Bärlauch

Das Beste des Bärlauchs
Bärlauch lagern - Teaser
News

Bärlauch richtig lagern: So bleiben die köstlichen Blätter lange frisch

  • 18.04.2024
  • 16:34 Uhr
Anzeige

Der Duft des Frühlings: Bärlauch

Wer im Frühling schon mal durch den Wald spaziert ist, hatte diesen würzigen Geruch bestimmt schon das ein oder andere Mal in der Nase: Bärlauch. Das Heilkraut ist ein naher Verwandter des Knoblauchs und Schnittlauchs und verfeinert besonders im Frühling klassische Rezepte wie Pfannkuchen, Risotto oder Pasta. Wer das grüne Kraut im heimischen Garten anbauen will, braucht nur ein schattiges Plätzchen für die Ableger und schon kann der Bärlauch zwischen Februar und Ende April/Anfang Mai geerntet werden. 

Anzeige
Alles zu Bärlauch
Anzeige

Achtung Verwechslungsgefahr!

Wer Bärlauch selbst im Wald pflücken möchte, muss sich vorab unbedingt richtig informieren, denn: Die Blätter des Bärlauchs sehen den Blättern des giftigen Maiglöckchens und der Herbstzeitlosen zum Verwechseln ähnlich. Unerfahrene Sammler:innen können dabei schnell die falschen Pflanze mit nach Hause nehmen. Wichtige Unterscheidungsmerkmale sind:

Anzeige
Mehr zu den Unterschieden und Erkennungsmerkmalen hier:
Bärlauch ernten - Teaser
News

Keine Verwechslungsgefahr

Bärlauchsaison 2023: Auf diese Tipps solltest du beim Sammeln und Ernten achten!

Wenn du im Wald Bärlauch ernten möchtest, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Aber keine Sorge – es ist gar nicht so schwer Bärlauch sicher zu erkennen.

  • 24.05.2023
  • 12:01 Uhr
Anzeige
  • Bärlauch wächst nur mit einem Blatt am Stiel aus dem Boden.
  • Maiglöckchen und Herbstzeitlose sind geruchlos, Bärlauch hat einen einzigartigen Knoblauchgeruch.
  • Herbstzeitlose wachsen auf Wiesen, selten im Wald, wo sich Maiglöckchen und Bärlauch wohlfühlen.
  • Der Bärlauch sowie das Maiglöckchen blühen im Frühling, während die Herbstzeitlose im Herbst ihre Blütezeit hat.
Weitere leckere Frühlingsrezepte
Anzeige

© 2024 Seven.One Entertainment Group