- Bildquelle: Adobe Stock - petrrgoskov © Adobe Stock - petrrgoskov

Apfelkuchen backen: Mit Streuseln, vom Blech & viele weitere Variationen

Apfelkuchen backen: Ein klassisches Rezept

Du kannst Apfelkuchen mit Hefe- oder Rührteig als Blechkuchen oder in der Springform mit Mürbeteig herstellen. Dieses Rezept für einen einfachen Apfelkuchen ist einfach und schnell gemacht. 

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 3 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 250 g Mehl
  • 1,5 kg Äpfel

Butter, Zucker, Mehl, Eier und Backpulver zu einem Rührteig kneten. Die Äpfel entkernen, in Stücke schneiden und unter den Teig mischen. In eine gefettete Springform geben und bei 200 Grad etwa 45 Minuten backen. Mit Butter bestreichen und Zucker auf dem Kuchen verteilen. 5 bis 10 Minuten weiterbacken. Klassisch mit Schlagsahne servieren.

Apfelstreuselkuchen

Ein saftiger Apfelkuchen mit Streusel wie bei Oma besteht aus einem Mürbeteigboden, einer dicken Apfelfüllung und natürlich der süßen Streuseldecke. 

Für den Boden: 

  • 125 g Butter 
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 250 g Mehl 
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung

  • 800 g Äpfel
  • 1 Prise Zimt 
  • 1 TL Zitronensaft

Für die Streusel

  • 125 g kalte Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g Mehl 
  • 1 Prise Salz

Butter, Zucker, Mehl, Ei, Vanillezucker, Backpulver und Salz zu einem Mürbeteig verkneten und für eine Stunde im Kühlschrank kühlen. Anschließend den Teig in einer Springform ausbreiten und mit den Fingern einen etwa 3 Zentimeter hohen Rand formen. Äpfel schälen und würfeln, mit Zimt und Zitronensaft vermischen und auf dem Teigboden verteilen. Butter, Mehl, Zucker, Vanillezucker und Salz zu groben Streuseln kneten und auf dem Kuchen verteilen. Für eine Stunde bei 180 Grad backen. Danach auskühlen lassen. 

Apfelkuchen mit Pudding

Mit einer Füllung aus Vanillepudding bekommt der süß-säuerliche Apfelkuchen noch eine cremige Komponente. Dafür einfach den Mürbeteigboden wie beim Apfelstreuselkuchen vorbereiten.

Für den Pudding:

  • 70 g Zucker
  • 2 Packungen Vanillepuddingpulver
  • 700 ml Milch

Einen Vanillepudding anrühren und mit die Apfelstücke auf dem Kuchenboden verteilen. Mit oder ohne Streuseldecke etwa 70 Minuten bei 175 Grad backen. 

Apfelkuchen vom Blech

Der sogenannte "versunkene" Apfelkuchen vom Blech aus Rührteig ist ein echter Klassiker und ganz einfach gebacken:

  • 250 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 120 g gemahlene Mandeln
  • 0,5 TL Vanillemark
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 130 ml Milch
  • 800 g Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 EL Zimt und Zucker

Äpfel schälen, entkernen, würfeln und mit Zitronensaft mischen. Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann nach und nach Eier hinzugeben. Vanillemark, Mehl, Milch, Mandeln, Backpulver und Salz untermischen. Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Apfelstücke auf den Teig geben und leicht eindrücken. Für 35 Minuten bei 175 Grad backen. Anschließend mit Zimt-Zucker-Mischung bestreuen. 

Veganer Apfelkuchen

Soll der Apfelkuchen vegan sein, kannst du das Apfelstreuselkuchen-Rezept auch ohne Ei und Butter backen. Dafür das Ei im Mürbeteig einfach weglassen und statt Butter pflanzliche Margarine verwenden. Tipp: Aus 100 ml Kichererbsenwasser (aus der Dose), 1 Esslöffel Agavendicksaft und etwas Vanille, kannst du vegane Schlagsahne zu deinem veganen Apfelkuchen selber machen. Einfach in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät aufschlagen. 

Tipps & Tricks rund um einen gelungenen Apfelkuchen

  • Für einen saftigen Apfelkuchen bieten sich vor allem säuerliche Apfelsorten wie Boskop, Elstar oder Braeburn an.
  • Mit Gewürzen wie Zitrone, Muskat, Zimt, Vanille, Kardamom und Minze lässt sich das Aroma des Apfelkuchens verfeinern.
  • Für die Streusel auf dem Apfelkuchen sollte die Butter kalt sein. So lassen sich Streusel besser formen. 
  • Den Apfelkuchen immer komplett abkühlen lassen, bevor du die Springform entfernst.