Anzeige
Nachhaltiger Einkauf

Lidl verzichtet auf Flugware

  • Veröffentlicht: 14.09.2023
  • 17:03 Uhr
  • Teresa Gunsch

Lidl will das Klima stärker schonen und seinen CO₂-Fußabdruck verringern. Der Discounter will künftig auch in Deutschland kein Obst und Gemüse mehr anbieten, das per Flugzeug gebracht werden muss.

Anzeige

Lidl setzt ein Zeichen für Nachhaltigkeit

In einer Zeit, in der die Klimakrise immer präsenter wird, rücken auch große Discounter wie Lidl verstärkt in den Fokus des nachhaltigen Handelns. Als Antwort auf die Herausforderungen der Klimaveränderungen hat Lidl Deutschland angekündigt, auf den Import von Flugobst und -gemüse zu verzichten. Dieser Schritt ist Teil einer breiteren Bemühung, um die Umweltauswirkungen der Supermärkte zu minimieren.

Anzeige
Anzeige

Weniger Flugware in deutschen Lidl-Filialen

Die Entscheidung von Lidl bedeutet, dass in den mehr als 3.250 Filialen des Discounters in Deutschland keine Frischwaren mehr angeboten werden, die mit dem Flugzeug importiert wurden. Diese Maßnahme ist nicht neu, denn in anderen europäischen Ländern hat Lidl bereits in der Vergangenheit auf den Import von Flugware verzichtet. Allerdings wird dieser "finale Schritt" in Deutschland nun die Treibhausgasemissionen weiter reduzieren.

Saisonales Obst und Gemüse

Für die Verbraucher bringt diese Veränderung auch praktische Konsequenzen mit sich. Künftig werden bestimmte Obst- und Gemüsesorten bei Lidl nur noch saisonal verfügbar sein. Ein Beispiel hierfür ist grüner Spargel, der bisher außerhalb der Saison per Luftfracht nach Deutschland gebracht wurde. Ab jetzt wird dieser ausschließlich aus Deutschland und Europa bezogen. Dieser Schritt zeigt, dass Lidl den Fokus auf regionale und saisonale Produkte legt, um die ökologischen Auswirkungen zu minimieren.

Anzeige
:newstime

Kein Ende exotischer Produkte

Die gute Nachricht ist, dass der Verzicht auf Flugware nicht das Ende exotischer Obst- und Gemüsesorten bedeutet. Produkte, die länger haltbar sind, werden nach wie vor per Schiff oder Lkw transportiert. Nur Produkte mit einer sehr kurzen Haltbarkeit werden auf dem Luftweg versandt.

Anzeige

Ein Trend in der Branche

Lidl ist nicht der einzige Player auf dem Markt, der sich für nachhaltigen Transport einsetzt. Auch andere Discounter und Supermärkte wie Aldi Nord, Aldi Süd und Rewe versuchen den Transport per Flugzeug zu minimieren oder ganz zu vermeiden. Aldi Nord hat schon immer ausschließlich auf den See- und Landweg gesetzt. Aldi Süd und Rewe versuchen, Transporte per Flugzeug zu vermeiden, wann immer dies möglich ist.

  • Verwendete Quelle:
Mehr News und Videos

Konjunktur zieht an: Steuereinnahmen steigen wieder deutlich

  • Video
  • 01:13 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group