Anzeige
Superfood im Check

Buchweizen-Diät: So integrierst du das Superfood optimal in deinen Ernährungsplan

  • Aktualisiert: 23.01.2024
  • 15:11 Uhr
  • Franziska Schosser
Buchweizen kann deine Ernährung super ergänzen, vor allem, wenn du abnehmen möchtest.
Buchweizen kann deine Ernährung super ergänzen, vor allem, wenn du abnehmen möchtest. © Adobe Stock

Das Superfood Buchweizen ist reich an unverzichtbaren Nährstoffen wie Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien. Es ist zudem glutenfrei und verfügt über antioxidative Eigenschaften, was es zu einer vorteilhaften Wahl für die Herzgesundheit macht. 

Anzeige

Buchweizen: Die wichtigsten Fakten zum Superfood

Buchweizen ist kein Getreide, sondern ein sogenanntes Pseudogetreide. Buchweizen gehört nicht zur Familie der Gräser und wird daher nicht als echtes Getreide betrachtet. Es wird jedoch oft als Pseudogetreide bezeichnet, da es ähnlich wie Getreide verwendet wird und ähnliche Nährstoffe liefert.

Die Samen des Buchweizens sind vollgepackt mit unverzichtbaren Nährstoffen. Sie enthalten Proteine, komplexe Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine (B-Vitamine, Vitamin E) und Mineralstoffe (Magnesium, Eisen, Zink), weshalb er als absolutes Superfood gilt. Darüber hinaus enthält Buchweizen das Antioxidans Rutin, welches dazu beitragen kann, den Cholesterinspiegel zu senken. Buchweizen ist außerdem von Natur aus glutenfrei, was es zu einer ausgezeichneten Alternative für Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit macht.

 Zusätzlich kann es vielseitig verwendet werden, sei es als Mehl, Grütze oder als ganze Körner. In ökologischem Anbau erfreut sich Buchweizen großer Beliebtheit und ist in verschiedenen Ländern ein traditionelles Gericht. Zudem erlebt das Pseudogetreide sein Comeback als Superfood.

Anzeige
Anzeige

Abnehmen mit Buchweizen: So kannst du mit dem Superfood Gewicht verlieren

Buchweizen kann dich beim Abnehmen unterstützen. Das liegt hauptsächlich an seinem hohen Ballaststoffgehalt, der ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl fördert und dazu beiträgt, Heißhungerattacken zu vermeiden. Buchweizen bietet zudem eine gute Menge pflanzlicher Proteine, die den Muskelaufbau fördern und den Energieverbrauch erhöhen können.

Um erfolgreich mit Buchweizen abzunehmen ist es wichtig auf die Portionsgrößen und die Art der Zubereitung zu achten. Am besten verwendest du unverarbeiteten Buchweizen, da er reich an Nährstoffen und Ballaststoffen ist. Versuche auf zusätzliche Kalorienquellen wie Zucker oder ungesunde Fette in Buchweizen-Rezepten zu verzichten. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Bewegung sind ebenfalls entscheidend, um erfolgreich abzunehmen. 

Im Video: Wie gesund ist glutenfreie Ernährung?

Anzeige

Buchweizen-Diät: So kannst du das Getreide in deinen Ernährungsplan integrieren

Buchweizen ist reich an Nährstoffen und Ballaststoffen. Darum kannst du ihn zum Abnehmen ideal in deinen Ernährungsplan integrieren. Kombiniere Buchweizen in deine Mahlzeiten. Hier sind einige Möglichkeiten, wie du Buchweizen in deine Ernährung einbinden kannst:

Buchweizen als Frühstück:

Probiere doch mal Buchweizenmüsli, indem du Buchweizenkörner kochst und mit Joghurt, frischem Obst und Nüssen garnierst. Verwende Buchweizenmehl, um Pfannkuchen oder Waffeln zuzubereiten, die du mit gesunden Toppings wie Beeren und Joghurt garnierst.

Buchweizen als Beilage:

Du kannst Buchweizen wie Reis oder Quinoa als Beilage zu Gemüse, magerem Fleisch oder Fisch servieren. Verwende Buchweizen auch statt Reis oder Nudeln in Suppen und Eintöpfen.

Buchweizen in Salaten:

Streue gerösteten Buchweizen über Salate, um eine knusprige Textur und einen nussigen Geschmack hinzuzufügen. Buchweizen kannst du auch in Salatdressings integrieren, um zusätzliche Ballaststoffe und Nährstoffe in deine Ernährung zu integrieren. 

Buchweizen als Snack:

Du kannst Buchweizen auch als Snack essen. So geht's: Buchweizen rösten und mit Gewürzen wie Paprika oder Zimt würzen. Mit wenigen Schritten wird aus Buchweizen ein gesunder Müsliriegel oder selbstgemachter Energieriegel.

Buchweizen in Hauptgerichten:

Verwende Buchweizenkörner als Hauptbestandteil von vegetarischen oder veganen Pfannengerichten. Dazu füllst du zum Beispiel Paprikaschoten oder Zucchini mit einer Mischung aus Buchweizen und Gemüse. 

Wenn du Buchweizen in deine Diät integrieren möchtest, dann solltest du auf die Portionsgrößen achten und sicherstellen, dass der Buchweizen Teil einer ausgewogenen Ernährung ist. Außerdem solltest du auf zusätzliche Kalorien aus Ölen, Saucen oder süßen Beilagen achten, um deine Ziele im Rahmen deiner Diät zu erreichen. So kann abnehmen mit Buchweizen gelingen. 

Die Nährstoffe in Buchweizen im Überblick

Buchweizen enthält viele Nährstoffe, die deinem Körper gut tun und Krankheiten vorbeugen können.

  • Proteine: Buchweizen ist eine herausragende pflanzliche Proteinquelle, die alle neun essenziellen Aminosäuren enthält, die der Körper nicht selbst produzieren kann und daher über die Nahrung aufnehmen muss.
  • Komplexe Kohlenhydrate: Buchweizen liefert komplexe Kohlenhydrate, die langsamer verdaut werden als einfache Kohlenhydrate. Dies minimiert Blutzuckerschwankungen und fördert einen konstanten Energiefluss im Körper.
  • Ballaststoffe: Buchweizen ist reich an Ballaststoffen, die die Verdauung anregen und für die allgemeine Darmgesundheit von Bedeutung sind. Ballaststoffe können zudem dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten und ein langanhaltendes Sättigungsgefühl zu fördern.
  • Vitamine: Buchweizen enthält verschiedene B-Vitamine wie Thiamin (B1), Riboflavin (B2), Niacin (B3), Pantothensäure (B5) und Pyridoxin (B6). Diese Vitamine sind entscheidend für den Stoffwechsel, die Energieproduktion und die Funktion des Nervensystems. Außerdem beinhaltet Buchweizen Vitamin E, ein starkes Antioxidans.
  • Mineralien: Buchweizen ist reich an Mineralstoffen wie Magnesium, das für die Muskelfunktion und den Energiestoffwechsel wichtig ist, sowie Eisen, das für den Sauerstofftransport im Körper unverzichtbar ist. Zink, ein weiteres enthaltenes Mineral, spielt eine Rolle im Immunsystem und der Zellfunktion.
Anzeige

Buchweizen als Superheld: So gesund ist es für den Körper

Buchweizen enthält speziell das Flavonoid Rutin, ein leistungsstarkes Antioxidans. Antioxidantien schützen den Körper vor schädlichen freien Radikalen, die Zellschäden verursachen können und mit verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht werden.

Studien haben auch gezeigt, dass Buchweizen dazu beitragen kann, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Ein erhöhter Cholesterinspiegel ist ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Durch die Verbesserung der Cholesterinwerte kann Buchweizen somit die Herzgesundheit fördern.

Buchweizen kann dabei helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren, was für Menschen mit Diabetes oder Insulinresistenz von Vorteil sein kann. Es wurde beobachtet, dass es den Blutzuckeranstieg nach den Mahlzeiten verlangsamen kann.

Aufgrund seines hohen Ballaststoffgehalts unterstützt Buchweizen eine gesunde Verdauung und kann Verstopfung vorbeugen. Die Nährstoffe in Buchweizen, insbesondere Zink und Vitamin C, können dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und die Abwehrkräfte des Körpers zu unterstützen. Darüber hinaus können die entzündungshemmenden Eigenschaften von Buchweizen dazu beitragen, Entzündungsreaktionen im Körper zu reduzieren.

Buchweizen kaufen, lagern und zubereiten: Die besten Tipps

Buchweizen ist in den meisten Lebensmittelgeschäften und Supermärkten erhältlich. Du kannst Buchweizen in Form von Flocken, ganzen Körnern, Grütze, Mehl oder in verarbeiteten Produkten wie zum Beispiel Ramen-Nudeln kaufen. 

Bewahre Buchweizen in einem luftdichten Behälter an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort auf. Feuchtigkeit kann die Qualität des Buchweizens beeinträchtigen und die Bildung von Schimmel begünstigen. Lager ihn nicht zu lange. Sonst verliert er an Frische und Geschmack.

Vor dem Kochen solltest du den Buchweizen auf Verunreinigungen oder kleine Steine überprüfen und diese sorgfältig entfernen. Spüle den Buchweizen gründlich unter fließendem kaltem Wasser ab. Du kannst Buchweizen einweichen, um die Kochzeit zu verkürzen. So werden die Nährstoffe auch besser aufgenommen. Alternativ kannst du den Buchweizen vor dem Zubereiten in einer Pfanne, ohne die Zugabe von Öl, rösten. Dann schmeckt er besonders nussig.

Buchweizen eignet sich hervorragend als Topping für Salate, Müslis, Suppen oder einfach als Snack.

Anzeige

Buchweizen im Vergleich zu Haferflocken: Was ist gesünder?

Buchweizen zeichnet sich durch seine natürliche Glutenfreiheit aus und ist somit eine empfehlenswerte Wahl für Menschen, die an Zöliakie leiden oder eine Glutenunverträglichkeit haben. Auf der anderen Seite sind Haferflocken eine hervorragende Quelle für lösliche Ballaststoffe, insbesondere Beta-Glucane, die dazu beitragen können, den Cholesterinspiegel zu senken und die Gesundheit des Herzens zu fördern. Im Vergleich zu Buchweizen weisen Haferflocken zwar einen geringeren Proteingehalt auf, jedoch ist dieser immer noch beachtlich.

Es ist nicht einfach zu bestimmen, welches der beiden als das "überlegene Superfood" betrachtet werden sollte, da dies von den individuellen Ernährungsanforderungen und Vorlieben abhängt. Personen, die glutenfrei essen müssen oder auf der Suche nach einer erstklassigen pflanzlichen Proteinquelle sind, könnten sich eher für Buchweizen entscheiden. Wenn jedoch das Hauptziel darin besteht, den Cholesterinspiegel zu senken und die Herzgesundheit zu unterstützen, könnten Haferflocken die bevorzugte Option sein.

Beide Lebensmittel sind sehr gesund und können in eine ausgewogene Ernährung integriert werden, um vielfältige Nährstoffe und gesundheitliche Vorteile zu bieten. Abnehmen mit Haferflocken oder mit Buchweizen funktioniert beides gut. 

Dieser Beitrag wurde mit Unterstützung von Künstlicher Intelligenz (KI) erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Mehr News und Videos
Abnehmen mit Nudeln
News

Endlich glücklich mit Nudeln abnehmen: So fantastisch schmeckt die kalorienarme Diät-Pasta

  • 02.03.2024
  • 13:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group