Anzeige
Öffentlicher Streit mit Matthäus

Tuchel wütet: Nach dem Bayern-Sieg gegen Dortmund kommt es zum TV-Eklat

  • Veröffentlicht: 04.11.2023
  • 22:37 Uhr
  • Joachim Vonderthann
FC-Bayern-Coach hat nach dem Sieg seines Teams gegen Dortmund für einen TV-Eklat gesorgt.
FC-Bayern-Coach hat nach dem Sieg seines Teams gegen Dortmund für einen TV-Eklat gesorgt.© Federico Gambarini/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Bayern-Coach hat nach dem 4:0- Sieg seines Teams für einen Eklat gesorgt.

  • Im TV-Interview bei Sky reagiert er sauer auf die Kritik der Experten Matthäus und Hamann.

  • Am Ende verlässt Tuchel das Interview vorzeitig.

Anzeige

Trotz eines souveränen Sieges seines Teams hat der Bayern-Coach nach dem Match richtig schlechte Laune. Der Grund: Die wiederholte Kritik zweier TV-Experten.

Bayern-Trainer Thomas Tuchel hat seinen persönlichen Zwist mit Rekordnationalspieler Lothar Matthäus auch nach dem eindrucksvollen 4:0 bei Borussia Dortmund fortgesetzt. Mit beißender Ironie und dünnhäutig trat der 50-Jährige am Samstagabend (4. November) zum Interview beim TV-Sender Sky mit Experte Matthäus an. "Lothar kann das machen, und wenn nicht, kann es Didi (Hamann) machen", sagte Tuchel zu Beginn der vermeintlichen Analyse.

Tuchel sorgt nach Bayern-Sieg für TV-Eklat

Einige Minuten später verzichtete Tuchel bei der Pressekonferenz auf ein übliches Trainer-Statement zum Spiel und sagte stattdessen: "Für keine Weiterentwicklung und ein schlechtes Innenverhältnis zwischen Trainer und Mannschaft sah es ganz okay aus. Den Rest erfahrt ihr von den Experten."

Angesprochen von Sky-Moderator Sebastian Hellmann auf den offensichtlichen Ärger und die Ironie sagte der Bayern-Trainer: "Ja, und? Das ist nicht erlaubt? Das mögen Sie nicht?" Matthäus versuchte, zu beruhigen und sagte: "Wenn ich ab und zu eine andere Meinung habe, Thomas, muss es ja nicht so ausgetragen werden. Ich sehe es und akzeptiere es."

Im Video: Hamann attackiert Bayern-Trainer: "Tuchel hat Kimmich demontiert"

Matthäus und Hamann hatten in den vergangenen Wochen teils deutliche Kritik an den Bayern geübt und gefolgert, dass sich das Münchner Spiel unter Tuchel nicht weiterentwickelt habe. Schon vor dem Sieg im deutschen Klassiker hatte Tuchel darauf gereizt reagiert.

Anzeige
Anzeige

Tuchel verlässt das Fernseh-Interview

Als Hellmann zum Ende des Interviews wieder die Kritik und Tuchels Reaktion darauf zum Thema machte, und auch Matthäus etwas dazu sagen wollte, sagte der Bayern-Trainer: "Ich möchte gar nicht in die Diskussion, wenn ich durch bin, möchte ich gehen, das ist mir too much (zu viel)." Er verabschiedete sich mit: "Ihr habt den Job, ihr dürft das benennen, wie ihr möchtet. Da ist gar keiner sauer. Wir haben 4:0 gewonnen, jetzt müsst ihr eine 180-Grad-Wende machen, viel Spaß."

:newstime
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240522-911-026308
News

Sieges-Serie gebrochen: Leverkusen wird im Europa-League-Finale von Bergamo vorgeführt

  • 22.05.2024
  • 22:59 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group