Anzeige
Verkanntes Risiko

Sport während der Erkältung: So riskant wird die Sporteinheit für deinen geschwächten Körper

  • Aktualisiert: 28.12.2023
  • 12:35 Uhr
Sport ist nicht immer gesund. Wer unter Fieber oder Halsschmerzen leidet, sollte die Joggingrunde lieber verschieben.
Sport ist nicht immer gesund. Wer unter Fieber oder Halsschmerzen leidet, sollte die Joggingrunde lieber verschieben. © New Africa - stock.adobe.com

Ein leichter Schnupfen und Halsschmerzen, du fühlst dich eigentlich doch noch nicht so schlimm, um das Training wegfallen zu lassen, oder? Aber was sind die Risiken, wenn du krank Sport treibst? Hier erfährst du mehr!

Anzeige

Erkältung und Sport: Was sind die Gefahren?

Endlich läuft die Sportroutine und führst dein Programm regelmäßig und motiviert durch - doch plötzlich kommt eine Erkältung in die Quere. Du fragst dich, ob du dein Training trotzdem durchziehen sollst? Es ist ja "nur" ein harmloser Infekt. Doch auch wenn es nur eine leichte Erkältung ist und du denkst, dass du noch genug Energie für Sport hast, raten Expert:innen davon ab. Deine Erkältungssymptome sind nämlich ein Zeichen dafür, dass dein Immunsystem Krankheitserreger bekämpft. Dafür braucht dein Körper viel Energie, die ihm dann nicht mehr zur Verfügung steht, wenn du Sport machst. Das schwächt deine Immunabwehr. Die Folgen: Deine Symptome verschlimmern sich und der Heilungsprozess verlängert sich.

Sport bei Erkältung begünstigt auch Folgeerkrankungen wie:

  • Bronchitis
  • Lungenentzündung
  • Herzbeutel- oder Herzmuskelentzündung
  • Herzschwäche
  • Herzrhythmusstörungen
  • In seltenen Fällen: plötzlicher Herztod

Obwohl Herzmuskelentzündungen aufgrund von körperlicher Belastung während oder direkt nach einer Erkältung selten sind, ist es wichtig, das Risiko ernst zu nehmen. Verzichte daher lieber auf Sport, wenn du krank bist.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Erkältungsmythen im Check

Mit Schnupfen Sport machen

Doch was, wenn nur die Nase läuft? Entscheidend ist hier auf dein Körpergefühl und deine Symptome zu achten. Wenn du dich ohne Medikamente gesund fühlst und sonst keine weiteren Symptome hast, kannst du ein leichtes Training durchführen, bei dem du deinen Körper wenig belastest. Hierfür bietet sich entspanntes Fahrradfahren, Nordic Walking oder ein Spaziergang im flotten Schritt an der frischen Luft an. Ziehe dich warm genug an, damit du auch in Pausen nicht auskühlst und wechsle nach dem Training in trockene, warme Kleidung.

Verzichte lieber auf ein Training im Fitnessstudio. Zum einen, weil sich Krafttraining bei Erkältung nicht eignet - der Körper wird dabei zu sehr beansprucht. Zum anderen, weil du andere Menschen anstecken kannst. In geschlossenen Räumen mit vielen Menschen verbreiten sich Erkältungsviren am schnellsten.

Sport bei Erkältung, die mit Fieber und Gliederschmerzen einhergeht, ist absolut tabu - dir wird aber in diesem Zustand wahrscheinlich eh nicht danach sein. Falls du dich trotz fehlender weiterer Symptome angeschlagen fühlst, dann schone dich lieber und lasse deinen Körper den Infekt bekämpfen.

Auch interessant: Medikamente oder Hausmittel: So wirst du deine Erkältung am schnellsten los.

Anzeige

Mit Halsschmerzen Sport machen

Du kennst das bestimmt: Zuerst fängt der Hals an zu kratzen, dann kommen stärkere Schmerzen und in manchen Fällen sogar Schluckbeschwerden dazu. Halsschmerzen signalisieren, dass sich Viren oder Bakterien bereits im Hals ausgebreitet haben - es kommt zu einer Entzündung. Die Schleimhäute im Hals sind geschwollen und oft gerötet. Vermeide es, mit Halsschmerzen Sport zu machen. Diese könnten nämlich ein Symptom für eine Mandelentzündung sein. Sie wird von Bakterien, in den meisten Fällen von Streptokokken, hervorgerufen. Wenn du deinen Organismus zusätzlich mit Sport belastest, kann er die Bakterien nicht effizient bekämpfen. Sie verbreiten sich dann im Körper und können zusätzlich Erkrankungen der Gelenke, Nieren oder sogar eine Herzmuskelentzündung verursachen.

Sport nach einer Erkältung

Bei einer Erkältung braucht dein Körper Ruhe. Bevor du wieder mit dem Sport beginnst, sollten drei Tage vergehen, an denen du beschwerdefrei bist. Falls du Antibiotika einnehmen musstest, dann warte fünf Tage nach der letzten Einnahme.
Nach einem grippalen Infekt mit Fieber empfiehlt ärztliches Fachpersonal, das Training erst eine bis zwei Wochen später wieder aufzunehmen. Frage, wenn du dir unsicher bist, lieber deine Ärztin oder deinen Arzt. Nach einer Grippe fühlst du dich wahrscheinlich noch eine Zeit lang erschöpft. Das ist ganz normal. Lasse es beim ersten Training daher langsam angehen und powere dich nicht direkt aus. Höre auf deinen Körper und steigere die Trainingsintensität Schritt für Schritt. Mit der Zeit erreichst du dein gewohntes Level. Wenn du dich müde fühlst, dann lege eine Pause ein oder beende dein Training.

Auch interessant: "Long Flu"-Studie: Wenn die Grippe-Symptome kein Ende nehmen.

Anzeige

Krankheiten ausschwitzen - geht das?

Dass es möglich ist, eine Erkältung einfach "auszuschwitzen", ist ein weitverbreiteter Erkältungsmythos. Die Viren und Bakterien können nicht aus dem Körper ausgeschwitzt und abtransportiert werden. Die Wärme bei Fieber unterstützt die Genesung, da sie den Kreislauf und die Durchblutung der Schleimhäute anregt sowie die Antikörperproduktion erhöht. Zu viel Wärme durch Sport belastet den Körper jedoch und behindert den Heilungsprozess. Auch Saunagänge sind daher bei Fieber nicht erlaubt. Daher gilt: Schwitzen ist gut - aber bitte nur warm eingepackt im Bett. Achte darauf, ausreichend zu trinken - am besten stilles Wasser oder Erkältungstees aus der Apotheke, dem Drogeriemarkt oder dem Reformhaus.

Fazit: Darf man bei einer Erkältung Sport machen?

Es ist unvernünftig, anstrengenden Sport trotz Erkältung zu machen. Verzichte lieber auf schwere körperliche Betätigung - auch wenn du dich fit fühlst. Leichte Bewegung wie entspanntes Fahrradfahren, Nordic Walking oder ein Spaziergang an der frischen Luft sind erlaubt. Wenn du dich schlapp fühlst und Symptome wie Halsschmerzen, Husten oder sogar Fieber und Glieder- oder Muskelschmerzen hast, dann meide Sport komplett und ruhe dich aus. Bei einem Infekt läuft deine Immunabwehr auf Hochtouren und dein Körper ist stark beansprucht. Wenn du ihn dann zusätzlich mit Sport belastest, kann er den Infekt nicht mehr effizient bekämpfen. Im schlimmsten Fall breiten sich die Erreger weiter aus und schädigen andere Organe wie Nieren, Leber oder Herz.

Das könnte dich auch interessieren
Pollenallergie oder Erkältung? Das sind die Unterschiede
Artikel

Pollenallergie oder doch eine Erkältung? So erkennst du den Unterschied im Frühling

  • 04.03.2024
  • 15:35 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group