Anzeige
Der perfekte Schutz für die kalten Jahreszeit

Erdbeeren überwintern: die besten Tipps für Garten und Balkon

  • Aktualisiert: 29.11.2023
  • 13:22 Uhr
  • Vera Motschmann
Erdbeeren fit machen: so bleiben deine Erdbeeren über den Winter erhalten
Erdbeeren fit machen: so bleiben deine Erdbeeren über den Winter erhalten© Picture Alliance: Александр Клюйко/ eliosdnepr

Erdbeeren aus dem eigenen Anbau sind ein Hochgenuss! Damit die Pflanzen den kalten Winter gut überstehen und im nächsten Jahr wieder prächtig gedeihen, gibt es einiges zu beachten. Ob im Beet, auf dem Balkon oder im Hochbeet – wir zeigen dir, wie du Erdbeeren richtig vor der Kälte schützt.

Anzeige

Erdbeeren zum Überwintern vorbereiten

Erdbeeren sind mehrjährige Pflanzen und damit von Natur aus winterhart. Obwohl ihnen Frost nichts ausmacht, solltest du ein paar Vorkehrungen treffen, damit sie gut durch die kalte Jahreszeit kommen. So sorgst du dafür, dass deine Erdbeerpflanze nicht nur gut durch den Winter kommt, sondern auch im kommenden Frühjahr wieder große Beeren trägt. Damit solltest du im Herbst beginnen.

Auch interessant: So bringst du deine Balkonkräuter durch den Winter

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Profi-Tipps für einen winterfesten Garten

1. Rückschnitt von Erdbeerpflanzen

Die verschiedenen Erdbeersorten unterscheiden sich dadurch, wie oft sie neue Früchte tragen. Davon hängt auch der optimale Zeitpunkt für den Rückschnitt ab – was sich wiederum auf eine reiche Ernte im kommenden Sommer auswirkt:

  • Einmaltragende Erdbeeren: Diese Erdbeersorten tragen nur einmal im Jahr Früchte, und zwar zwischen Mai und Juni. Bei den meisten Erdbeeren, die im Garten oder auf dem Balkon angepflanzt werden, handelt es sich um einmaltragende Gartenerdbeeren. Sie sollten direkt nach der Ernte zurückgeschnitten werden. Dabei mit einer Gartenschere alte Fruchtstände und sämtliche Blätter abschneiden – dabei aber das Herzblatt nicht beschädigen. Mit dem Ausdünnen der Erdbeerpflanzen verbrauchen sie keine zusätzliche Energie und können ihre ganze Kraft zum Überwintern verwenden. Zudem sind geputzte Pflanzen weniger anfällig für Pilzkrankheiten.
    Wichtig: Das Beschneiden sollte spätestens Ende Juli durchgeführt werden. Der Grund dafür ist, dass die Blüten der Erdbeeren bereits im Herbst gebildet werden. Ein zu später Beschnitt würde die Ernte im nächsten Jahr deutlich mindern.
  • Mehrmalstragende und spättragende Erdbeeren: Sie werden im Herbst gar nicht geschnitten, da sie die ganze Saison hindurch neue Blütenansätze und Früchte bilden. Würde du sie nach der letzten Ernte schneiden, wäre die Vegetationszeit für die Bildung neuer Blüten zu kurz und die Ernte würde entsprechend klein ausfallen.
Für alle Erdbeersorten gilt:
  • Unabhängig von der Sorte, solltest du gelbe, abgestorbene Blätter und verfaulte Blüten oder Früchte die ganze Saison über entfernen.
  • Abgeschnittenen Blätter und Ausläufer aufsammeln und nicht auf der Erde um die Pflanze liegen lassen, da sich sonst schnell Fäulnis bilden kann.
  • Zusätzlich kannst du die Erde um deine Pflanzen etwas auflockern, indem du sie zum Beispiel mit Sand anreicherst. Das schützt die Pflanze besser vor dem kommenden Frost.
  • Frisch gepflanzte Erdbeeren solltest du erst im kommenden Jahr schneiden.
  • Entferne nach der Ernte die Ausläufer (Kindel), welche der Mutterpflanze viel Kraft kosten. Wenn du daraus Jungpflanzen ziehen möchtest, wähle den stärksten Ableger aus, trennen ihn ab und pflanzen ihn ein.
Anzeige
Anzeige
Garten winterfest -Checkliste
News

So bleibt dein Garten unbeschadet

Gartenarbeit vor dem Wintereinbruch: Ein letztes Mal Rasen mähen, Stauden zurückschneiden & Co.

Vor Wintereinbruch gibt es im Garten noch einiges zu tun, damit Pflanze und Gartenzubehör die Kälte unbeschadet überstehen. Doch keine Sorge: Mit unserer Checkliste lassen sich alle wichtigen Vorbereitungen an einem Wochenende erledigen. Idealer Zeitpunkt dafür ist bis Ende November.

  • 28.11.2023
  • 17:21 Uhr

2. Schutz für die Winterzeit

Erdbeeren haben flache Wurzelausläufer und sitzen nicht allzu tief in der Erde. Deshalb sind sie besonders frostgefährdet und sollten mit einer natürlichen Schutzschicht geschützt werden.

Erdbeeren im Garten überwintern
  • Den Boden rund um die Erdbeerpflanzen mit einer Schicht aus Rindenmulch oder Stroh abdecken, damit sie gut vor Kälte und Wind geschützt ist. Dabei solltest du ab und zu überprüfen, ob die Schicht noch intakt ist. Wichtig ist, dass eine Luftzirkulation auf jeden Fall vorhanden ist. Die Luftzufuhr hält die Pflanzen gesund und verhindert Schimmel, Krankheiten und Infektionen.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, das komplette Beet mit Vlies abzudecken. Wichtig ist dabei, dass es sich um atmungsaktives Material handelt, damit sich keine Pilze bilden können. Auch hier solltest du regelmäßig ein prüfenden Blick darauf werden.
  • Erst wenn kein Spätfrost zu erwarten ist, kann du die Mulchschicht oder Vliesabdeckung wieder entfernen. Denn bereits eine frostige Nacht reicht aus, um die Pflanzen stark zu schädigen. Sollten die Temperaturen wieder konstant über Null liegen, solltest du die Abdeckung auch wieder entfernen, da sich sonst Bakterien und Krankheiten schneller ausbreiten können.
Erdbeeren auf dem Balkon überwintern
  • Im Topf oder Kasten sind die Erdbeerpflanzen besser vor winterlichem Frost geschützt, als im Freiland. Das Überwintern ist deutlich einfacher.
  • Stelle die Erdbeerpflanze an einen geschützten Platz auf dem Balkon oder der Terrasse – idealerweise dicht an der Hauswand. Da Erdbeeren heimische Pflanzen sind, können sie die niedrigen Temperaturen grundsätzlich aushalten und müssen nicht im Haus oder die Wohnung überwintern.
  • Um die Erdbeerpflanzen zu schützen, solltest du die Erde mit einer Schicht Rindenmulch, Stroh oder Reisig bedecken. Wichtig ist dabei, dass die Luftzirkulation erhalten bleibt. Um ganz sicherzugehen, kannst du den Topf oder Kasten zusätzlich in Kokosmatten, Luftpolsterfolie oder ein wenig Gartenvlies einwickeln.
Erdbeeren im Hochbeet überwintern
  • Hier ist ein ausreichender Schutz im Winter zwingend notwendig. Aufgrund der Höhe ist das Hochbeet generell deutlich anfälliger für Frost und Kälte.
  • Idealerweise ummantelst du das Hochbeet rechtzeitig vor dem ersten Frost mit einer Styroporschicht. Diese kannst du am besten an den Außenseiten sowie an der Unterseite des Hochbeets mit Schnüren fixieren.
Anzeige
Anzeige

3. Gießen

Auch im Winterquartier brauchen Erdbeerpflanzen ab und zu etwas Wasser. Gießen solltest du allerdings nur an frostfreien Tagen, damit das Gießwasser nicht im Erdboden gefriert und die Wurzeln der Erdbeere angreift.

Ob bei den Erdbeerpflanzen im Freiland oder auf dem Balkon, beim Überwintern brauchen Erdbeeren nur mäßig Wasser! Werden die Erdbeerpflanzen übermäßig gegossen, kann sich Schimmel bilden, deshalb auf jeden Fall Staunässe vermeiden!

Ein paar Fakten zu Erdbeeren im eigenen Garten

  • Standort: sonnig, windgeschützt
  • Boden: humusreich, gut durchlässig
  • Erdbeerernte: Mai/Juni
  • Pflanzzeit: Für einmaltragende Erdbeeren: Juli/August, aber auch im April möglich;
    Pflanzzeit für mehrmalstragende Sorten: April oder August.
  • Düngen: Einmaltragende Erdbeeren sollten nach der Ernte mit organischem Beerendünger düngt werden.
    Mehrmalstragende Sorten können alle zwei Wochen mit einer kleinen Portion organischem Dünger versorgt werden.
  • Lebensdauer: Normalerweise ist von einer Erdbeerpflanze drei Jahre lang eine reiche Ernte zu erwarten, danach lässt der Ertrag nach.
Mehr News und Videos
49525070
News

Pflanzen richtig düngen: Wie du Überdüngung vermeidest

  • 24.07.2024
  • 18:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group