Das große Promibacken

Sarahs Schoko-Himbeer-Tarte

Staffel 2Episode 121.02.2018 • 20:15

Sarah Lombardi hatte zwar bisher noch nicht viel mit Backen am Hut, aber bei der ersten Prüfung im großen Promibacken liefert sie gleiche eine komplizierte "Schoko-Himbeer-Tarte" ab. Doch ist das auch geglückt? Das Rezept zur Tarte gibt es unterm Video.

Backzeit: Ca. 15 Minuten

Temperatur: 190°C  Umluft

Backform: 22cm-Tarteform 

Zutatenliste

Mürbeteig:

  • 125 g Zucker
  • 250 g Butter, gewürfelt & gekühlt
  • 1 Ei
  • Prise Salz
  • ½ Vanilleschote (Mark)
  • ½ Orange (Abrieb)
  • 35 g Puddingpulver
  • 375 g Mehl Type 405
  • 50 g Mehl (zum Bestäuben der Arbeitsfläche)
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre

Schokoladen-Himbeer-Füllung:

  • 365 g Himbeermark
  • 1 Prise Salz
  • ¼ Vanilleschote (Mark)
  • ½ Orange (Abrieb)
  • 50 g Zucker
  • 635 g dunkle Kuvertüre, gehackt
  • 50 g Butter
  • 20 ml Grand Marnier
  • 3 Waffel-Creme-Riegel
  • 500 g frische Himbeeren

Pistazienkrokant:

  • 50 g Pistazien, grob gehackt
  • 50 g Zucker
  • 5 g Kakaobutter

Dekoration:

  • 1/2 Bund frische Minzblätter
  • 50 g Dekorpuderzucker

So geht's

Für den Mürbeteig:

Die Butter, den Zucker, das Vanillemark, den Orangenabrieb und das Salz zusammen mit dem Puddingpulver gut mit dem Knethakenaufsatz in der Küchenmaschine verkneten. Das Ei dazuzugeben und ebenfalls gut verkneten. Anschließend das Mehl unterkneten bis der Teig bindig ist. Den Teig dann auf eine mit ca. 50 g Mehl bestäubte Arbeitsfläche geben und mit den Händen fertig kneten. 

Danach den Teig leicht platt drücken, in Frischhaltefolie wickeln und 10 Minuten im Kühlschrank kühlen bis er ausrollfähig ist; wenn nötig wiederholen.

Den Mürbeteig auf ca. 2,5 cm gleichmäßig rund ausrollen, mit einer Gabel kleine Löcher hineinpieken. Damit die Tarteform auslegen und leicht andrücken. Achtung: Es sollte keine Luft eingeschlossen werden.

Den überhängenden Teig mit einer Teigkarte oder einem Schaber nach außen abschneiden, so dass sich ein sauberer Randabschluss bildet.

Die ausgelegte Tarteform für ca. 30 Minuten kühlen. Währenddessen die Kuvertüre schmelzen.

Nach dem Kühlen die Tarte bei 190°C Umluft goldbraun backen (ca. 15 min bei stabiler Hitze). Dann die heiße Tarte mit 100g flüssiger Kuvertüre ausstreichen und abkühlen lassen. 

Für die Schokoladen-Himbeer-Füllung:

Das Himbeermark in einen Topf geben und mit dem Zucker, dem Salz, dem Orangenabrieb und dem Mark einer halben Vanilleschote unter Rühren kurz aufkochen. Das heiße Himbeermark in einer separaten Schüssel zu der Kuvertüre geben und gut vermischen bis sie vollständig gelöst ist. Die Butter und den Grand Marnier unterrühren, bis diese ebenfalls gelöst und gebunden sind.

Die Waffel-Creme-Riegel grob hacken und auf dem Boden der ausgekühlten Tarte verteilen. Die flüssige Ganache auf der Tarte gleichmäßig verteilen. Danach die Tarte fünf Minuten im Kühlschrank kühlen. 

Auf der leicht abgekühlten Tarte die frischen Himbeeren vorsichtig mit dem Loch nach unten verteilen, so dass sie an der Ganache haften und nicht einsinken.

Danach die Tarte weiterkühlen bis die Ganache fest ist (ca. 45 Minuten). 

Für den Pistazienkrokant:

50 g Zucker in einem Topf karamellisieren und die Kakaobutter zugeben.

Die Pistazien direkt einrühren und das Ganze auf einer Silikonmatte verteilen. Darauf  eine weitere Silikonmatte legen und den Pistazienkrokant mit einem Rollholz dünn ausrollen.

Anschließend den Krokant mit einem Hackmesser grob hacken. 

Fertigstellung:

Frische Minzblätter zu Herzen zupfen.

Dann die ausgekühlte Tarte aus der Form nehmen, mit Pistazienkrokant bestreuen. Abschließend die Tarte mit Dekorpuderzucker dünn absieben und mit Minzherzen dekorieren.