Anzeige
Diätsünden im Check

Vorsicht! Vermeide diese 7 Diät-Fehler wenn du abnehmen möchtest

  • Aktualisiert: 17.10.2023
  • 10:25 Uhr
Zu Diäten haben die meisten Menschen eine Meinung - und es gibt viele Mythen, wann man erfolgreich abnimmt und wann nicht. Wir decken die häufigsten Diät-Fehler auf.
Zu Diäten haben die meisten Menschen eine Meinung - und es gibt viele Mythen, wann man erfolgreich abnimmt und wann nicht. Wir decken die häufigsten Diät-Fehler auf.© Rostislav Sedlacek - stock.adobe.com

Wer abnehmen will, hat die Qual der Wahl, denn es kursieren schier unendlich viele Diäten im Netz, die Abnehmerfolge versprechen. Viele Ratschläge sind eher kontraproduktiv. Die sieben häufigsten Diät-Fehler haben wir für dich zusammengetragen.

Anzeige

Im Video: Die größten Diät-Fehler laut Fitness-Coach Mareike Spaleck

Mareikes Tipp: Die drei größten Diät-Fehler

Anzeige
Anzeige

Diät-Fehler 1: Alkohol gegen Fett eintauschen

Natürlich ist Alkohol mit rund sieben Kalorien pro Gramm ein echter Dickmacher. Der Verzicht auf Hochprozentiges ist jedoch kein Freifahrtschein für Hamburger, Pommes frites und Currywurst. Denn Fast Food gehört zu den schlimmsten Diätsünden. Denn Fett hat mehr Kalorien als Bier und anderer Alkohol - neun Kalorien pro Gramm, um genau zu sein. Alkohol gegen Fett einzutauschen, ist daher keine gute Idee. Vermeide diesen Diät-Fehler und verzichte am besten sowohl auf Alkohol als auch auf fettiges Essen, wenn du abnehmen möchtest. Setze stattdessen auf gesunde Fette, die in Avocados, Olivenöl und Nüssen stecken. Außerdem enthält Alkohol nicht nur viele Kalorien, sondern hindert die Leber auch daran, Fett zu verbrennen. Wenn du eine Erfrischung brauchst, dann trinke Zitronenwasser, denn das Vitamin C hilft beim Abnehmen.

Ist alkoholfreies Bier bei einer Diät erlaubt? Erfahre es in diesem Clip:
19.06.2014

Trend: Alkoholfreies Bier

Alkoholfreies Bier wird immer mehr zum Lifestyle-Produkt: Ernährungsexpertin Dagmar von Cramm weiß, dass das Getränk sogar in den Diätplan passt.

  • Video
  • 05:41 Min
  • Ab 0
Anzeige
Anzeige

Diät-Fehler 2: Kaffee als Abnehmwunder ansehen

Einer der verbreitetsten Diät-Tipps ist, nach dem Essen Kaffee zu trinken. Warum? Weil Koffein die Fettverbrennung fördert. Wenn du damit wirklich Fettkalorien verbrennen willst, müsstest du für das Abnehmen mit Kaffee große Mengen trinken. Eine Tasse Kaffee nach der Mahlzeit sorgt nicht für den gewünschten Effekt - schon gar nicht, wenn du ihn mit Zucker und Milch trinkst.

Koffein regt zwar die Lipolyse im Körper an. Das bedeutet, dass nach dem Konsum von Koffein kurzfristig mehr Fettsäuren aus dem Fettgewebe freigesetzt werden. Allerdings bedeutet das nicht, dass du nach dem Genuss von Kaffee unbesorgt alles essen kannst, ohne zuzunehmen. Denn wenn der Körper bereits genug Energie aus dem Essen bekommt, nutzt er die zusätzlichen Fettsäuren nicht als Energiequelle. Daher findet kein Fettabbau statt und die Fettsäuren werden nach dem Abklingen der Koffeinwirkung wieder im Fettgewebe gespeichert. Das bedeutet, dass Kaffee den Gewichtsverlust unterstützt, da er die Fettverbrennung begünstigt. Allerdings ist es wichtig, gleichzeitig auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und viel Sport zu treiben.

Diät-Fehler 3: Das falsche Obst essen

Obst ist gesund und sollte allein wegen der vielen Vitamine täglich auf dem Speiseplan stehen. Im Umkehrschluss bedeutet das jedoch nicht, dass alle Obstsorten auch zum Gewichtsverlust führen. Einige Früchte wie Weintrauben, Datteln oder Rosinen heben nämlich den Blutzucker rasant an und lassen ihn genauso schnell wieder absinken. So kann ganz ungewollte Obst zur Kalorienfalle werden. Der hohe Anteil an Fruchtzucker ist dafür verantwortlich. Die Folge: Der Hunger kehrt wieder zurück. Nicht die beste Voraussetzung, um abzunehmen. Wenn du dir das Abnehmen leichter machen willst, dann versuche, deinen Blutzuckerspiegel stabil zu halten. 

Unser Tipp dazu: Iss bei einer Mahlzeit zuerst das Gemüse, dann die Proteine und die Kohlenhydrate zuletzt, damit der Blutzucker nicht rasch ansteigt.

Anzeige
Anzeige

Diät-Fehler 4: Mahlzeiten auslassen

Viele glauben, dass sie durch das Weglassen von Mahlzeiten wie dem Frühstück oder dem Mittagessen Kalorien sparen können. In Wirklichkeit führt dies jedoch oft dazu, dass sie später am Tag Heißhungerattacken haben und ungesunde Snacks oder große Portionen zu sich nehmen. Statt Mahlzeiten auszulassen, ist es besser, kleinere, ausgewogene Mahlzeiten und regelmäßige gesunde Snacks einzuplanen, um den Stoffwechsel anzukurbeln und den Blutzuckerspiegel stabil zu halten.

Anzeige

Diät-Fehler 5: Überessen mit Sport kompensieren

Bestimmt hast du auch bereits in Diät-Ratgebern vom sogenannten Nachbrenneffekt gelesen - einem biologischen Phänomen, bei dem nach einer körperlich anstrengenden Tätigkeit noch einige Zeit lang Kalorien verbrannt werden. Das stimmt zwar, der Effekt kann aber keine ganze Mahlzeit kompensieren. Hamburger mit Pommes oder Pizza und anschließend Tiramisu als Dessert zu essen, bringt dich nicht an dein Ziel - egal, ob du vorher gelaufen bist, zum Abnehmen Pilates gemacht hast oder anderweitig sportlich aktiv warst.

Diät-Fehler 6: Übermäßige Kalorienrestriktion

Einer der größten Fehler, den viele Menschen machen, ist die übermäßige Reduzierung ihrer Kalorienzufuhr. Um Gewicht zu verlieren, musst du zwar ein Kaloriendefizit erreichen, aber wenn du die Kalorien zu sehr einschränkst, kann das kontraproduktiv sein. Bei einer zu drastische Kalorienrestriktion schaltet der Körper in den Hungermodus und der Stoffwechsel wird verlangsamt. Dies kann zu einer geringeren Fettverbrennung und sogar zu Muskelabbau führen. Die Folge: der gefürchtete Jo-Jo-Effekt. Es ist wichtig, ein moderates Kaloriendefizit beizubehalten und sich von qualitativ hochwertigen Lebensmitteln zu ernähren, die den Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgen. Wende dich am besten an eine(n) Ernährungsberater:in, um herauszufinden, wie viele Kalorien du am Tag benötigst. 

Diät-Fehler 7: Auf ganze Lebensmittelgruppen verzichten

Viele Diäten propagieren den kompletten Verzicht auf bestimmte Lebensmittelgruppen wie Kohlenhydrate oder Fette. Obwohl es wichtig ist, den Konsum von verarbeiteten Lebensmitteln, gesättigten Fettsäuren und Zucker zu reduzieren, ist es nicht ratsam, ganze Lebensmittelgruppen zu eliminieren. Kohlenhydrate sind beispielsweise wichtige Energielieferanten und gesunde Fette sind entscheidend für die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen sowie für die Produktion von Hormonen. Eine ausgewogene Ernährung, die alle wichtigen Nährstoffe enthält, ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Gewichtsabnahme.

Das könnte dich auch interessieren
imago images 192750649
News

Mit Bitterstoffen abnehmen: So kurbelst du deinen Stoffwechsel viel schneller an

  • 14.07.2024
  • 15:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group