Anzeige
Modehändler steht vor dem Aus

Nächste Pleite: Modehändler TK Fashion Group ist insolvent

  • Aktualisiert: 02.03.2023
  • 10:12 Uhr
  • Clarissa Yigit
Die TK Fashion Group GmbH aus Siegburg hat beim Amtsgericht Bonn die Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Somit steht ein weiteres Modeunternehmen vor dem Aus.


RFS/ME
Die TK Fashion Group GmbH aus Siegburg hat beim Amtsgericht Bonn die Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Somit steht ein weiteres Modeunternehmen vor dem Aus. RFS/ME© REUTERS/Ray Stubblebine

Ein weiterer Modehändler in Deutschland rutscht in die Insolvenz. Die TK Fashion Group GmbH aus Siegburg hat beim Amtsgericht Bonn die Insolvenz in Eigenverwaltung beantrag. Die Gehälter der 135 Mitarbeiter:innen werden vorerst aus dem Insolvenzgeld bezahlt.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein weiteres Modeunternehmen in Deutschland ist pleite.

  • Die TK Fashion Group GmbH aus Siegburg beantragte Insolvenz in Eigenverwaltung.

  • Ein Sanierungsplan müsse nun erarbeitet werden.

In der Modewelt in Deutschland rumort es. Der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof ist insolvent; die verbliebenen Mitarbeiter wissen nicht, wie es für sie weiter geht, der Schuhhändler Görtz ist pleite und auch die Modekette C&A muss Filialen schließen. Nun steht der nächste Mode-Händler vor dem Aus.

Die TK Fashion Group GmbH aus Siegburg, die 2014 gegründet wurde, hat beim Amtsgericht Bonn die Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt, wie "Textilwirtschaft" berichtet. Der Geschäftsbetrieb solle aber uneingeschränkt weitergehen.

Im Video: Mehr als geplant: Karstadt will offenbar bis zu 90 Filialen schließen

Mehr als geplant: Karstadt will offenbar bis zu 90 Filialen schließen

Gründe für die Insolvenz

Die Folgen der Corona-Krise sowie des Ukraine-Krieges sind ausschlaggebende für die Insolvenz. Infolgedessen musste das Unternehmen versuchen, eine deutlich geringere Nachfrage und gleichzeitig steigende Kosten zu bewältigen. Rechtsanwalt Dr. Biner Bähr  von der Kanzlei White & Case fungiert nun als Insolvenzverwalter. Bereits in der Vergangenheit wurde diese für die Insolvenzen von Esprit, Gardeur und Hertie eingesetzt, wie „Chip" berichtet.

Anzeige
Anzeige

Was bedeutet dies für die Zukunft des Unternehmens?

Vorerst seien die Gehälter der 135 Mitarbeiter:innen durch das Insolvenzgeld gesichert. Ein Sanierungsplan müsse allerdings ausgearbeitet werden. Ob es danach zu Stellenreduzierungen kommen werde, sei derzeit noch ungewiss.

Wie Anwalt Frank Leswal bestätigt, blieben die Filialen aber zunächst weiterhin geöffnet und Online-Bestellungen werden "auftragsgemäß erfüllt". Daher müssten sich Kund:innen erst einmal keine Sorgen machen.

  • Verwendete Quellen:
  • Textilwirtschaft: "TK Fashion Group ist insolvent"
Mehr News und Videos
Die Spannungen zwischen Israel und der Hisbollah im Libanon hatten zuletzt zugenommen.
News

Israels Militär genehmigt Pläne für Offensive im Libanon

  • 19.06.2024
  • 02:43 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group