Anzeige
Wer macht das Rennen?

Wen hat Donald Trump als seinen "Running Mate" im Blick?

  • Aktualisiert: 20.06.2024
  • 17:22 Uhr
  • Stefan Kendzia
Ist das der neue "Running Mate" von Trump? Marco Rubio, einst Kontrahent Trumps, wird als Vize-Präsidentschaftskandidat gehandelt.
Ist das der neue "Running Mate" von Trump? Marco Rubio, einst Kontrahent Trumps, wird als Vize-Präsidentschaftskandidat gehandelt.© AP

Ex-Präsident Donald Trump muss sich demnächst entscheiden: Er muss seinen "Running Mate" ernennen. Ein paar wenige Kandidaten sollen zumindest in Trumps Gunst stehen, als Vize-Präsidentschaftskandidat mit ihm in den Wahlkampf zu gehen.

Anzeige

Inhalt

Vize-Präsidentschaftskandidat - ob es sich dabei um einen Traumjob handelt, sei dahingestellt. Fest steht: Trump muss sich in kurzer Zeit unter seinen möglichen Kandidaten für seinen Favoriten entscheiden.

Im Video: Biden und Trump einigen sich - diese Regeln gelten beim TV-Duell

Anzeige
Anzeige

Vize-Kandidat wird ein Mann - keine Frau

Es gibt einige Kandidaten, die in Trumps Gunst stehen sollen, zum Vize-Präsidentschaftskandidaten ernannt zu werden. Es wird sich um einen Mann handeln - das soll laut "Frankfurter Rundschau" bereits gesetzt sein. Nur wer es sein wird, ist noch nicht klar. 

Eine Personalie scheint dabei von besonderem Interesse zu sein: Marco Rubio, Senator des Bundesstaats Florida. Er galt eigentlich als erbitterter Rivale Trumps. Noch 2016 machte sich dieser über die Hände Trumps lustig: "Ihr wisst, was man über Männer mit kleinen Händen sagt". Trumps Retourkutsche ließ nicht lange auf sich warten, als er sich über das starke Transpirieren seines Kontrahenten ausließ: "Es ist widerlich. Wir brauchen jemanden, der nicht hat, was auch immer sein Problem ist."

:newstime bei WhatsApp

:newstime bei WhatsApp

Breaking News, Umfragen und Hintergründe direkt aufs Smartphone: Jetzt :newstime-Channel abonnieren und immer up to date bleiben!

Anzeige
Anzeige

Rubio hat den Ton Trumps schon sehr gut verinnerlicht

Inzwischen sollen die beiden Republikaner gut aufeinander zu sprechen zu sein. Rubio soll sogar den Ton seines eventuellen und zukünftigen Chefs bestens verinnerlicht haben. Laut CBS soll er auf der Geburtstagsveranstaltung Trumps ganz in der Manier des Ex-Präsidenten über die Sicherheitslage im Land und gegen Biden schwadroniert haben: "Jetzt kommen Terroristen, Kriminelle und Drogensüchtige über die offene Grenze in unser Land, und er hat sie eingeladen, in die Vereinigten Staaten einzureisen", sagte Rubio.

Es soll aber nicht nur bei Rubio als möglichem Kandidat bleiben. Zusätzlich im Gespräch seien Doug Burgum (Gouverneur von North Dakota), J.D. Vance (Senator in Ohio) und Trumps ehemaliger Wohnungsbauminister Ben Carson.

Anzeige
Anzeige

Prominente Kandidat:innen, die nicht mehr im Rennen sind

Wer wohl sicher nicht mehr im Rennen um das Amt sein wird, soll Trumps ehemaliger Vize Mike Pence sein, der ihm inzwischen die Unterstützung entzogen hat. Ebenso in Ungnade soll Gouverneurin Kristi Noem aus South Dakota gefallen sein. Die Frau, die empfahl, Bidens Hund erschießen zu lassen. Als ausgeschlossen gilt auch Nikki Haley, die bis zuletzt gegen Trump als Präsidentschaftskandidatin antreten wollte. 

  • Verwendete Quellen:
  • CBS: "Trump celebrates 78th birthday in West Palm Beach as Rubio makes surprise appearance"
Mehr News und Videos
Die Bundesregierung bereitet sich nach den Worten ihres Transatlantik-Koordinators Michael Link auf eine mögliche zweite US-Präsidentschaft Donald Trumps vor.
News

Bundesregierung bereitet sich intensiv auf Trump-Wahlsieg vor

  • 15.07.2024
  • 05:57 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group