht ungewöhnlich, dass Samsung im Weihnachtsgeschäft hinter Apple liegt und sich im ersten Quartal wieder auf den ersten Platz kämpft, ergänzt die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Anzeige
Anzeige
:newstime

Und obwohl Samsung sein neues Spitzenmodell Galaxy S24 im üblichen jährlichen Rhythmus auf den Markt gebracht hatte, sank dennoch der Absatz des Konzerns im Jahresvergleich auf 60,1 Millionen Geräte (minus 0,7 Prozent).

Auch Apple musste ein Umsatzminus hinnehmen. So büßte das Unternehmen rund zehn Prozent beim Verkauf seiner iPhones ein und setzte nur rund 50,1 Millionen Geräte ab. Grund für den Absatzrückgang könnte eine aufgestaute Nachfrage aus dem Weihnachtsgeschäft 2022 sein. Damals kam es zu Lieferverzögerungen der leistungsstärkeren Pro-Modelle des iPhone 14 wegen des Corona-Lockdowns in der Produktion in China.

Der chinesische Anbieter Transsion allerdings - der vor allem in Afrika aktiv ist - verzeichnete laut IDC den stärksten Schub und erzielte ein Absatzplus von rund 85 Prozent. Somit verkaufte das Unternehmen etwa jedes zehnte Smartphone weltweit und ergatterte Platz vier der fünf Top-Smartphone-Unternehmen.

Im Video: Apple macht Wechsel von iPhone zu Android 2025 nutzerfreundlicher

Marktanteil der Top-fünf-Unternehmen im 1. Quartal 2024

  1. Samsung: 20,8 Prozent (60,1 Millionen verkaufte Geräte)
  2. Apple: 17,3 Prozent (50,1 Millionen verkaufte Geräte)
  3. Xiaomi: 14,1 Prozent (40,8 Millionen verkaufte Geräte)
  4. Transsion: 9,9 Prozent (28,5 Millionen verkaufte Geräte)
  5. Oppo: 8,7 Prozent (25,2 Millionen verkaufte Geräte)
  6. Andere: 29,3 Prozent (84,7 Millionen verkaufte Geräte)

Die Analysefirma IDC zählt zu den Marktforschungsunternehmen, die regelmäßig den Absatz von Elektronik schätzen. Die Hersteller selbst liefern keine Angaben mehr dazu.

Mehr News und Videos
Meran - der beliebte Luftkurort in Südtirol
News

Südtirol kämpft gegen Touristen-Müll und Ratten

  • 13.06.2024
  • 15:33 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group