Ratgeber

Schnarlose Nächte

Das hilft wirklich gegen das nächtliche Schnarchen

Für die Betroffenen selbst ist es meist gar nicht so problematisch, wohl aber für die Partner: das Schnarche. Wer schon einmal neben einer „Kettensäge“ einschlafen musste, weiß wie quälend nervig das sein kann. Aber was wirkt am effektivsten? Wie kann man das Schnarchen ein für alle Mal abstellen.

Schnarchen entsteht laut dem Online Gesundheitsmagazin gesundheit.de meist durch eine Verhängung der Atemwege. Da beim Einschlafen die Muskeln der Atemwege erschlaffen, fallen diese in sich zusammen. Beim Ausatmen entsteht ein nerviger Schnarchtton. Das Phänomen ist relativ weit verbreitet Mit zunehmendem Alter nimmt oft auch die Schnarch-Neigung zu. Rund 60% aller Männer sind laut gesundheit.de betroffen. Bei Frauen sind es 40 %. Aber was hilft nun gegen das Schnarchen?

Die Richtige Schlafposition

Schlafen auf dem Rücken fördert das Schnarchen, da es die Weichteile der Kehle bei Entspannung die Atemwege blockieren können. Besser ihr dreht euch auf die Seite. Auch kann eine höhere Position des Kopfes den Atemschlauch zusätzlich entlasten. Legt euch am besten 2 Kissen unter den Kopf.

Alkohol vermeiden

Alkohol erhöht die Muskelentspannung. Dadurch werden die Atemwege stärker verengt als sonst. Die Folge: Die Lust kann nicht geräuschlos durch die Luftröhre zirkulieren.

Übergewicht abbauen

Durch Gewichtszunahme kann Schnarchen ausgelöst werden. Die ist vor allem dann der Fall, wenn sich Fett am Übergang zwischen Kopf und Hals ansammelt. Man spricht auch von einem sogenannten Doppelkinn. Die Fettdepots Fettdepot engt den Atemschlauch zusätzlich ein. Eine Gewichtsreduktion kann das Schnarchen deutlich verbessern.

Hilfsmittel aus der Apotheke

Sollten all die Tipps nichts helfen, kann man sich in der Apotheke Hilfe holen. Von Rachen-Sprays über Nasenpflaster, viele Produkte versprechen Linderung. Lasst euch am besten von einem Mitarbeiter beraten.

Achtung: Schnarchen kann auch gefährlich werden. Ist es von nächtliche Atemaussetzer begleitet spricht man auch von einer Schlafapnoe. Diese muss laut was-tun-gegen-schnarchen.net auf jeden Fall von einem HNO-Arzt untersucht und ggf. behandelt werden.

Ein Tipp zum Schluss. Auch wenn einen der nächtliche Krach zur Weißglut treiben kann, das Kissen auf dem Gesicht des Partners ist definitiv kein Hilfsmittel im Kampf gegen das Schnarchen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden