- Bildquelle: Claudius Pflug SAT.1 / Claudius Pflug © Claudius Pflug SAT.1 / Claudius Pflug

Der goldene Cupcake glänzt und wartet gemeinsam mit dem Backbuch und dem Preisgeld über 10.000 Euro auf einen neuen Besitzer. Nur der oder die Beste unter den Hobbybäckern hat die Chance, bei "Das große Backen" 2020 als Gewinner hervorzugehen. Doch zuerst müssen sie die Jury mit ihren Backwerken umhauen.

Zehn Kandidaten, für die Backen mehr als nur eine Leidenschaft ist, gehen dafür ins Rennen. Hier lernst du sie kennen.

Österreicherin Barbara: Wenn sie nicht bäckt, fährt sie Bus

Barbara, oder auch "Babsi", kommt aus dem österreichischen Lungau. Ihre Brötchen verdient sie mit dem Fahren von Reisebussen, wenn sie Schulklassen oder Reisegruppen durch die Berge befördert. Doch Babsi war nicht schon immer Reisebusfahrerin. Dazu kam sie eher zufällig, als sie eine Probefahrt machte. Sie war so begeistert davon, dass sie ihren Job als Einrichtungsberaterin kündigte und den Führerschein machte. In ihrer Freizeit ist sie begeisterte Heimwerkerin und Hobby-Taucherin.

Doch in ihrem Leben gibt es eine weitere große Leidenschaft: Das Backen. Babsi hat schon als Kind mit ihrer Mutter und ihrer Oma gebacken. Dabei ist für die 38-Jährige der Geschmack sehr wichtig, eine Torte soll nicht nur gut aussehen. "Eine Taktik habe ich nicht – bisher hat mir das Leben viel Glück beschert", verrät Babsi.

Christoph: Kunst ist für ihn mehr als nur ein Beruf

Christoph ist 31 Jahre alt, kommt aus Jena und ist Kunsthistoriker. Doch sein Wissen teilt er auch in seiner Freizeit: Er besucht Alten- und Pflegeheime, um Menschen Kunst näher zu bringen. Wenn er sich mal nicht mit Kunst beschäftigt, verreist er gern zusammen mit seinem Partner.

Der 31-Jährige hat schon gemeinsam mit seiner Oma gebacken und fühlt sich bei den Klassikern zuhause. Mehr und mehr traut sich der Kandidat aber auch an aufwändigere Torten heran und zeigt so seine Kreativität und seinen Blick für Details. Seine Stärke liegt im Arbeiten mit Fondant. Falls Christoph gewinnt, will er den Sieg seiner Oma widmen. "Das ist dieser Moment, auf den ich zwölf Monate hingearbeitet habe", sagt er.

Dirk: Der backende Betriebswirt

Dirk ist ein Betriebswirt aus Weinheim und liebt es, Zeit mit seinem Hund in der Natur zu verbringen. Das Backen nimmt in Dirks Leben einen großen Stellenwert ein. Auch er hat bereits gemeinsam mit seiner Oma gebacken. Doch nachdem der 45-Jährige mit Käsekuchen einen Gegner gefunden hatte, gab er es eine Zeit lang auf. Der Genussmensch konnte aber nie ganz die Finger von Rührschüssel und Nudelholz lassen. Mittlerweile kann ihn kein noch so kompliziertes Backwerk aufhalten. Das kommt vor allem seinem Partner und seinen Freunden zugute, denn die dürfen Naschen.

Seit fünf Jahren bäckt Dirk intensiv und will im SAT.1-Backzelt mit seinem Können den Sieg abstauben. Vor allem sein Sinn für Ordnung und Ästhetik sieht er als Vorteil, die ihn an die Spitze bringen könnten. Doch spielen auch seine Nerven mit? Denn Dirk gesteht: "Auf einer Aufregungsskala von eins bis zehn bin ich eine gute Zwölf!"

Im Clip: Fragen der User - Wissen die Kandidaten bereits vor dem Dreh von den Aufgaben?

Jennifer: Weltenbummlerin mit Leidenschaft

Die 34-jährige Jennifer ist schon viel rumgekommen. Mehr als acht Jahre lang leitete sie Beauty-Departments auf einem Kreuzfahrtschiff. In dieser Zeit hat sie nicht nur viele schöne Länder gesehen, sondern auch interessante Menschen kennengelernt. Doch nach einiger Zeit zog es sie wieder zurück zu ihrer Familie nach Hause – und dort hat sie eine neue Leidenschaft für sich entdeckt.

Jennifer ist ehrgeizig, leidenschaftlich und neugierig – sie schreckt auch vor ihr unbekannten Techniken nicht zurück, um ihre Backkunst stetig zu verfeinern. Manchmal steht sie bis vier Uhr nachts in der Küche. "Erst wenn ich anfange, mit den Fondant-Figuren zu sprechen, dann ist es Zeit, ins Bett zu gehen", sagt die Sächsin aus Schwarzenberg. Von ihren zwei kleinen Töchtern erhielt die Kandidatin einen wichtigen Auftrag für "Das große Backen" 2020: "den goldenen Kuchen" gewinnen.

Laura: "Das große Backen"-Fan der ersten Stunde

Laura hat viele Leidenschaften: kochen, backen, basteln, malen und "Das große Backen" schauen. Als Fan der ersten Staffel richtete sich die 28-Jährige sogar ein eigenes Backzimmer ein, in dem sie ihre Torten kreiert. Dabei scheut sie keine Herausforderung und geht auch gern mal an ihre Grenzen. Ihr Motto lautet: "Da geht noch was."

Wenn die Mühlheimerin mal nicht in ihrem Backzimmer tüftelt, powert sie sich beim Laufen aus, zum Beispiel bei einem Halbmarathon. "Es gibt nichts Schöneres, als nach 21 Kilometern durch Köln am Dom bei läutenden Glocken durchs Ziel zu laufen", schwärmt sie.

Sara: Kreative Torten mit orientalischem Touch

Sara kommt aus einer großen Familie. Sie hat acht Geschwister und etliche Cousins und Cousinen. Ihre Eltern stammen aus dem Libanon. Von dort kommen auch die Inspiration für viele ihrer Backwerke.

Die 30-Jährige aus Castrop-Rauxel ist Make-Up-Artist und hat eine Schwäche für die Farbe Rosa. Das spiegelt sich auch in ihrer Küche wider: Alle ihre Backutensilien sind pink. Ihre Kreativität setzt sie nicht nur in ihrem Job ein, sondern auch beim Backen.

Shanja: Gewürzpower und Verzierkunst

Auch Shanja hat orientalische Wurzeln: nämlich aus Sri Lanka. Das spiegelt sich in ihren Backwerken wider, denn die 31-jährige Solingerin arbeitet gern mit Gewürzen wie Kardamom und Zimt. "Es muss nicht immer Curry sein", scherzt die Kandidatin. Bei Shanya isst auch das Auge mit. Sie verziert ihre Torten und Werke aufwändig mit Saris oder Schmuckstücken. Shanja ist herzlich und hat eine gelassene Art – kann aber auch mal konfus wirken.

Steve: Das Backen liegt ihm im Blut

Steves erste Schritte in der Backwelt machte er gemeinsam mit seiner Omi und seiner Tante. Gemeinsam experimentierten sie mit süßen Desserts. Als Fan von "Das große Backen" ist für ihn ein Traum wahrgeworden: Der 33-Jährige darf 2020 um den Goldenen Cupcake mitbacken.

Derzeit lebt Steve in Sachsen und arbeitet als Operationstechnischer Assistent (OTA). Gebürtig stammt der Kandidat allerdings aus Brandenburg. Er fährt leidenschaftlich gern mit dem Fahrrad zur Arbeit – auch wenn er dafür um fünf Uhr morgens aufstehen muss.

Sylvia: Spaß im Backzelt

Wo Sylvia ist, ist gute Laune vorprogrammiert, denn sie ist ein echter Spaßgarant. Sie kümmert sich liebevoll um die ca. 300 exotischen Vögel, die ihr Mann züchtet und begeistert sich ebenfalls für die Ornithologie – das Beobachten dieser gefiederten Tiere. Für die Küken spielt sie nicht nur gern die Ersatzmama, sondern bringt ihnen auch das Pfeifen von Helene-Fischer-Songs bei.

Dabei darf für die 46-jährige Bayerin das Backen aber nicht zu kurz kommen. Rezepte braucht sie nicht – "ich backe mein Ding!", verrät sie. Zum süßen Hobby kam sie über ihre Oma, von ihr hat sie alles Wichtige gelernt. Kleine Fehler können mal passieren, aber mit ihrem Humor sind die schnell vergessen, denn eines macht Sylvia bestimmt nicht: aufgeben.

Vanessa: Harry-Potter-Fan mit einem Faible für Motivtorten

Mit 23 Jahren ist Vanessa die jüngste Kandidatin in diesem Jahr. Das Backen hat sie sich ursprünglich für ihre Mutter erschlossen, denn mit einer besonderen Torte wollte sie ihr damals eine Freude machen. Mittlerweile hat Vanessa vor allem Fondant und das Backen von Motiv- und 3D-Torten für sich entdeckt. Ihre Freunde und Bekannten freut das, es gibt keine Party, auf der sie nicht für eine süße Überraschung sorgt.

Obwohl die Kandidatin aus Delmenhorst schon einmal mit dem Gedanken gespielt hat, eine Ausbildung zur Konditorin zu machen, begann sie ein Lehramts-Studium. Das Backen soll doch nur ein Hobby bleiben. Zaubert sich der glühende Harry-Potter-Fan vielleicht mit einem thematisch passenden Backwerk zum Sieg?

Wer ist raus, wer ist noch dabei?

"Das große Backen" 2020 hat bereits begonnen und die erste Kandidatin musste das Backzelt verlassen. Wer raus ist, kannst du zusammengefasst hier nachlesen.

Das siehst du ab Sonntag, 1. November 2020 um 17:30 Uhr in SAT.1.

Die neuesten Videos