- Bildquelle: fotolia_RamonaHeim © fotolia_RamonaHeim

#Warme Milch mit Honig

Als wir noch klein waren, hat sie uns Mama zum Einschlafen gegeben: die warme Milch mit Honig – und das zu recht. Kalzium und Eiweiß in der Milch fördern die Erschlaffung der Muskulatur und senken die nervliche Anspannung. Eine ähnliche Wirkung haben die Inhaltsstoffe im Honig.

#Bier und Wein

Das Hopfen im Bier beruhigt den Körper. Auch Tannine, Phenole und Farbstoffe im Wein wirken Anspannung entgegen – beste Voraussetzungen, um nach einem anstrengenden Tag abends zur Ruhe zu kommen und in Windeseile eindösen zu können. Aber Vorsicht: Natürlich sollt ihr euch vor dem ins Bett gehen nicht besaufen, sondern nur in Maßen trinken.

#Bananen und Sonnenblumenkerne

Tryptophon – hinter diesem Zungenbrecher verbirgt sich eine körpereigene Aminosäure, die den Serotoninspiegel erhöht und spannungslösend wirkt. Somit kann der in Bananen und Sonnenblumen enthaltene Stoff die Schlafqualität verbessern und uns nachts länger träumen lassen.

Angeber-Fact: Einige Lebensmittel haben aber auch einen negativen Einfluss auf unsere Nachtruhe: Orangen oder Mandarinen beispielsweise stimulieren durch ihren hohen Gehalt an Vitamin C euren Kreislauf – und halten euch so vom Träumen ab.