- Bildquelle: SAT.1 © SAT.1

Frankreich ist für seine ausgeklügelten Dessert-Spezialitäten bekannt – das wissen auch die Kandidaten von "Das große Backen" 2020. Schon im Vorfeld wussten sie: Diese Woche wird keine leichte für sie.

Geschmackliche Kreativität ist gefragt

Schon bei der ersten Aufgabe, kommen die Kandidaten ordentlich ins Schwitzen. Sie sollen einen französischen Tarte-Klassiker neu interpretieren. Die Jury aus Bettina "Betty" Schliephake-Burchardt und Christian Hümbs achtet dabei nicht nur auf geschmackliche Kreativität, sondern auch auf eine ansprechende Dekoration. Immerhin isst auch das Auge mit.

Der Teig ist gebrochen – aber nicht der Siegeswille

Zwei Stunden haben die Kandidaten Zeit, um ihre Tarte zu zuzubereiten und anzurichten. Während Vanessa backt was das Zeug hält, passiert ihr ein Malheur: Aus ihrem Teig bricht ein Stück heraus! Doch aufgeben steht bei der Hobbybäckerin nicht auf dem Plan. Sie klebt das Teil wieder dran und macht weiter.

Tropenfieber für die Jury

Für ihre Tarte hat sich Vanessa von den Tropen inspirieren lassen. In ihrem Gebäck findet sich ein Kokos-Mürbeteig und eine Passionsfrucht-Pannacotta-Creme, verziert wird sie mit Mango-Rosen. Der Jury gefällt das Ergebnis – auch wenn es Punktabzug für den herausgebrochenen Rand gibt. Betty lobt die Backfarbe ihres Teigs, Christian ist von der superleichten Mousse angetan, die für ihn einen Sommertraum darstellt. Vor allem die Präsentation ist Vanessa gelungen.

Ein Riesen-Eclair birgt viele Fallstricke

Die nächste Herausforderung wartet schon: Die Hobbybäcker sollen sich an ein Riesen-Eclair wagen, das genau 22 Zentimeter lang sein soll. Nicht nur der Brandteig erfordert hohe Präzision, sondern auch das Auftragen der beiden Creme-Füllungen.

Die Aufgabe bringt Vanessa ins Straucheln. Ihr Verhältnis zwischen der hellen und der dunklen Creme passt nicht. Die dunkle Füllung ist zu dominant – und erschlägt die helle. Dennoch kann sie sich auf den siebten Platz retten und geht nicht als Letztplatzierte in die finale Aufgabe von Folge 2.

Im Clip: Riesen-Eclairs in der technischen Prüfung

Macarons sind eigenwillig

Gute Macarons zu backen will gelernt sein. Dabei müssen die Kandidaten mit dieser Aufgabe gleich zwei Herausforderungen meistern: die eigenwilligen Köstlichkeiten backen und Christian Hümbs überzeugen – denn der gilt gemeinhin als Koryphäe, wenn es um Macarons geht und achtet daher besonders streng auf die Backwerke.

Ein Hauch von Sommer

Vanessa entscheidet sich dafür, ihren Naschwerken eine sommerliche Note zu verpassen. Dafür verwendet sie eine Orangen-Karamell-Mascarpone-Creme sowie Lemoncurd und Baiser. Doch wirklich rund läuft es beim Backen nicht für sie.

Vanessa: "Schön ist es nicht"

"Sie sind nicht gut. Sie sind wenigstens von der Form her nicht ganz so sch**ße. Also ich kann damit auf jeden Fall noch was anfangen, aber schön ist es nicht", erklärt sie. Sorgen bereiten ihr die Halbschalen ihrer Macarons. Sie kleben am Backpapier und lassen sich nur schwer lösen.

Irgendwo hat sich ein Fehler eingeschlichen

Dann wird es ernst. Vanessa muss ihre Macarons der Jury präsentieren. Christian sieht schnell: Irgendwo ist beim Zubereiten etwas schief gelaufen. "Man sieht, dass sie keine knusprige Kruste haben", urteilt er. Betty stimmt zu: Die Backwerke sind zu weich.

Punkten kann Vanessa mit ihrer spritzigen Präsentation. Sie hat ihre Backwerke in Gläsern und Obstnetzen angerichtet. Dennoch hätte die Hobbybäckerin laut Betty ein bisschen konsequenter beim Bemalen sein können, denn nicht jedes ihrer Macarons bekam eine Verzierung.

Die Entscheidung: Barbara oder Vanessa?

Nachdem alle Desserts verkostet wurden, wird es Zeit für das Urteil der Jury. Wer muss in dieser Folge das SAT.1-Backzelt verlassen? Es entscheidet sich zwischen Vanessa und Barbara. Letztere belegte in der technischen Prüfung den letzten Platz. Doch auch Vanessa lag bei allen drei Aufgaben auf den hinteren Rängen. Ihre Backwerke waren nicht schlecht – aber auch nicht herausragend erklärt Betty.

Vanessa ist raus

"Beim großen Backen geht es nicht nur darum, was ihr könnt, sondern es geht auch da drum, wie ihr euch steigern könnt", so Christian. Bei einer der beiden Kandidatinnen sieht die Jury mehr Potenzial, um sich nicht nur zu steigern, sondern auch, um mit den anderen mitzuhalten – und das ist Barbara. Vanessa scheidet in Folge 2 aus.

Tränen und Enttäuschung

Vor allem Sara ist traurig über Vanessas Ausscheiden. Sie kann die Tränen nicht zurückhalten und auch Vanessa selbst muss mit ihren Gefühlen kämpfen. Obwohl die anderen Teilnehmer und die Jury ihr einen herzlichen Applaus geben, ist ihr die Enttäuschung anzusehen.

"Ich weiß eigentlich, dass ich mehr kann. Von daher ist es schade, dass ich schon so früh rausgefallen bin und nicht mehr zeigen kann, was ich eigentlich kann. Zuhause backen funktioniert definitiv anders", erklärt Vanessa.

Für sie hat die Europareise bei "Das große Backen" 2020 ein Ende gefunden, doch acht Kandidaten kämpfen weiter um den Sieg. Das sind:

Hier findest du eine Übersicht über alle Kandidaten.

Welcher Kandidat in der nächsten Folge ausscheidet, siehst du am Sonntag, 15. November 2020 um 17:30 Uhr in SAT.1.

Die neuesten Videos