- Bildquelle: Fotolia_StudioGi © Fotolia_StudioGi

#Die Einkaufsliste

Zuerst einmal müsst ihr euch überlegen, ob ihr den Teig selber machen oder auf eine fertige Variante aus dem Kühlregal zurückgreifen möchtet. Wollt ihr den Tag der Käsepizza so richtig feiern, entscheidet ihr euch für die DIY-Variante. Für vier Portionen braucht ihr 300 Gramm Mehl, einen TL Zucker, Salz sowie eine halbe Packung Trockenhefe und etwas Olivenöl.

Hinzu kommen natürlich noch die Zutaten für den Belag. Kauft hierfür ein Glas Tomatensoße mit Basilikum (etwa 400 Milliliter), Pizzagewürz, 50 Gramm würzigen Gorgonzola, 100 Gramm Emmentaler, eine Kugel Mozzarella und 125 Gramm Gouda. Und schon kann's losgehen.

#Den Teig anfertigen

Mischt Mehl, Zucker, Salz und Trockenhefe in einer Schüssel und fügt 150 Milliliter Wasser und etwas Olivenöl hinzu. Nun heißt es: ordentlich kneten. Der Teig muss eine glatte homogene Masse ergeben. Tut er das noch nicht, gebt esslöffelweise Wasser dazu. Sobald ihr zufrieden mit dem Ergebnis seid, deckt ihr den Teig mit einem Küchentuch ab und lasst ihn 30 Minuten an einem warmen Ort gehen. Danach teilt ihr ihn einfach in vier Portionen ein und rollt jede einzeln aus. Je dünner der Teig, desto knuspriger wird der Boden im Ofen.

Habt ihr euch für die Highspeed-Supermarkt-Variante entschieden, müsst ihr die Teigfladen einfach nur auf ein bemehltes Backblech bringen und einen kleinen Rand hochziehen. Und schon könnt ihr eure Pizza belegen.

#Cheesy fun

Kleiner Tipp für extreme Käseliebhaber: Füllt als allererstes den Rand mit etwas Reibekäse, das bringt den ultimativen Geschmackskick. Anschließend bestreicht ihr die Pizza mit Tomatensauce. Achtung: zu dick sollte das nicht sein, ein leichter roter Hauch auf dem Boden genügt völlig – schließlich geht es ja um den Käse! Nun noch etwas Pizzagewürz draufstreuen und dann dürft ihr endlich ins Käse-Universum abtauchen.

Bröckelt den Gorgonzola in kleine Stücke, Gouda und Emmentaler fein reiben und mit dem Gorgonzola vermischen. Nun kann alles rauf auf die Pizzen – nicht zu sparsam! Habt ihr alles verteilt, fehlt nur noch der Mozzarella. In feine Scheiben schneiden und gleichmäßig portionieren.

Bei 180 Grad wandert die Pizza für 30 bis 40 Minuten in den Backofen. Glänzt der Käse goldbraun, ist eure Käse-Kreation fertig. Purer Genuss – und Kalorienzählen muss heute wirklich nicht sein!

Angeber-Fact: Käsepizza selber zu machen, ist eine sehr gute Idee. Denn die Fertigvarianten aus dem Tiefkühlregal verfügen oftmals gar nicht über „echten Käse”. Ihr schmelzendes Topping ist zumeist ein Mix aus Eiweißpulver, Pflanzenfett und Aromazusatz: sogenannter Analog-Käse. Gesundheitsschädlich ist der nicht, aber bei weitem nicht so lecker wie echter Käse aus Kuhmilch.

Aktuelle Rezept-Tipps