Anzeige
Gewürzschrank statt Apotheke

Entzündungshemmende Wirkung: So heilsam wirken diese Gewürze auf deinen Körper

  • Aktualisiert: 04.01.2024
  • 13:10 Uhr
Bei gewissen Beschwerden musst du nicht direkt zu Medikamenten greifen..
Bei gewissen Beschwerden musst du nicht direkt zu Medikamenten greifen..© kalafoto - adobe.stock

Ob Husten, Verdauungsprobleme oder Gelenkschmerzen: Gegen so manches Leiden befindet sich Hilfe direkt in deinem Küchenschrank. Viele entzündungshemmenden Gewürze besitzen Inhaltsstoffe, die heilend wirken. Statt Tabletten samt Nebenwirkungen zu schlucken, kannst du bei leichten Beschwerden auch auf diese natürlichen Helfer setzen.

Anzeige

Im Video: Diese Lebensmittel wirken entzündungshemmend

Alternative zu Schmerzmitteln: So kannst du Entzündungen wegessen

Anzeige
Anzeige

1. Muskatnuss

Die Muskatnuss besteht zu acht bis 15 Prozent aus ätherischen Ölen, darunter Myristicin, Elemicin, Eugenol und Safrol. Das Gewürz wirkt unter anderem entzündungshemmend, antibakteriell, antidiabetisch, aphrodisierend, schmerzstillend, antioxidativ und herzschützend.

Die Muskatnuss peppt nicht nur Béchamelsauce auf, das Gewürz gilt auch als natürlicher Stimmungsaufheller. Der Inhaltsstoff Myristicin bekämpft Müdigkeit, Ängste und schlechte Laune. Wissenschaftler:innen gehen davon aus, dass Muskatnuss mit den Glückshormonen Dopamin und Serotonin interagiert.

Die Nuss enthält Eisen, Magnesium, Zink und die Vitamine A und C. Im Ayurveda wird Muskat zur Linderung von Magen- und Darmbeschwerden verwendet. Wenn du es in warmer Milch auflöst, kann dieses Gewürz auch beruhigend wirken und zu einem entspannten Schlaf beitragen.

Auch interessant: Schlaffördernde Lebensmittel: So schläfst du besser ein, Schneller einschlafen: Die Macht der Rituale - das verbirgt sich dahinter.

Die besten Rezepte mit Muskat
Low Carb Zwiebelkuchen - Teaser
Rezept

Sättigend und wärmend

Zwiebelkuchen wie bei Oma: Das Rezept für den würzigen Low-Carb-Klassiker

Wie wär's mal wieder mit einem herrlich warmen Zwiebelkuchen? Passend zu Partys, als Snack oder einem entspannten Zusammensein, aber auch zu deiner Low Carb Diät. Flohsamenschalen und gemahlene Mandeln machen das Rezept so wirksam!

  • 21.05.2024
  • 20:00 Uhr
Anzeige
Anzeige

2. Rosmarin

Rosmarin stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, wird aber inzwischen auch in Mitteleuropa angebaut. Die ätherischen Öle des Rosmarins enthalten Inhaltsstoffe wie Campher, Cineol, Carnosol, Flavonoide, Saponine sowie Bitter- und Gerbstoffe. Bereits in der Antike schätzten die Griechen Rosmarin aufgrund seiner potenziell hirnstimulierenden und gedächtnisfördernden Eigenschaften.

Eine amerikanische Doppelblindstudie aus dem Jahr 2011 untersuchte die Auswirkungen von pulverisierten Rosmarinblättern in verschiedenen Dosierungen im Vergleich zu Placebo auf die mentale Leistungsfähigkeit von Senioren im Alter von 65 bis 90 Jahren. Insbesondere in Bezug auf die Geschwindigkeit der geistigen Leistungsfähigkeit und die Aufmerksamkeit schnitt Rosmarin im Vergleich zu Placebo signifikant besser ab.

Anzeige
Anzeige

3. Anis

Seit der Antike wird grüner Anis vorwiegend aufgrund seiner förderlichen Wirkung auf die Verdauung geschätzt. Er hat nachweislich eine positive Wirkung bei Blähungen und trägt zur Beschleunigung der Verdauung bei. In Kombination mit einer gesunden Lebensweise und ausgewogenen Mahlzeiten kann er dazu beitragen, einen Blähbauch und ein Völlegefühl zu lindern. Die Samen enthalten Flavonoide und ein ätherisches Öl, das die Verdauung unterstützen soll. Anissamen können auch das Abhusten von Schleim erleichtern und aufgrund ihrer antibakteriellen Eigenschaften vor Infektionen schützen. Bei akuten Beschwerden empfiehlt sich daher eine Tasse Anistee. 

Das könnte dich auch interessieren: Gesund durch den Winter: Wie eine tägliche Tasse Tee dein Immunsystem stärkt, Bye Bye Reizhusten: Mit Zwiebelsaft, Honig & Co. wirst du den Husten schnell wieder los.

Anzeige

4. Oregano

Die ätherischen Öle im Oregano besitzen antibakterielle, antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften. Oregano enthält Terpene, pflanzliche Verbindungen, die das Immunsystem unterstützen sollen. Das Kraut ist ebenfalls reich an verschiedenen Gerb- und Bitterstoffen. Gerbstoffe werden in der Pharmazie in entzündungshemmenden Medikamenten und zur Förderung der Wundheilung eingesetzt. Bitterstoffe regen die Produktion von Magen- und Gallensaft an und fördern somit die Verdauung. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Oregano häufig bei Beschwerden im gesamten Verdauungstrakt, einschließlich Magen, Darm, Leber und Galle, sowie bei Atemwegserkrankungen verwendet. Besonders im Mund und Rachen wirkt es entzündungshemmend.

Aufgrund seines hohen Phenolgehalts gilt das ätherische Öl des Oreganos in der Aromatherapie als das potenteste natürliche Antibiotikum. Zusätzlich wird ihm nachgesagt, antimykotisch zu sein, was bedeutet, dass es gegen Pilze wirksam ist.

5. Safran

Safran hat eine hohe Menge an Antioxidantien, die in der Lage sind, freie Radikale im Körper zu bekämpfen und so vor den Schäden durch oxidativen Stress zu schützen, das Immunsystem zu unterstützen und Infektionen abzuwehren. Darüber hinaus enthält Safran Verbindungen mit entzündungshemmenden Eigenschaften, die eine wirksame Behandlung von Entzündungen im Körper unterstützen können. Seit Langem wird Safran auch für seine stimmungsaufhellende Wirkung geschätzt, was bei der Bewältigung von depressiven Verstimmungen und Angstzuständen hilfreich sein kann.

Das Gewürz hat eine lange Geschichte als traditionelles Heilmittel bei Magen-Darm-Beschwerden und Verdauungsproblemen, da es in der Lage ist, Magenkrämpfe und Verdauungsbeschwerden zu lindern. Zusätzlich kann Safran Menstruationsbeschwerden wie Krämpfe und Schmerzen reduzieren und möglicherweise den Menstruationszyklus regulieren. Darüber hinaus kann Safran die Gehirnfunktion verbessern, das Gedächtnis und die Konzentration fördern und wird als potenziell nützlich bei der Vorbeugung von neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson betrachtet.

6. Kurkuma

Der zentrale Inhaltsstoff in Kurkuma, nämlich Curcumin, agiert als ein potentes Antioxidans und entzündungshemmendes Mittel. Es hat die Fähigkeit, auf vielfältigen molekularen Ebenen im Körper zu agieren und somit Signalwege zu beeinflussen, die mit Entzündungen, Schmerzen und anderen gesundheitlichen Zuständen in Verbindung stehen. 

Kurkuma kann zur Linderung von Gelenkschmerzen beitragen, das Immunsystem unterstützen und die Verdauung fördern. Der enthaltene Wirkstoff Curcumin hat einen äußerst positiven Einfluss auf die Darmflora. Dies geschieht vermutlich, indem Curcumin die Leber stimuliert, vermehrt Gallensäure freizusetzen, was wiederum dazu führt, dass Nahrungsfette besser gebunden und leichter verdaut werden. Das Ergebnis: Weniger Blähungen und ein geringeres Völlegefühl.

Darüber hinaus unterstützt Curcumin die Fettverbrennung und beschleunigt den Stoffwechsel, was es zu einem hilfreichen Begleiter beim Abnehmen macht. Studien legen nahe, dass Curcumin auch einen positiven Einfluss auf chronisch entzündliche Darmkrankheiten wie Colitis Ulcerosa haben kann. Dies geschieht, indem es Entzündungsprozesse hemmt und gleichzeitig die Regeneration der Darmschleimhaut fördert.

Zudem ist Curcumin in der Lage, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen und seine antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkungen im Gehirn zu entfalten.

Im Clip: So gesund ist Kurkuma wirklich

Kurkuma: Wie gesund ist das goldene Gewürz wirklich?

7. Nelken

Nelken enthalten viele heilende Wirkstoffe, darunter bis zu 15 Prozent ätherische Öle, von denen 70 bis 85 Prozent Eugenol ist, das eine betäubende Wirkung besitzt. Zusätzlich sind Beta-Caryophyllen (ein Entzündungshemmer) und eine erhebliche Menge an Antioxidantien enthalten. Diese vielseitigen Wirkstoffe in Nelken können zur Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt werden.

In Bezug auf Schmerzlinderung finden Gewürznelken aufgrund ihrer betäubenden Eigenschaften, insbesondere bei Zahnschmerzen, Anwendung. Darüber hinaus unterstützt das Beta-Caryophyllen in Nelken die Heilung bei Entzündungen und kann sogar zur Linderung von Rheuma beitragen.

Nelken wirken auch als natürliches Antibiotikum, da das enthaltene Eugenol antibakterielle, antivirale und antimykotische Eigenschaften aufweist. Aufgrund dieser Wirkungsweisen können Nelken bei der Behandlung von verschiedenen Infektionen und Pilzinfektionen nützlich sein.

Im Bereich des Magen-Darm-Trakts lindern Nelken Blähungen und Krämpfe und regen den Appetit an. Sie sind außerdem wirksam gegen Mundgeruch und finden sich in vielen Mundpflegeprodukten.

Aufgrund ihres intensiven Dufts eignen sich Nelken auch zur Insektenabwehr. Äußerlich angewendet, kann Nelkenöl bei bereits vorhandenen Insektenstichen helfen, indem es die entzündeten Bissstellen zurückbildet und Schmerzen durch seine betäubende Wirkung lindert.

Der hohe Anteil an Antioxidantien in Nelken trägt dazu bei, den Hautalterungsprozess zu verlangsamen und unterstützt unser Immunsystem. Nelken wirken zudem belebend und können bei Antriebsschwäche oder Konzentrationsproblemen als Kaffeeersatz hilfreich sein.

Im Video: Gesunde Gewürze zur Weihnachtszeit

Gesunde Gewürze zur Weihnachtszeit

Interessanter Fakt: Schon im Mittelalter schätzten Menschen die heilende Wirkung von Gewürzen. Unter anderem wies die Universalgelehrte Hildegard von Bingen auf die wertvollen Eigenschaften der Würzmittel hin.

Achtung: Auch, wenn diese Gewürze sehr gesund sind und sogar gesundheitsfördernde Eigenschaften haben, ersetzen die Pflanzen keine Behandlung durch medizinisches Fachpersonal. Wende dich bei gesundheitlichen Problemen deshalb immer an deine Ärztin oder deinen Arzt.

Weitere Interessante Artikel zum Thema Gewürze: Abnehmen mit Gewürzen: So unterstützen dich Kurkuma, Zimt & Co. lästige Kalorien zu verbrennen, Scharf, schlank, satt: 7 einfache Tipps wie Chili deine Diät unterstützt.

Das könnte dich auch interessieren
Ernährung bei Gicht_Pixabay
News

Erforderliche Ernährungsumstellung bei Gicht: Diese Lebensmittel senken deine Harnsäure

  • 12.07.2024
  • 16:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group