Anzeige
So schonst du deine Kleidung

Waschsymbole: Das bedeuten sie und darum sind sie so wichtig

  • Aktualisiert: 31.01.2024
  • 15:29 Uhr
  • Christina Berlinghof
Waschsymbole richtig lesen: Wir erklären, was die Symbole auf den Waschetiketten bedeuten und warum es so wichtig ist, sie zu kennen!
Waschsymbole richtig lesen: Wir erklären, was die Symbole auf den Waschetiketten bedeuten und warum es so wichtig ist, sie zu kennen!© IMAGO/Westend61

Kleidungsstücke oder Textilien sind in der Regel mit Pflegeetiketten ausgestattet. Die kleinen Symbole auf dem eingenähten Waschzettel zeigen dir, worauf es beim Waschen, Bügeln oder Trocknen des Materials ankommt. Kennst du wirklich alle Symbole? Wir erklären die Zeichen im Detail und warum sie so wichtig sind.

Anzeige

Wenn du bei der Pflege deiner Textilien auf die Waschsymbole achtest, hast du langfristig mehr von ihnen. Gerade bei empfindlichen Materialien ist es wichtig, sich an die angegebenen Empfehlungen der Hersteller zu halten, damit dein Lieblingspulli oder das neue Kleid nach dem Waschen nicht ruiniert oder eingegangen ist.

Im Clip: So kratzen eure Wäscheetiketten nicht mehr

Die Anleitung zur richtigen Pflege ist meist auf einem weißen Etikett auf der Innenseite eines Kleidungsstückes oder der Rückseite von Textilien vermerkt. Die Waschsymbole sind international genormt, nur in den USA und in Südkorea unterscheiden sich die Hinweise von den sonst gängigen Pflegesymbolen. In Deutschland haben Hersteller allerdings keine Pflicht, ihre Textilien mit diesen Waschsymbolen zu kennzeichnen. Viele bringen aber trotzdem ein Etikett mit entsprechenden Hinweisen an, um es Käufer:innen zu erleichtern, die gekaufte Ware richtig zu pflegen.

Kennst du unsere Waschmaschinen-Hacks? Das kannst du garantiert beim Waschen besser machen und sogar Geld sparen! Aus deiner Waschmaschine kommen unangenehme Gerüche? Dann helfen diese simplen Tricks, sie schnell zu reinigen und dauerhaft frisch zu halten. Waschmaschinen im Test: Diese Waschmaschinen schneiden bei Öko-Test am besten ab. Neuer Geheimtipp für deine Wäsche. Gemahlener Pfeffer: Damit wird die Wäsche strahlend sauber.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige

Diese Kategorien von Waschsymbolen gibt es

Die Waschhinweise lassen sich in fünf Kategorien unterteilen: Waschen, Bleichen, Trocknen, Bügeln und chemische Reinigung. Auf dem Etikett sollte zu jeder Kategorie ein entsprechendes Symbol abgebildet sein und zwar genau in der genannten Reihenfolge. 

Das erste Waschsymbol auf dem Etikett ist eine Art Eimer, der mit Wasser gefüllt ist. Er zeigt dir, wie du die Textilien waschen kannst. Dann folgt ein Dreieck, es steht für das Bleichen. Das Quadrat gibt dir einen Hinweis darauf, ob der Stoff in den Trockner darf. An vierter Stelle ist ein Bügeleisen abgebildet, es zeigt dir, ob und bei welcher Temperatur das Textil gebügelt werden darf. Und an letzter Position steht der Kreis für die chemische Reinigung. Die einzelnen Waschsymbole haben unterschiedliche Varianten, die wir dir hier genauer erklären.

Hier noch einmal in einer Übersicht:

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

Waschsymbol Waschen

Das erste Waschsymbol kennst du wahrscheinlich schon. Anhand des Eimers kannst du erkennen, ob die Textilie in der Waschmaschine gewaschen werden darf oder ob Handwäsche erforderlich ist. Handwäsche ist dann nötig, wenn eine Hand im Eimer abgebildet ist.

Steht eine Zahl darin, sagt sie dir, bei welcher maximalen Temperatur du das Kleidungsstück in der Waschmaschine waschen kannst, z. B. 30 Grad, 40 Grad, 60 Grad. Befindet sich unter dem Eimer zusätzlich ein Strich, heißt dass, dass das Textil schonend gewaschen und wenig geschleudert werden sollte. Du kannst also zum Beispiel ein Pflegeleicht-Programm einstellen, bei dem die Maschine nur zur Hälfte gefüllt wird. Bei zwei Strichen unter dem Eimer handelt es sich um ein besonders empfindliches Teil, das du im Fein- oder Wollwaschgang waschen solltest.

Falls der Eimer durchgestrichen ist, darf das Kleidungsstück nicht per Hand und auch nicht in der Waschmaschine gewaschen werden.

406681738
News

Sauber und hygienisch

Bettwäsche reinigen: So oft solltest du sie wechseln und so wäschst du sie richtig

Wie wohltuend, in ein frisch gemachtes Bett zu steigen. Allerdings ist das Waschen der Bettwäsche und das Bettbeziehen immer ein leidiges Thema. Deshalb wechseln viele die Bettwäsche nur alle zwei Wochen. Ob das ausreicht? Hier kommen unsere Tipps, wie oft man die Bettwäsche wechseln sollte und wie man sie richtig wäscht.

  • 30.11.2023
  • 16:50 Uhr

Auch interessant: Waschpulver kann noch viel mehr als nur unsere Kleidung zu reinigen. Wetten, du bist überrascht, welche Gegenstände sich im Haushalt mit dem Power-Pulver ganz einfach reinigen lassen? Hier findest du 10 Putz-Tricks mit Waschpulver.

Anzeige

Waschsymbol Bleichen

Siehst du an zweiter Stelle einfach nur ein leeres Dreieck, kannst du das Material mit Wäschebleiche behandeln, also auch jedes Waschmittel verwenden. Bei zwei schrägen Strichen im Waschsymbol Bleichen, wird nur das Bleichen mit Sauerstoff empfohlen. Befinden sich über dem Dreieck zwei gekreuzte Striche, darfst du das Textil nicht bleichen. Da viele Universalwaschmittel Bleichmittel und Aufheller enthalten, solltest du in diesem Fall besser ein Color-Waschmittel zum Waschen verwenden.

Mehr Haushalts-Hacks zum Nachmachen: Du willst deine Matratze reinigen? Mit diesen Hausmitteln wird sie blitzschnell wieder sauber! Außerdem haben wir hier 10 genial einfache Tipps, um gelbe Flecken aus weißer Wäsche zu entfernen. Wie du mit Backpulver deine Fliesenfugen reinigen und deinen Backofen blitzsauber putzen kannst, verraten wir dir hier. Wir haben geniale Haushalt-Hacks von Oma für Küche und Bad. 

Waschsymbol Trocknen

Das Quadrat ist das Waschsymbol fürs Trocknen. Es gibt einen Hinweis darauf, ob das Textil im Wäschetrockner getrocknet werden darf oder an der Luft getrocknet werden sollte. Ein leerer Kreis innerhalb des Quadrats bedeutet, dass eine Trommeltrocknung möglich ist. Bei einem Punkt in der Mitte solltest du ein Schonprogramm bei maximal 60 Grad wählen. Sind zwei Punkte im Kreis zu sehen, ist das Standardprogramm die richtige Wahl. Drei Punkte ermöglichen auch die Trocknung bei Hitze. Ein schwarzer Kreis steht für maschinelles Trocknen ohne Hitze.

Zeigt das Waschsymbol ein Quadrat mit Kreis und zwei gekreuzten Strichen, darf das Textil oder das Kleidungsstück nicht in den Trockner.

Auch ein Quadrat mit einem vertikalen Strich in der Mitte oder einer hängenden Linie zeigen dir, dass das Material natürlich getrocknet werden sollte, am besten auf der Wäscheleine oder auf dem Wäscheständer. Folgende Symbole konkretisieren dieses natürliche Trocknen noch:

  • Bei zwei vertikalen Strichen hängst du das Textil tropfnass auf die Wäscheleine.
  • Ein waagrechter Strich steht für liegendes Trocknen, zum Beispiel auf dem Wäscheständer.
  • Zwei waagrechte Striche bedeuten liegendes Trocknen im tropfnassen Zustand.
  • Befindet sich zusätzlich ein kleiner schräger Strich in der linken oberen Ecke des Quadrates, darfst du das Material beim Trocknen nicht direkt der Sonne aussetzen, sondern musst es im Schatten trocknen.
Anzeige

Waschsymbol Bügeln

Das kleine Bügeleisen ist dir bestimmt schon bekannt. Es zeigt dir, bei welcher Temperatur du Textilien bügeln darfst. Ein Punkt steht für maximal 110 Grad ohne Dampf, zwei Punkte stehen für maximal 150 Grad und bei drei Punkten kannst du das Material bei maximal 200 Grad bügeln. Ein Bügeleisen mit Kreuz bedeutet, dass du das Textil nicht bügeln darfst. Bei einem kleinen Kreuz unterhalb des Bügeleisens solltest du die Dampffunktion ausschalten.

Tipp: So wird deine Wäsche knitterfrei - ganz ohne Bügeln!

Waschsymbol Chemische Reinigung

Am letzten Waschsymbol auf dem Etikett kannst du erkennen, ob das Stück eine chemische Reinigung in einer Wäscherei benötigt und in welcher Form diese Reinigung erfolgen darf. Ein leerer Kreis heißt, dass eine chemische Reinigung erlaubt ist, bei einem durchgestrichenen Kreis ist sie nicht möglich.

Kleine Buchstaben im Kreis oder Striche sind vor allem für die Reinigungs-Profis relevant. Ein "W" besagt zum Beispiel, dass das Textil für eine professionelle Nassreinigung geeignet ist.

Mehr News und Videos
Omas beste Hausmittel zum Putzen
News

9 Tipps von Oma: Die besten natürlichen Putzmittel

  • 04.03.2024
  • 19:58 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group