Anzeige
Natürliche Hilfe

Was hilft gegen Sodbrennen? Das sind die 10+ besten Hausmittel

  • Aktualisiert: 29.03.2023
  • 10:16 Uhr
Sodbrennen ist zwar höchst unangenehm, zum Glück aber harmlos. Zu den Ursachen gehören unter anderem Stress, Rauchen, eine Schwangerschaft oder zu wenig Bewegung.
Sodbrennen ist zwar höchst unangenehm, zum Glück aber harmlos. Zu den Ursachen gehören unter anderem Stress, Rauchen, eine Schwangerschaft oder zu wenig Bewegung. © Yura Yarema - stock.adobe.com

Saures Aufstoßen und ein unangenehmes Brennen - Sodbrennen. Gegen den Schmerz hilft bereits der Blick in den Haushaltsschrank, denn mit diesen Hausmitteln ist Sodbrennen schnell wieder weg!

Anzeige

Was tun bei Sodbrennen? Das sind die besten Hausmittel gegen Sodbrennen

Wir alle kennen das Gefühl: Eine üppige oder zu scharf gewürzte Mahlzeit und ein Glas Wein zu viel - schon macht sich das unangenehme Brennen hinter dem Brustbein bemerkbar. Oft kommt saures Aufstoßen dazu. Sodbrennen entsteht, wenn Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt. Der Speiseröhrenschließmuskel verhindert das normalerweise. Nach einer großen Mahlzeit, wenn sich der Magen stark dehnt, lockert sich der Muskel jedoch vorübergehend.

Sodbrennen und Aufstoßen ist zwar unangenehm, aber in den meisten Fällen harmlos. Falls du allerdings sehr häufig an Sodbrennen leidest, könnte eine Refluxkrankheit dahinterstecken. Lass das am besten ärztlich abklären.

Viele Faktoren tragen dazu bei, dass der Speiseröhrenschließmuskel nicht richtig funktioniert. Dazu gehören Stress, Bewegungsmangel, Rauchen, Übergewicht, Schwangerschaft und bestimmte Erkrankungen, zum Beispiel Reizmagen, Speiseröhren- oder Magenschleimhautentzündung oder Zwerchfelldurchbruch. Auch bestimmte Medikamente wie Blutdrucksenker oder hormonelle Verhütungsmittel und manche Lebensmittel wie fettige Speisen und Kaffee erhöhen das Risiko für Sodbrennen.

Eines steht jedoch fest: Das Brennen in der Brustbeingegend ist lästig. Doch was hilft gegen Sodbrennen? Wir haben für dich über 10 Hausmittel gegen Sodbrennen zusammengefasst. Die meisten davon hast du bestimmt schon in deiner Küche.

Anzeige
Anzeige

1. Natron gegen Sodbrennen

Natron neutralisiert die Magensäure, indem es eine basische Umgebung im Magen schafft. Somit wirkt es Sodbrennen entgegen. Löse dazu einen Teelöffel Backnatron in einem großen Glas mit stillem Wasser auf und trinke die Flüssigkeit langsam in kleinen Schlucken. Nimm Natron gegen Sodbrennen jedoch nicht zu oft ein, denn bei häufigem oder langfristigem Gebrauch kommt es zu unerwünschten Nebenwirkungen wie zum Beispiel Magenschmerzen, Durchfall oder vermehrtem Aufstoßen.

2. Milch gegen Sodbrennen

Sicherlich hast du bereits von diesem Hausmittel gehört und es vielleicht schon ausprobiert. Doch ist Milch gegen Sodbrennen wirklich wirksam? Wissenschaftliche Belege dazu gibt es nicht. Kuhmilch hat einen leicht sauren pH-Wert und kann bei manchen Menschen das Risiko für die Entstehung von Sodbrennen sogar erhöhen. Wieso berichten dann so viele von einer lindernden Wirkung? Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Milch die Speiseröhre kühlt und sie von der Magensäure frei spült. Diesen Effekt erzielst du aber genauso gut mit einem Glas Wasser.

Anzeige

3. Tees gegen Sodbrennen

Spezielle Magen-Darm-Tees beruhigen den Verdauungstrakt und lindern Sodbrennen. Diese Tees enthalten einige der folgenden Kräuter:

  • Kamille
  • Fenchel
  • Anis
  • Spitzwegerich
  • Kümmel
  • Schafgarbe
  • Melisse
  • Pfefferminze
  • Süßholzwurzel

In der Apotheke oder in Drogeriemärkten gibt es bereits fertige Magen-Darm-Tees. Oder lass dir eine Teemischung in deiner Apotheke zusammenstellen. Trinke am besten vorbeugend täglich eine bis drei Tassen ungezuckerten Tee gegen Sodbrennen. Zudem kann dir Tee auch beim Abnehmen helfen.

4. Heilerde gegen Sodbrennen

Heilerde hilft bei vielen Verdauungsbeschwerden, darunter auch bei Sodbrennen. Sie besteht aus einer Mischung von verschiedenen Mineralien und Spurenelementen, die effektiv überschüssige Magensäure binden. Wenn dich wieder das unangenehme Brennen plagt, dann nimm die Heilerde laut Packungsbeilage ein. Diese ist in Form von Kapseln oder Pulver erhältlich. Da Heilerde nicht nur Magensäure, sondern auch andere Stoffe bindet, konsumiere sie am besten in einem Abstand von mindestens zwei Stunden zu anderen Medikamenten.

Anzeige

5. Mandeln gegen Sodbrennen

Knabberst du gerne Nüsse? Dann ist dieses Sodbrennen-Hausmittel perfekt für dich. Um leichtes Sodbrennen zu lindern, kaue vier bis sechs Mandeln sehr gründlich durch, bis ein Brei im Mund entsteht. Schlucke ihn dann runter und trinke etwas Wasser nach. Dieser Mandelbrei ist aufgrund seines hohen Proteingehalts in der Lage, die überschüssige Magensäure zu binden. Anstatt Mandeln kannst du auch Haselnüsse, Cashewkerne oder Sonnenblumenkerne kauen. Erdnüsse eignen sich jedoch nicht, da sie die Säurebildung anregen.

6. Sauerkrautsaft und Kartoffelsaft gegen Sodbrennen

So ungewöhnlich es auch klingen mag - auch Sauerkraut- und Kartoffelsaft helfen gegen Sodbrennen. Kartoffelsaft wirkt basisch und neutralisiert die überschüssige Magensäure. Du kannst ihn im Reformhaus, in der Apotheke und in einigen Drogeriemärkten kaufen. Sauerkraut reguliert den pH-Wert im Magen und sorgt dafür, dass dieser weniger Säure produziert. Anstatt Sauerkrautsaft zu trinken, kannst du auch drei bis vier Esslöffel Sauerkraut gründlich zerkaut zu dir nehmen. Achte aber darauf, diese Menge nicht zu überschreiten, denn sonst kann es das Sodbrennen verstärken oder zu anderen Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen führen.

Übrigens: Solltest du häufiger unter Meteorismus leiden, haben wir hier Tipps gegen einen Blähbauch. Zudem verraten wir dir auch gerne unsere Top 10 der basischen Lebensmittel.

Anzeige

7. Kaugummi gegen Sodbrennen

Wenn du anfällig für Sodbrennen bist, dann versuche spätestens eine Stunde nach dem Essen Kaugummi zu kauen. So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe - denn Kaugummikauen verleiht nicht nur frischen Atem und pflegt die Zähne, sondern lindert auch Sodbrennen. Beim Kauen produzierst du mehr Speichel, der die Magensäure neutralisiert. Durch die rhythmische Kaubewegung regst du außerdem die Muskeln der Speiseröhre an. Das hilft, die Speise und eventuell überschüssige Säure in den Magen zu transportieren.

8. Hafer gegen Sodbrennen

Haferflocken sind nicht nur ein gutes Frühstück, sie helfen auch bei verschiedenen Magen-Darm-Beschwerden. Wenn du einen gestrichenen Esslöffel Haferflocken gründlich zerkaust, entsteht ein Brei, der genauso wirkt wie der oben genannte Mandelbrei: Er bindet die Magensäure und verhindert so Sodbrennen. Wenn du keine trockenen Haferflocken kauen möchtest, dann bereite dir einen Haferbrei zu. Das geht schnell und einfach: Koche circa drei Minuten lang 40 bis 50 Gramm Haferflocken in 200 Milliliter Wasser. Lasse den Brei etwas abkühlen und iss ihn langsam in kleinen Schlucken. Achte darauf, dass du jeden Schluck mit genügend Speichel vermischst.

9. Senf gegen Sodbrennen

Die einen schwören darauf, die anderen mögen ihn überhaupt nicht: den Senf. Tatsächlich ist die medizinische Wirkung von Senf gegen Sodbrennen nicht wissenschaftlich belegt. Daher gilt hier: ausprobieren. Die Senföle sollen die Galle und die Leber zur Fettverdauung anregen und einer Überproduktion von Magensäure entgegenwirken. Wenn du Senf ohnehin gerne isst, dann versuche, einen Teelöffel davon nach einer Mahlzeit zu verzehren, um Sodbrennen zu vermeiden. Verwende dazu am besten einen möglichst naturreinen Tafelsenf ohne Zusatzstoffe, der nicht zu scharf ist. Scharfstoffe fördern nämlich die Entstehung von Sodbrennen.

Einfach, aber wirkungsvoll: Ein Glas warmes Wasser und Leinsamen lassen das Brennen in der Speiseröhre abklingen.
Einfach, aber wirkungsvoll: Ein Glas warmes Wasser und Leinsamen lassen das Brennen in der Speiseröhre abklingen. © Luis Echeverri Urrea - stock.adobe.com

10. Leinsamen gegen Sodbrennen

Wenn du Leinsamen isst, tust du nicht nur deinem Magen, sondern deinem ganzen Körper etwas Gutes. Dieses Superfood enthält einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffen, Protein und Magnesium. Zudem legen sich die Schleimstoffe in den Leinsamen wie eine Schutzschicht auf die Schleimhäute der Speiseröhre, des Magens und des Darms und schützen diese vor aggressiver Magensäure. Rühre Leinsamen - am besten geschrotet - in ein Glas warmes Wasser ein, lasse sie zehn Minuten ziehen und trinke das Gemisch. Oder füge die Samen Müslis, Shakes, Smoothies und Juices bei. Vergiss dabei nicht, genug zu trinken, denn Leinsamen binden viel Flüssigkeit. Flohsamen haben übrigens eine ähnliche Wirkung. Noch ein weiterer Gesundheits-Bonus von Leinsamen: Sie werden häufig beim Seed-Cycling eingesetzt und tragen zur natürlichen Hormonregulation bei.

11. Apfelessig gegen Sodbrennen

Obwohl Apfelessig einen sauren Geschmack hat, zählt er zu den basischen Lebensmitteln. Apfelessig enthält, ähnlich wie Kartoffelsaft, basische Mineralien, die den pH-Wert im Magen anheben und überschüssige Magensäure ausgleichen. So verhinderst du Sodbrennen: Verdünne einen bis zwei Esslöffel naturtrüben Bio-Apfelessig in einem Glas Wasser und süße es nach Belieben mit etwas Honig. Trinke täglich ein Glas davon vor den Mahlzeiten.

12. Vollkornprodukte gegen Sodbrennen

Vollkornprodukte sind gut bekömmlich, sättigend und enthalten viel Stärke, die einen Überschuss an Magensäure bindet. Die in Vollkornprodukten enthaltenen Ballaststoffe fördern zudem die Verdauung. Wenn du oft an Sodbrennen leidest, dann integriere Vollkornbrot, Vollkornreis und Vollkornnudeln in deinen Speiseplan. So gut er auch schmeckt - lass lieber die Finger von Sauerteig, denn er kann die Säureproduktion im Magen anregen und so die Beschwerden verstärken.

Achtung bei Sodbrennen: Warum es der Hinweis auf eine schlimme Krankheit sein kann, siehst du im Clip

Sodbrennen in der Schwangerschaft - diese Hausmittel helfen

Insbesondere im letzten Schwangerschaftsdrittel leiden werdende Mütter oft unter Sodbrennen. Der Grund: Das Schwangerschaftshormon Progesteron entspannt die Muskeln, darunter auch den Speiseröhrenschließmuskel. So fließt die Magensäure leichter zurück. Zudem nimmt das Baby im Bauch immer mehr Platz ein und drückt den Magen nach oben. Wenn du schwanger bist und Hausmittel gegen Sodbrennen verwenden möchtest, tue das erst nach Rücksprache mit einer ärztlichen Fachkraft. Bestimmte Hausmittel eignen sich nämlich nicht für Schwangere.

Magen-Darm-Tees, Kartoffelsaft, Heilerde, Kaugummi, Mandeln, Hafer und Senf kannst du normalerweise während der Schwangerschaft und Stillzeit problemlos anwenden. Bei diesen Lebensmitteln sind bisher keine Nebenwirkungen bekannt. Leinsamen sind besonders für Schwangere geeignet, da sie eine geburtsunterstützende Wirkung haben. Sie regen die Produktion der Vaginalschleimhäute an. Leinsamen sind außerdem reich an Ballaststoffen, die für einen regelmäßigen und weichen Stuhlgang sorgen. Das hilft Schwangeren, die an hormonell bedingter Verstopfung leiden.

Hier findest du noch weitere Hausmittel für deine Gesundheit

Es müssen nicht immer direkt Medikamente sein - auch Hausmittel können dir und deiner Gesundheit in vielen Fällen helfen. Finde hier spannende Informationen rund um die Themen Hausmittel gegen Verstopfung, Hausmittel bei Übelkeit, Nagelpilz behandeln mit Hausmitteln, die besten Hausmittel gegen Kopfschmerzen und Migräne, Herpes mit Hausmitteln bekämpfen, Hausmittel gegen ein Gerstenkorn am Auge, natürliche Mittel bei Blasenentzündungen sowie Hausmittel bei Apthen.

Mehr News
Abnehmen mit Nudeln
News

Endlich glücklich mit Nudeln abnehmen: So fantastisch schmeckt die kalorienarme Diät-Pasta

  • 02.03.2024
  • 13:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group