Anzeige
Mai Rezept von Jonas Eberwein

Spargel-Zeit im Mai, mit Jonas Eberwein

  • Veröffentlicht: 18.10.2023
  • 08:57 Uhr
Article Image Media
© SAT.1/Kabel 1

Der Frühling ist da - deshalb verwandelt unser Koch Jonas Eberwein den Mai-Klassiker Spargel heute in ein köstliches Mahl. Genauer gibt es heute: Spargel auf den Punkt mit schnellster, luftiger Sauce-Hollandaise, lockerem Kartoffelsoufflé, feinem Schinken wie bei Oma und fruchtigem Apfel-Fenchel Salat.

Anzeige

Jonas Geschichte hinter dem Rezept

Beim Schreiben von diesen Rezepten musste ich viel an die Küche meiner geliebten Oma Traudel aus Bayern denken, die vor allem uns 6 Enkelkinder bei Besuchen den ganzen Tag mit den tollsten Leckereien versorgt hat. Hierzu gehörte auf jeden Fall Spargel mit flüssiger Butter und Kochschinken. Dabei war ihr immer das Wichtigste, dass der Schinken von ihrem Lieblingsmetzger so dünn wie nur möglich aufgeschnitten wurde; man musste quasi durchschauen können, wenn man ihn gegen das Licht gehalten hatte.

Aber auch die neue, jüngere Küche findet hier ihren Platz. Eine Küche, die wächst, sich verändert und aus den Zutaten, die schon immer zusammengepasst haben, neue Dinge erschaffen lässt.

Jeder kennt weich gekochten Spargel eine schwere Sauce-Hollandaise und dazu Junge Kartoffeln - ein Klassiker, der seine Berechtigung hat.

In diesem Rezept gestalte ich die Zutaten etwas neu, mit anderen Formen und Texturen und mache aus einem altbewährten Gericht etwas Besonderes für alle am Esstisch.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: 5 überraschende Fakten über Spargel

Die Saison ist eröffnet: 5 Fakten über Spargel

Spargel mit Sauce Hollandaise, Kartoffelsoufflé Salat und

Für 4 Portionen

Schwierigkeitsgrad: einfach

  • Vorbereitungszeit 40 Min
  • Zubereitungszeit 25 Min
  • Gesamtzeit 65 Min
Anzeige
Anzeige

Diese Zutaten brauchst du

Für das Kartoffelsoufflé:

350 g

mehlig kochende Kartoffeln

etwas

Butter (zum Einfetten der Form)

50 ml

Milch (oder eine vegane Alternative)

1

Ei

1 EL

Speisestärke (Kartoffel oder Mais)

1 Prise

Muskatnuss

etwas

Salz

1 Bund

Petersilie

30 g

Parmesan (fein gerieben)

Zubereitung des Kartoffelsoufflés

  1. Schritt 1 / 9

    Die Kartoffeln schälen, vierteln und im kalten gesalzenen Wasser mit Deckel ca. 15 min köcheln lassen, das Wasser muss nur gerade so über die Kartoffeln reichen (kocht schneller und schwemmt die Kartoffel nicht aus). Parallel kannst du den Ofen schon mal auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. Schritt 2 / 9

    Währenddessen den Spargel schälen und die Enden mindestens Fingerbreit abschneiden. Die Petersilie fein schneiden.

  3. Schritt 3 / 9

    Wenn die Kartoffeln weich sind, das Wasser abgießen und die Kartoffeln ausdampfen lassen.

  4. Schritt 4 / 9

    Das Ei trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen, bis es steht.

  5. Schritt 5 / 9

    Sobald die Kartoffeln nicht mehr dampfen, diese durch eine Kartoffelpresse in eine große Schüssel drücken, es wird 250g gekochte Kartoffelmasse benötigt.

  6. Schritt 6 / 9

    Das Eigelb zusammen mit der Milch, dem geriebenen Parmesan, der Speisestärke und einer Prise der Muskatnuss zu der Kartoffelmasse geben.

  7. Schritt 7 / 9

    Sobald die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, kann der Eischnee und die Petersilie untergehoben werden.

  8. Schritt 8 / 9

    Nun die Förmchen großzügig, gleichmäßig mit Butter ausstreichen und die Kartoffelmasse bis knapp unter den Rand einfüllen. Hierbei kann ein Spritzsack sehr hilfreich sein (Es ist wichtig, dass die Form überall mit Butter benetzt ist, nur so kann das Soufflee schön gleichmäßig "hoch backen").

  9. Schritt 9 / 9

    Für 25min in den 190°C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Ofen geben. Das Soufflee ist fertig, wenn es an den Seiten der Form hochsteigt und am oberen Rand goldbraun gebacken ist. Auf keinen Fall vorher den Ofen öffnen, da das Soufflee sonst direkt wieder zusammenfällt.

Auflauf vs Gratin Teaser
News

Nachgehakt! Für ofenwarmes Glück

Auflauf oder Gratin? Das unterscheidet die klassischen Ofen-Gerichte voneinander

Vielleicht hast du dich schon einmal gefragt, was der Unterschied zwischen Auflauf und Gratin ist. Beides kommt in den Ofen, beides wird in einer Auflaufform zubereitet und beides schmeckt lecker. Hier erfährst du, warum Auflauf und Gratin nicht dasselbe ist.

  • 21.11.2023
  • 09:21 Uhr

Tipp: Soufflee sollte immer frisch aus dem Ofen direkt auf den Tisch kommen. Damit das funktioniert, bereitet man das Soufflee ofenfertig und abgefüllt vor und stellt es an einen kühlen Ort. Es wird erst gebacken, wenn der Spargel im Wasser liegt. So hat man genug Puffer, um alles innerhalb der Backzeit des Soufflés fertig zu stellen.

Kartoffeln und Spargel sind immer eine gute Kombi.
Kartoffeln und Spargel sind immer eine gute Kombi.© vm2002 - stock.adobe.com
Anzeige
Anzeige

Diese Zutaten brauchst du

Für den Spargel:

2 kg

Spargel (hier liest du, worauf du beim Kauf von Spargel achten musst)

8

Kardamomkapseln

2

Lorbeerblätter

1/2

Zitrone

1 EL

Salz (für das Kochwasser)

1/2 tablespoon

Zucker

1 EL

Butter

Zubereitung des Spargels

  1. Schritt 1 / 2

    Einen großen Topf zur Hälfte mit kaltem Wasser befüllen, von der Zitrone zwei Streifen mit einem Sparschäler abschälen und diese zusammen mit dem Saft der halben Zitrone, mit dem Kardamom, Lorbeer, Salz und Zucker langsam zum Kochen bringen.

  2. Schritt 2 / 2

    Wenn der Sud aufkocht, den Spargel zusammen mit einem großzügigen EL Butter hineingeben, noch einmal aufkochen lassen, dann die Hitze auf die niedrigste Stufe herunterdrehen, mit einem Deckel abdecken und 8 min ziehen lassen.
    Wer den Spargel lieber weicher isst, lässt ihn 5 min länger ziehen.
    Hier gilt die Faustregel:
    Güteklasse 1 = 10-15min (dicke Stangen)
    Güteklasse 2 = 7-10min (dünne bis mittlere Stangen)

Tipp: Ich koche Spargel, bis er gerade noch bissfest ist.
Dafür nehme ich nach 7 min eine Stange heraus und halte sie zwischen Daumen und Zeigefinger fest, hierbei sollte er sich beidseitig leicht nach unten biegen. Dann lasse ich die Spargelstange zwischen meinen Fingern nach oben und unten wippen. Bewegen sich die Enden flexibel mit, ist der Spargel perfekt. Bewegen sich die Enden gar nicht und die Stange ist noch starr, ist er innen noch zu roh und braucht noch ein paar Minuten.

Spargel ohne Sauce Hollandaise - geht gar nicht.
Spargel ohne Sauce Hollandaise - geht gar nicht. © StefanieBaum - stock.adobe.com

Diese Zutaten brauchst du

Für die Sauce Hollandaise:

200 g

Süßrahmbutter

2

Eier

1 Prise

Salz

2 EL

Weißweinessig

4 EL

Weißwein

10

Pfefferkörner

1

Lorbeerblatt

2

Schalotten

etwas

Zitronensaft

Zubereitung der Sauce Hollandaise

  1. Schritt 1 / 6

    In einem kleinen Topf werden die Pfefferkörner und der Lorbeer 2 min. mit mäßiger Hitze angeröstet. So können die ätherischen Öle besser austreten.

  2. Schritt 2 / 6

    In der Zwischenzeit die Schalotten schälen und in Ringe schneiden.

  3. Schritt 3 / 6

    Die Schalotten zusammen mit dem Weißwein und dem Essig zu den Gewürzen geben und ca. um die Hälfte einköcheln, danach vom Herd nehmen und durch ein Sieb in einen Messbecher abschütten.

  4. Schritt 4 / 6

    Im gleichen Topf kann nun die Butter erhitzt werden, die Butter sollte einmal aufkochen und sehr heiß sein, wenn sie benutzt, wird.

  5. Schritt 5 / 6

    Die Eier zur Essig Reduktion geben nun mit einem Mixstab oder Handrührgerät, gleichmäßig die heiße Butter hinzugeben und dabei ständig weiter mixen, wie bei selbstgemachter Mayonnaise.

  6. Schritt 6 / 6

    Mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Die Hollandaise wird fester, je mehr sie abkühlt.

Tipp: Die Butter kann noch weiter erhitzt werden, bis sie klar und dann goldbraun wird. Die Molke setzt sich bei diesem Prozess nach und nach am Boden ab und karamellisiert. Die entstandene Butter schmeckt nun nussig und gibt der Hollandaise einen besonderen Geschmack.
Bei dieser Methode sollte jedoch insgesamt mehr Butter verwendet werden als in den Mengenangaben beschrieben, da Molke und damit verbundene Flüssigkeiten herausgekocht werden, ca. 50g mehr sollten für dieses Rezept reichen.
Diese Butter wird in der Fachsprache "Nussbutter" genannt und besonders in der gehobenen Gastronomie viel verwendet.

Anzeige

Diese Zutaten brauchst du

Für den Salat:

1

Fenchelknolle mit frischem Fenchelgrün

1

roter süßer Apfel (z.B. Boskop oder Gala)

1

grüner säuerlicher Apfel (z.B. Granny-Smith)

etwas

fruchtiger Essig (z.B. Himbeere, Birne oder (selbstgemachter) Apfelessig)

etwas

Nuss- oder Kernöl (z.B. Walnuss- oder Leinsamenöl - hier bekommst du Inspiration für Salatöle)

1 Handvoll

Mandeln im Ganzen (ungeschält), geröstet

etwas

Salz

etwas

Agavendicksaft

400 g

hauchdünn geschnittener Kochschinken (zum Anrichten)

Zubereitung des Apfel-Fenchel-Salats

  1. Schritt 1 / 6

    Beim Fenchel die oberen Triebe gerade abschneiden, die äußerste Schicht der Knolle entfernen und das Fenchelgrün aufheben (sieht aus wie feine Dillspitzen).

  2. Schritt 2 / 6

    Nun den Fenchel mit einer Mandoline/ einem Hobel an der Schnittseite beginnend fein bis zum Strunk hobeln oder Dünne scheiben herunterschneiden.

  3. Schritt 3 / 6

    Die Äpfel ebenfalls in der gleichen Dicke hobeln und dann in feine Streifen schneiden.

  4. Schritt 4 / 6

    Den Fenchel und den Apfel direkt mit Zitronensaft beträufeln und durchmischen um das Braunwerden (Oxidierung) zu verhindern.

  5. Schritt 5 / 6

    Nun die Mandeln grob hacken (anrösten) und hinzugeben.

  6. Schritt 6 / 6

    Den Salat mit Essig, Öl, Salz und wenig Agavendicksaft marinieren und das feine Fenchelgrün darüber geben.

Gesund und unfassbar lecker: der Apfel-Fenchel Salat
Gesund und unfassbar lecker: der Apfel-Fenchel Salat© kochabamba - stock.adobe.com

Tipps und Erklärungen:

Auch lecker im Frühling:

So richtest du dein Gericht an

Den Spargel wie eine Pyramide auf die eine Hälfte des Tellers legen.

Daneben wird der Schinken so hoch und locker wie möglich angelegt.

Kleiner Profitrick: 3-4 Scheiben in den Hohlraum beider Hände nehmen und kurz aufschütteln, dann direkt locker aus den Händen auf den Teller legen.

Das Kartoffelsoufflé wird in die Mitte des Schinkens gebettet, wie inmitten schwebender Tücher.

Die Hollandaise nun reichlich über Spargel und Soufflee geben.

Der Fenchel-Apfel-Salat in einer kleinen, separaten Schüssel anrichten, um die Hollandaise vor dem Salat Dressing zu schützen.

Mehr Rezepte
Apfel-Pancakes
Rezept

Pancakes ohne Mehl zum Frühstück: Leichtes Fitness-Rezept mit Haferflocken und Äpfeln

  • 14.07.2024
  • 14:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group