- Bildquelle: SAT.1/Claudius Pflug © SAT.1/Claudius Pflug

Im Clip: Lob und Tränen: Das Aus für Fares

Die Luft in der SAT.1-Backstube wird immer dünner und die Konkurrenz härter. Das Finale der 9. Staffel von "Das große Backen" steht bevor, in Folge sieben entscheidet sich, wer in die letzte Runde einziehen darf. Vier Hobbybäcker:innen haben den Weg hierher geschafft und stellen sich nun dem letzten Ziel der Weltreise. Doch Kandidat Fares kann mit seinen kulinarischen Gebäcken in Russland nicht überzeugen und scheidet aus.

In der Ruhe liegt die Kraft

In der ersten Aufgabe wird es traditionell: Die Kandidat:innen backen eine russische Babka. Das ist ein altertümlicher Hefeteig aus Russland, der in einer besonderen Wickeltechnik gebacken wird. Das Besondere am Teig ist, dass es eine bedeutende Gemeinsamkeit mit Hobbybäcker Fares gibt: Beide brauchen viel Zeit und Ruhe. Doch heute gibt es keine Minute zum Ausruhen. "Ich glaube, ich weiß jetzt, wie ich meine Zeit managen kann", erklärt er stolz.

100 Prozent Pistazien

Fares füllt seinen Hefeteig mit Pistazien und Pistaziencreme, obendrauf kommen Pistazien-Streusel. Passend dazu serviert er eine Orangen-Grapefruit-Marmelade. Pünktlich zum Ablauf der Zeit der ersten Aufgabe wird der 28-Jährige fertig. "Wie verrückt ist das denn: Heute so eine Aufgabe, ohne dass ich im Chaos oder voll im Stress war", berichtet er zufrieden. Hoffentlich ist das nicht die Ruhe vor dem Sturm.

Bei der Verkostung gibt es lobende Worte von der Jury. "Auch bei dir ist die Babka eindeutig zu erkennen", bestätigt Konditormeisterin Betty. Für Christian ist die Zitrusfrucht-Marmelade das I-Tüpfelchen zum Hefeteig.

Fares: "Mir ist schlecht."

Bei der technischen Prüfung sollen die Hobbybäcker:innen den Klassiker "Russisch Brot" backen. Doch von dieser Leckerei hat der gebürtige Tunesier noch nie etwas gehört. Das macht ihm Bauchschmerzen: "Mir ist schlecht."
Auf einer selbst erstellten Vorlage auf Backpapier sollen die Kandidat:innen mithilfe des Teiges die Buchstaben von "DAS GROSSE BACKEN" nachschreiben. Dabei ist ein gleichmäßiger Druck auf den Spritzbeutel wichtig. Anschließend werden die einzelnen Kekse gebacken und glasiert.

15 Buchstaben zum Glück?

Aufgabe zwei ist ebenfalls geschafft. Zeit für Fares' Zwischenfazit: "Ich bin froh, dass ich wirklich die Aufgabe geschafft habe, auch wenn ich sehe, dass das Gebäck der anderen anders aussieht." Bei der Verkostung der Jury fällt der ungleichmäßige Look der Buchstaben ebenfalls schnell auf. "Fares, du hast tatsächlich eine absolute Sauklaue", erklärt Juror Christian. "Es ist natürlich nicht gleichmäßig und wenn Betty sagt, sie erinnert das an eine Überschrift aus einem Horrorfilm, dann ist das am Ziel vorbeigeschossen." Mit diesen harten Worten landet Fares auf Platz 4 der Rangliste.

Diversität steht im Mittelpunkt

Aufgabe drei ist nun entscheidend für den Einzug ins Finale. Jedes Backtalent soll eine dreidimensionale russische Matrjoschka backen. In die Torte sollen die Hobbybäcker:innen einen überraschenden Kern einbauen. Fares hat eine ganz besondere Puppe geplant: Mit dem Titel "Dragjoschka" möchte er eine Figur im Dragqueen-Style kreieren und dabei auf das Thema Diversität aufmerksam machen. In seinem Heimatland Tunesien ist es leider noch nicht selbstverständlich, so sein zu dürfen, wie man gerne ist.

Reicht die Zeit für die Statement-Torte?

Eigentlich hatte Fares die Zeit in den ersten Aufgaben gut im Griff, doch jetzt holt ihn der Stress wieder ein. Da seine Puppe aus zwei Tortenebenen besteht, hängt er mit der Bemalung und Dekoration zeittechnisch hinter seinen Konkurrent:innen. Kandidatin Julia eilt ihm in den letzten Minuten zu Hilfe und greift zum Pinsel. Nach Ablauf der Zeit fallen sich Fares und Julia in die Arme. Der gebürtige Tunesier ist völlig fertig mit den Nerven.

Die Punkte der Kandidat:innen in Folge 7

Hobbybäcker:innen Aufgabe 1 Technische Prüfung  Aufgabe 3 Punktzahl Gesamt
Fares 18 16 13,5  47,5
Hannes 18 18 16,5 52,5
Julia 18 19 18 55
Ramona  19 17 15,5 51,5

Über den Titel "Bäckerin der Woche" darf sich in Folge 7 Kandidatin Julia freuen. Im Finale darf sie die rote Schürze tragen, die ihr hoffentlich weiterhin viel Glück bringt. 

Fares ist raus

Trotz Julias Unterstützung kann die "Dragjoschka" von Fares die Jury nicht überzeugen. Geschmacklich hat Christian nichts auszusetzten, doch am Äußerlichen gibt es zu viele Kritikpunkte. Für den 28-Jährigen ist die Reise von "Das große Backen" an dieser Stelle vorbei, er muss die Show verlassen.

Die neuesten Videos