- Bildquelle: Fotolia/circleps © Fotolia/circleps

Warum heißt der Hot Dog eigentlich Hot Dog?

Rezept-Bedeutung:

Wer Hot Dogs bei einer Party anbietet oder zum spontanen Abendessen einlädt, kann mit dieser Anekdote auf jeden Fall punkten: Um die Jahrhundertwende verkaufte Harry Stevens dieses Schnellgericht in einem New Yorker Stadion. Die sogenannten „Frankfurter Würstchen” kamen schnell gut an. Gerade die praktische längliche Form der Brötchen, die perfekt zu dem Würstchen passte, hatte es den Kunden angetan. Der Cartoonist Tad Dorgan kam 1903 auf die Idee, die rote Wurst im Brötchen zu karikieren: als Dackel im Brotmantel. Schon kurze Zeit später hatte sich die Bezeichnung „Hot Dog” durchgesetzt.

So sieht der Klassiker aus: der Hot Dog mit Senf, Ketchup, Gewürzgurken und R...
So sieht der Klassiker aus: der Hot Dog mit Senf, Ketchup, Gewürzgurken und Röstzwiebeln. © pixabay

Der Einkauf

Es gibt viele verschiedene Arten, einen Hot Dog zuzubereiten. Ganz klassisch kennen Sie ihn sicher mit Senf, Ketchup und Röstzwiebeln. Wie wäre es aber, wenn Sie aus ganz alltäglichen Zutaten etwas Besonderes zaubern? Besorgen Sie für eine amerikanische Variante des beliebten Fast-Foods folgende Zutaten: 

  • typische Hot Dog-Brötchen
  • Würstchen
  • frische Tomaten
  • ein paar Zwiebeln
  • Tomatenketchup
  • Senf
  • ein paar Scheiben Cheddar-Schmelzkäse

Ist alles besorgt, kann's losgehen.

Hot Dog-Rezept: Die Vorbereitungen

Heizen Sie den Backofen vor und backen Sie die Brötchen nach Packungsanleitung. Derweil legen Sie die Würstchen in warmes, aber nicht kochendes Wasser – sonst platzen sie auf. Als Soßen stellen Sie Senf bereit und machen sich dann an die Herstellung einer original amerikanischen Hot Dog-Soße.

Viel falsch machen können Sie bei der Zubereitung nicht. Bei den Würstchen mü...
Viel falsch machen können Sie bei der Zubereitung nicht. Bei den Würstchen müssen Sie laut Hot Dog-Rezept allerdings darauf achten, dass diese nicht im Wasser platzen. © pixabay

All-American-Soße

Brühen Sie hierfür die Tomaten heiß ab – eineinhalb Minuten reichen da vollkommen. Schrecken Sie diese anschließend kalt ab, dann schälen und alle Tomatenkerne entfernen. Nun schneiden Sie das Fruchtfleisch in Stücke und mischen Tomatenketchup und Senf im Verhältnis 3:1 sowie fein gehackte Zwiebelwürfel unter. Etwas Salz rundet den Special-Ketchup ab. Wer es etwas schärfer mag, fügt noch eine fein gehackte Chili-Schote hinzu.

Den Hot Dog formen

Schneiden Sie nun die fertig gebackenen Brötchen längs auf und bestreichen Sie die Hälften mit der frischen Soße sowie etwas Senf. Dann das heiße Würstchen hineinlegen und – wer mag – noch ein bis zwei Scheiben Cheddar-Käse oben drauf. Durch die Hitze wird er schnell zu zerfließen beginnen: lecker!

Bestreichen Sie nun laut Hot Dog-Rezept Ihren "heißen Hund" mit der frischen All-American-Soße, bis das Würstchen bedeckt ist. Wer mag, kann noch einige Gewürzgurken-Scheiben beifügen. So oder so: Das leckere Gericht ist schnell zubereitet und eignet sich besonders fürs Partybuffet! Guten Appetit!

Fazit: Hot Dogs schmecken nicht nur bei Ikea, selbst gemacht und im All-American-Style ist das Fast-Food mindestens genauso lecker. Was Sie für das Hot Dog-Rezept brauchen? Anders als beim Klassiker Cheddar-Käse statt Röstzwiebeln. Der Rest ist gleich: Brötchen, Würstchen, Zwiebeln und Gewürze – ohne ist der Hot Dog schließlich kein Hot Dog.

Mehr Hot Dog-Rezept-Varianten finden Sie hier:

Hot Dog mal anders!

Hot Dog-Pizza

Gegrillter Hot Dog