"Das große Promibacken" 2021 ist kein Zuckerschlecken. Unter Zeitdruck müssen die Kandidat:innen alles geben. Auch wenn sie von den Coaches einige Kniffe gelernt haben, ist es doch eine große Herausforderung, in der SAT.1-Backstube zu stehen und die Aufgaben besser als die Konkurrenz zu bewältigen. In Folge 2 erlebt Mirja du Mont das am eigenen Leib, denn sie muss als Zweite gehen.

Die Jury will mehr Creme

In der ersten Aufgabe müssen die prominenten Hobbybäcker:innen die Schwarzwälderkirschtorte neu interpretieren – aber als Pâtisserie-Schnitte. Alle klassischen Komponenten sollen jedoch weiter enthalten sein.

Geschmacklich punktet Mirja mit ihren Schnitten und auch der Anschnitt ist schön gelungen. Doch bei den Cremetupfen hat sie gespart. Die Jury hätte gern mehr davon auf Mirjas Neuinterpretation gesehen.

Drama in der technischen Prüfung

Schon steht die nächste Aufgabe an – die gefürchtete technische Prüfung. Dafür haben sich Betty und Christian etwas Besonderes ausgedacht: Die Kandidat:innen sollen Pumpernickel-Bagels backen und einen würzigen Dip kreieren.

Während Jürgen Milski kurz vor dem Aufgeben steht und von Moderatorin Enie van de Meiklokjes gerettet wird, behält Mirja die Nerven und kann die gewünschten Bagels präsentieren. Allerdings sind sie zu fest geraten und ihnen fehlt Volumen. Auch bei ihrem Dip vermissen Betty und Christian einen gewissen Pfiff. Am Ende landet Mirja aber doch noch auf Platz 4.

Mirja gerät ins Straucheln

Aufgabe 3 wird haarig. Die Promis sollen einen Shag Cake, einen Flokati-Kuchen, backen. Lange Creme-Schnüre sollen dabei so wie die Fasern eines Flokati das Äußere der Torte bedecken. Doch vor allem diese Aufgabe stellt eine Herausforderung für Mirja dar.

Einer von Mirjas Böden misslingt und sie muss improvisieren. Zudem rutscht sie auf dem glitschigen Boden aus. Obwohl sie unverletzt bleibt, zerrt der Stress doch an ihren Nerven. Als ihre grüne Creme zu weich gerät, hat sie Probleme beim Aufspritzen. "Ich komm mir vor wie so ein Körperklaus", erklärt sie frustriert. "Ich hasse grün und das Grün hasst mich."

Auch bei der Verkostung läuft es nicht ganz so gut. Sie hat zwar schön geschichtet, doch geschmacklich fehlt ihrer Torte das Wow. Zudem sind nicht alle Spitzen ordentlich geraten. 

Franziska Knuppe verteidigt die rote Schürze

Die neue Bäckerin der Woche ist die alte Bäckerin der Woche. Franziska Knuppe räumt auch in der zweiten Folge ab und kann die rote Schürze gleich behalten. Doch zwei anderen Promis vergeht erst einmal das Lachen …

Mirja du Mont ist raus

Mirja und Jürgen müssen nach vorn. Für beide lief die zweite Woche nicht ideal und sie hatten mit den schwierigen Back-Herausforderungen zu kämpfen. Obwohl Mirja gezeigt hat, was in ihr steckt, zogen ihre Konkurrent:innen doch an ihr vorbei.

Mirja erntet Applaus und bedankt sich für die Zeit in der SAT.1-Backstube: "Es war eine riesige Reise für mich." Auch wenn sie ausscheidet, hat sie nur Lob für Jürgen und seine Leistung übrig.

Im Clip: Mirja du Mont über ihre Niederlage

Ob Jürgen sich in der nächsten Woche besser schlägt, siehst du in SAT.1 und Joyn. "Das große Promibacken" kommt jeden Mittwoch um 20:15 Uhr. Doch nächsten Mittwoch, 3. März, geht es erst um 20:30 Uhr los.

>> Tipp: Wenn du selbst die ein oder andere Köstlichkeit aus der Show nachbacken willst, gibt es für dich auch alle Rezepte aus Staffel 5.