Anzeige
Grenzübergreifende Rettungsaktion

Griechenland: Deutsche Urlauberin von Münchner Feuerwehr auf Kreta gerettet

  • Veröffentlicht: 29.04.2024
  • 12:14 Uhr
  • Clarissa Yigit
Eine verunglückte Urlauberin aus Bayern wurde mithilfe der Münchner Feuerwehr auf der griechischen Insel Kreta gerettet. (Symbolfoto)
Eine verunglückte Urlauberin aus Bayern wurde mithilfe der Münchner Feuerwehr auf der griechischen Insel Kreta gerettet. (Symbolfoto)© Markus Mainka / Adobe Stock

Eine kuriose Rettungsaktion hatte die Münchner Feuerwehr zu meistern. Eine Urlauberin aus der bayrischen Hauptstadt musste gerettet werden, da sie in einem Steilhang feststeckte - allerdings auf der griechischen Insel Kreta.

Anzeige

Eine Münchnerin war beim Wandern auf der griechischen Insel Kreta in einem Steilhang stecken geblieben.

Zwar habe die aus Bayern stammende Urlauberin versucht, örtliche Rettungskräfte zu alarmieren. Dies scheiterte allerdings an der Sprachbarriere.

Im Video: Ansturm auf Notaufnahmen - Sahara-Staub hüllt Athen und Kreta in Orange

Ansturm auf Notaufnahmen: Sahara-Staub hüllt Athen und Kreta in Orange

Freund bittet Münchner Feuerwehr um Hilfe

Aufgrund ihrer Erschöpfung rief die Urlauberin ihren Freund in München an. Dieser setzte am Samstag (27. April) umgehend einen Notruf ab, der die Integrierte Leitstelle gegen 16 Uhr erreichte. Der Disponent der Münchner Feuerwehr sammelte alle notwendigen Informationen und suchte den Kontakt zu den griechischen Behörden, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Anzeige
Anzeige
:newstime

Zunächst hätten die Helfer:innen sowohl die deutsche Botschaft in Griechenland als auch die griechische Botschaft in Deutschland nicht erreichen können, berichtet BR24. Daraufhin habe das Auswärtige Amt in Berlin eine Verbindung nach Kreta hergestellt, bei der in einer Konferenzschaltung die Koordinaten und Rückrufnummern ausgetauscht worden seien. Lokale Rettungskräfte hätten so auf Kreta zu Fuß und per Hubschrauber das beschriebene Gebiet absuchen können.

Am späten Samstagabend kam dann die glückliche Nachricht: Die Urlauberin wurde auf der Insel "unverletzt, aber erschöpft gefunden und in Sicherheit gebracht".

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Bayern-Boss Eberl: Keine Stammplatzgarantie für Kimmich

  • Video
  • 01:02 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group