Anzeige
Die Königin der Herzen

Lady Diana

Diana, the Princess of Wales
Diana, the Princess of Walespicture alliance / empics | John Stillwell

Wohl kein anderes Mitglied des britischen Königshauses hat einen so nachhaltigen Eindruck hinterlassen wie Lady Diana.

Anzeige

Lady Diana: Das tragische Leben der "Königin der Herzen"

Prinzessin Diana ist die wohl meistfotografierte Frau der Welt. Noch zu Lebzeiten galt die erste Ehefrau von Prinz Charles, der seit September 2022 der neue König ist, als Stilikone und gewann durch ihre Warmherzigkeit und ihr soziales Engagement die Gunst der Öffentlichkeit und den Titel "Königin der Herzen". Doch die gescheiterte Ehe und Dianas tragischer Tod haben dem Image des Königshauses geschadet und beschäftigt die britischen Royals bis heute.

Daten und Fakten rund um Diana

  • Ihr voller Name ist Diana Frances Spencer
  • Ihr Titel lautete Princess of Wales
  • Sie war die Tochter von Lord Edward John Spencer und Frances Ruth Burke
  • Diana ist am 1. Juli 1961 geboren
  • Das macht sie zum Sternzeichen Krebs
  • Sie war mit dem jetzigen King Charles von 1981-1996 verheiratet, damals war er noch Prinz und Thronfolger. Mit dem ägyptischen Unternehmer Dodi Al-Fayed war sie bis zu ihrem tragischen Tod 1997 zusammen
  • Gemeinsam mit Prinz Charles hat Diana zwei Söhne:
    Prinz William (geboren 1982) und Prinz Harry (geboren 1984)

Lady Diana: Das Leben als Diana Spencer

Diana Frances Spencer wurde am 1. Juli 1961 als dritte Tochter von Lord Edward John Spencer und seiner Frau Frances Ruth Burke im Park House in Sandringham geboren. Dort wuchs sie mit zwei älteren Schwestern und einem jüngeren Bruder auf. Ihre Kindheit war überschattet von der Trennung ihrer Eltern. Die Kinder blieben beim Vater und hatten große Schwierigkeiten, eine neue Frau an der Seite ihres Vaters zu akzeptieren.

Anzeige
Anzeige

Mit neun Jahren ging Diana auf das Riddlesworth Hall Internat. Sie galt als durchschnittliche Schülerin und zeigte wenig akademischen Ehrgeiz. Stattdessen war sie unter ihren Mitschülern beliebt und bekannt für ihre emotionale Intelligenz. Auch sportlich war Diana talentiert: Sie gewann zahlreiche Preise im Schwimmen und Tanzen. Nach der Schule arbeitete sie als Babysitterin und Tanzlehrerin und zog schließlich für eine Stelle als Erzieherin in einem Kindergarten nach London.

Vor 30 Jahren: Diana als kleines Mädchen mit ihrem Bruder Charles.
Vor 30 Jahren: Diana als kleines Mädchen mit ihrem Bruder Charles.picture-alliance / dpa | PA

Das Zusammentreffen von Lady Diana mit Prinz Charles

Mit nur 16 Jahren begegnete Diana ihrem späteren Ehemann Charles zum ersten Mal bei einem Jagdevent auf dem Familienlandsitz der Spencer. Da die Familie Spencer zu den führenden Adelsfamilien Englands gehört, sah das britische Königshaus Diana als geeignete Braut für den damaligen Prinzen. Doch erst drei Jahre später lud Charles Diana zum Polospiel in Sussex ein. Die Boulevardpresse wurde schnell auf die potenzielle nächste Königin aufmerksam und gab ihr den Namen "Lady Di". 1981 machte Prinz Charles der schüchternen Blondine auf Windsor Castle den Antrag. Die zunehmende Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit machte Diana aber schon damals zu schaffen.

Die Ehe mit Prinz Charles

Am 29. Juli 1981 heirateten Diana und Charles in St Paul's Cathedral. Von dort an trug Diana den Titel Ihre Königliche Hoheit, The Princess of Wales, der ihr aber nie besonders wichtig war. Das Eheglück währte jedoch nicht lange.

Anzeige
The Prince and Princess of Wales during their carriage procession to Buckingham Palace after their wedding at St.Paul's Cathedral,
The Prince and Princess of Wales during their carriage procession to Buckingham Palace after their wedding at St.Paul's Cathedral,picture alliance / empics | PA

Denn Charles Herz gehörte schon damals seiner großen Liebe Camilla, die auch während der Ehe mit Diana eine wichtige Rolle in seinem Leben spielte. In einem Interview sagte Diana später sie seien "zu dritt" in der Ehe gewesen. Auch die Geburt von zwei Thronfolgern, Prinz William 1982 und Prinz Harry 1984, konnte die Ehekrise nicht abwenden. Während sich die Presse um Stilikone Diana riss und sie zur meistfotografierten Frau der Welt wurde, schenkte Charles ihr immer weniger Aufmerksamkeit. Daraufhin erkrankte Diana an Depressionen und Bulimie. 1992 folgte die Trennung.

picture alliance / empics

Lady Diana: Die Scheidung von  Charles und das neue Leben der "Königin der Herzen"

Auch nach ihrer Scheidung von King Charles am 28. August 1996 engagierte sich Diana weiterhin als Botschafterin des Roten Kreuzes für die Welthungerhilfe, sammelte spenden für Kranke und Kinder in Not und setzte sich gegen den Einsatz von Landminen ein. Die Boulevardpresse verfolgte sie weiterhin auf Schritt und Tritt und lange Zeit war kein neuer Mann an ihrer Seite zu finden. Erst 1997 änderte sich dies. In jenem Jahr traf sie Dodi Al-Fayed, den Sohn des Eigentümers des Warenhauses Harrods. Zwischen Diana und dem ägyptischen Filmproduzenten entwickelte sich vor den Augen der Öffentlichkeit eine Liebesbeziehung. Es gab sogar Gerüchte über eine bevorstehende Hochzeit.

Der tragische Tod der ehemaligen Princess of Wales

Am 31. August 1997 geschah in Paris das Unglaubliche: Die 36-jährige Diana und ihr Freund wurden im Auto von Paparazzi verfolgt und verunglückten auf der Flucht vor den Fotografen im Seine-Tunnel am Pont de l'Alma - mit tödlichem Ausgang. Der Fahrer und Dodi starben noch am Unfallort, Diana wenige Stunden später im Krankenhaus. Die schockierenden Bilder des Autounfalls gingen um die ganze Welt und haben sich ins kollektive Gedächtnis gebrannt. Vom britischen Königshaus gab es auch Tage nach dem Tod der "Königin der Herzen" keine Stellungnahme – das nahmen viele Briten Queen Elizabeth II. übel. Am 6. September fand dann eine Trauerfeier in Westminster Abbey statt. Beerdigt wurde Lady Di auf dem Familiensitz der Spencers in Altorp.

Anzeige
Anzeige
picture alliance / empics | ADAM BUTLER
Die Britische Königsfamilie:
60212942
Artikel

Die Royals: Erfahre mehr über Prinz Charles

  • 12.10.2022
  • 11:13 Uhr
Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group