Anzeige
Gemeinderat will Cannabis-Zucht stoppen

Cannabis-Legalisierung in Bayern: Streit um Club in Aschheim

  • Veröffentlicht: 26.02.2024
  • 18:06 Uhr
  • Viola Haas
Article Image Media
© 17:30 SAT.1 Bayern

Cannabis-Legalisierung in Bayern - eine Zucht mitten im Ort? Das will man in Aschheim bei München nicht haben. Ausgerechnet ein Spielplatz soll das verhindern. Die Infos im Überblick.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bundestag hat das Gesetz zur kontrollierten Freigabe von Cannabis beschlossen. Das soll ab dem 1. April gelten.

  • Ein Hanfladen in Aschheim will Cannabis für bis zu 500 Mitglieder anbauen und produzieren

  • Der Gemeinderat will dem geplanten Chillout-Club einen Strich durch die Rechnung machen.

  • In unmittelbarer Nachbarschaft des geplanten Clubstandorts soll ein Spielplatz entstehen.

Cannabis-Legalisierung in Bayern

Erst am vergangenen Freitag hatte der Bundestag das Gesetz zur kontrollierten Freigabe von Cannabis beschlossen, das ab 1. April gelten soll. Nun ist der Bundesrat am Zug, der den Vermittlungsausschuss anrufen und so alles verzögern könnte.

Anzeige
Anzeige

Kritik an Zucht in Aschheim

"Wird aus Aschheim bald Hasch-Heim?" - mit dieser Überschrift sorgte die "Bild"-Zeitung am Montag für Gelächter im Rathaus der Gemeinde im Osten Münchens. "Das wird der Gemeinderat nicht debattieren", sagte der geschäftsführende Beamte Christian Schürer auf Anfrage, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

Für Diskussionen sorgt vielmehr ein Geschäftsmann, der mit Blick auf die geplante Cannabis-Legalisierung im Rückgebäude seines Hanfladens Cannabis für bis zu 500 Mitglieder anbauen und produzieren will.

Spielplatz gegen Chillout-Club

Diesem Chillout Club will der Gemeinderat einen Strich durch die Rechnung machen, mit einem Spielplatz, wie die "Bild" am Montag schrieb. "Die wollen mit dem Spielplatz unsere Anbaugemeinschaft verhindern – das ist klar!", schimpfte der Vorsitzende des Vereins Chillout Club, Wenzel Cerveny, in der "Bild". "Damit liegt er richtig", bestätigt Schürer.

Der Aschheimer Beamte spricht von einer "Negativeinrichtung" und sagt, die Gemeinde wolle alles tun, diese abzuwehren. Dafür sieht er gute Chancen. Solche Vereine seien dem Gesetz zufolge in einem Umkreis von 200 Metern um Spielplätze und andere Einrichtungen für Kinder verboten, sagt er.

Anzeige

Club-Vorsitzender wehrt sich

In unmittelbarer Nachbarschaft des geplanten Clubstandorts soll also vor dem Rathaus Mitte März ein Spielplatz entstehen für Eltern, die mit ihren Kindern Behördengänge erledigen müssen. Das will Cerveny nicht hinnehmen. "Ich werde Einspruch gegen die Baugenehmigung für den Spielplatz einreichen", erklärte er der "Bild".

Doch das ist nicht die einzige mögliche Hürde. Nach Schürers Angaben sollen ganz in der Nähe Wohnungen entstehen, bei denen ein Spielplatz sogar Pflicht ist. Doch noch ist ohnehin vieles unklar. Der Anbauverein müsse überhaupt erst mal genehmigt werden, erläutert Schürer. Wer diese Genehmigung in Bayern erteilen wird, sei derzeit aber noch völlig unklar.

Cannabis-Legalisierung in Bayern: Klagen wohl nicht möglich

Cannabis-Legalisierung: Freude und Sorgen in Bayern

Hohe Bußgelder bei Cannabis-Verstößen: Bisher nur wenige Fälle in Bayern

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Über 500 Jahre Geschichte: Tag des Bieres in Bayern

Über 500 Jahre Geschichte: Tag des Bieres in Bayern

  • Video
  • 01:07 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group