Anzeige
REZEPT VON Sabrina Mockenhaupt AUS "DAS GROSSE PROMIBACKEN" STAFFEL 7

Mit dem Rezept von Sabrina Mockenhaupt fühlt man sich wie in Italien

Zitronen-Sandkuchen mit Limoncello, Pistazien-Praliné und Zucker-Glasur
Zitronen-Sandkuchen mit Limoncello, Pistazien-Praliné und Zucker-Glasur© SAT.1 / Claudius Pflug

Sabrinas "Urlaub in Italien" - Mit viel Zitrone in der Sandmasse und einer Pistazien-Praliné-Füllung soll Sabrinas Gugelhupf an einen Sommerurlaub in Italien erinnern. Für den süßen Part sorgt eine Zuckerglasur.

Anzeige

Zutaten für 12 Portionen

Für die Zitronen-Sandmasse

14 g

Zitronenabrieb

360 g

Zucker

2 g

Salz

270 g

Eier

205 g

Zitronenpaste

160 g

Sahne

270 g

Mehl (Type 550)

6 g

Backpulver

60 g

Butter

etwas

Biskuitbrösel/feines Paniermehl zum Ausstreuen der Form

Für die Limoncello-Tränke

85 g

Mineralwasser (Sprudel)

85 g

Zitronensaft

85 g

Zucker

50 g

Limoncello

Für das Pistazien-Praliné

20 g

Wasser

1 g

Salz

60 g

Zucker

200 g

Pistazien, gehackt

Für die Zucker-Glasur

200 g

Fondant (flüssig)

Für die Dekoration

30 g

Pistazien

3

Zitronen

50 g

Marzipan

etwas

Zitronenmelisse

etwas

Airbrushfarbe, gelb

Anzeige
Anzeige

Sabrinas Limoncello-Traum: Rezept und Zubereitung

  • Zubereitungszeit:  75 Minuten 
  • Backzeit: ca. 45 Minuten
  • Gesamtzeit:  120 Minuten 
  • Temperatur: 190 °C Ober-/ Unterhitze
  • Backform: 1x Gugelhupf-Form

  1. Schritt 1 / 5

    Zubereitung der Zitronen-Sandmasse: Die Gugelhupf-Form mit Fett und Biskuitbröseln auskleiden und den Backofen vorheizen. Zitronenabrieb, Zucker, Salz, Eier, Zitronenpaste und Sahne in eine Schüssel geben und langsam verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver sieben und in zwei Teilen zu der Masse geben und unterlaufen lassen. Zum Schluss die Butter erwärmen und flüssig zur Masse geben. Ebenfalls schnell unterlaufen lassen. Die fertige Masse in die Form füllen und backen. 15 Minuten vor Backende die Temperatur auf 170 °C senken.

  2. Schritt 2 / 5

    Für die Limoncello-Tränke: Mineralwasser, Zitronensaft und Zucker einmal aufkochen. Kurz abkühlen lassen, dann den Limoncello dazugeben. Fünf Minuten nachdem der Kuchen aus dem Ofen kommt, noch in der Form, mit der warmen Tränke leicht von der Unterseite tränken. Weitere fünf Minuten stehen lassen. Anschließend den Gugelhupf mit Hilfe eines Kuchengitters stürzen. Nun auch die Oberfläche des Gugelhupfes tränken.

  3. Schritt 3 / 5

    Für das Pistazien-Praliné: Wasser, Salz und Zucker gemeinsam in einen Topf wiegen. Auf dem Herd auf 185 °C kochen. Währenddessen die Pistazien im Ofen bei 190 °C für ca. 6 Minuten erhitzen. Sobald der Zucker die 185 °C erreicht hat, die warmen Pistazien vorsichtig unterrühren. Nun auf ein Blech mit Backpapier geben und abkühlen lassen. Wenn die Masse vollständig ausgekühlt ist, die Pistazien in mehreren Etappen mixen. Immer wieder pausieren, bis eine glatte Masse entsteht. Das Pistazienpraliné in einen Spritzbeutel (ggf. mit kleiner Lochtülle) füllen und zwischen die Spitzen des Gugelhupfes aufdressieren. Dafür mit der Spitze des Spritzbeutels ein kleines Loch in den Gugelhupf stechen und mit ein wenig Kraft das Praliné in den Kuchen einspritzen.

  4. Schritt 4 / 5

    Für die Zucker-Glasur: Den flüssigen Fondant in einem Topf auf ca. 35 °C erwärmen. Den Gugelhupf auf ein Gitter stellen und den Fondant mit Hilfe eines Spritzbeutels in die gesamte Mitte und alle Rillen spritzen, sodass er gleichmäßig herunterlaufen kann. Sobald der Fondant angezogen ist, den Gugelhupf auf eine Servierplatte stellen.

  5. Schritt 5 / 5

    Dekoration: Die Torte aus der Kühlung nehmen. Rosa Fondant dünn ausrollen und damit die gesamte Torte glatt eindecken. Roten und grünen Fondant ausrollen. Zwei rote Streifen á 70x3 cm ausschneiden, sowie eine rote Platte mit 20 cm Durchmesser ausstechen. Einen grünen Streifen mit 70x3 cm und einen mit 70x4 cm schneiden. Die rote Platte mit einer Strukturrolle vorsichtig prägen. Mittig vier gleichlange (ca. 6 cm) Schnitte setzen und die Platte direkt auf die Oberfläche der Torte setzen. Die Fondant-Streifen im Wechsel um die Torte legen, beginnend mit einem roten Streifen unten. Zur Befestigung einen Pinsel und wenig Wasser verwenden. Zum Schluss den grünen Streifen mit den Maßen 70x4 cm anbringen. Den überschüssigen Fondant nach innen zur Torte klappen, sodass eine Art Kragen entsteht. Den Kragen unregelmäßig einschneiden. Beim Anbringen der Fondant-Bänder darauf achten, dass Sie immer an derselben Stelle beginnen und enden. An dieser Schnittstelle vorsichtig mit einem Skalpell einschneiden, ohne den rosa Fondant zu beschädigen. Die Schnitte nun so öffnen, dass es nach einem aufgerissenen Pullover aussieht. Kleine Blümchen aus dem rosa Fondant ausstechen und in die offenen Schnitte an der Seite der Torte setzen. Mit gelber Eiweißspritzglasur Blütenstempel aufspritzen. Die Klingen aus etwas grauem Fondant herstellen und durchtrocknen lassen. Dann in die Schnitte auf der Oberfläche setzen und anschließend mit roter Eiweißspitzglasur so verzieren, dass es an Blut erinnert.

Die Clips zum Rezept:
Extravaganz beim Klassiker gesucht

Extravaganz beim Klassiker gesucht

  • Video
  • 12:37 Min
  • Ab 6
Weitere Rezepte aus der Sendung:

© 2024 Seven.One Entertainment Group