Anzeige
Fußball in Bayern

EM-Countdown in Bayern: Keine Hinweise auf Bedrohungen

  • Veröffentlicht: 07.06.2024
  • 17:58 Uhr
  • Nicole Sauer

Video: Redakteurin Helena King

Anzeige

Bayern will mit reichlich Einsatzkräften für die Sicherheit während der EM sorgen. Konkrete Gefahren seien nicht zu erwarten. Gegen Störer aus der Luft steht schweres Hightech-Gerät bereit.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Woche vor dem Eröffnungsspiel in München gehen die Sicherheitskräfte in Bayern nicht von Bedrohungslagen während der Fußball-EM aus.

  • Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) setzt auf eine große Polizeipräsenz, um einen reibungslosen und friedlichen Ablauf der Spiele und der Fan-Aktivitäten drumherum zu garantieren.

  • Gegen Störer aus der Luft stehen intensive Drohnenabwehrmaßnahmen bereit.

Inhalt

Anzeige
Anzeige

Keine Gefahr für EM-Spiele in Sicht

Eine Woche vor dem Eröffnungsspiel in München gehen die Sicherheitskräfte in Bayern nicht von Bedrohungslagen während der Fußball-EM aus. Es lägen derzeit keine Hinweise auf konkrete Gefährdungen für die sechs Partien in der Landeshauptstadt vor, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann am Freitag. Der CSU-Politiker ergänzte dennoch: "Polizei und Verfassungsschutz im Freistaat stehen in einem engen und ständigen Austausch mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der anderen Bundesländer."

München: Rund 2.000 Polizisten im Einsatz

Herrmann setzt auf eine große Polizeipräsenz, um einen reibungslosen und friedlichen Ablauf der Spiele und der Fan-Aktivitäten drumherum zu garantieren. Rund 2000 Polizistinnen und Polizisten seien bei den sechs Spielen im ganzen Stadtgebiet im Einsatz. Unterstützt werden sie von Kolleginnen und Kollegen aus Dänemark, Rumänien, Schottland, Serbien, Slowenien und der Ukraine - also jenen Ländern, deren Nationalteams in der Vorrunde in München spielen. Im Stadion selbst sei die UEFA respektive deren Ordnungs- sowie Sicherheitspersonal zuständig.

Anzeige

Luftraum durch Drohnen überwacht

In der Münchner Allianz Arena erklärte der Innenminister, dass auch der Luftraum besonders überwacht werden soll, etwa durch intensive Drohnenabwehrmaßnahmen. Ein Polizist demonstrierte im Stadion mit einem geschulterten Spezialgerät (Jammer), das entfernt einer Panzerfaust ähnelte, wie Drohnen in der Luft übernommen und gezielt gelandet werden können. Bei der EM 2021 war vor dem ersten Spiel in München ein Greenpeace-Aktivist mit einem Gleitschirm in die Arena geflogen.

Mehr Grenzkontrollen während Turnier

Darüber hinaus werde Bayern wie vom Bundesinnenministerium angeordnet während der EM die Kontrollen an der Grenzen zu Österreich und Tschechien ausweiten. "Selbstverständlich behalten wir auch die intensiven Schleierfahndungskontrollen im gesamten grenznahen Raum bei", sagte der Innenminister. "Uns geht es vor allem um die mögliche Anreise von Fußball-Rowdys oder Gefährdern aus dem Ausland."

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa

Das könnte Sie auch interessieren:

Lothar Matthäus an FC Bayern: Wirtz holen und Musiala verlängern

Europameisterschaft 2024: Spiele in München und weitere EM-Infos

Vor Fußball-EM in München: Fanfest mit Ed Sheeran und Co

Spielt Leipzigs Xavi Simons bald für den FC Bayern?

FC Bayern München - News und aktuelle Infos

Terroranschlag bei EM simuliert: Spezialkräfte üben in Bayern

Mehr News und Videos
EM-Euphorie nach Ungarn-Sieg: Sommermärchen geht weiter

EM-Euphorie nach Ungarn-Sieg: Sommermärchen geht weiter

  • Video
  • 01:38 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group