Anzeige
Für seine große Liebe ließ er die Krone hinter sich

Prinz Harry

picture alliance / ANP | Frank van Beek

Harry galt schon immer als das freiheitsliebendere, wildere Mitglied der Königsfamilie. Dass er aber so weit geht und mit dem Königshaus bricht, hätte wohl keiner ahnen können.

Anzeige

Prinz Harry

Als "Dirty Harry" macht der mittlerweile fünfte der britischen Thronfolge schon länger keine Schlagzeilen mehr. Als zweiter Sohn von Prinz Charles und der, bei einem tragischen Unfall verstorbenen, Prinzessin Diana erregte der partywütige Prinz lange Zeit nicht nur im Königshaus Aufmerksamkeit.

Doch seit der Hochzeit mit Schauspielerin Meghan Markle und der Geburt von Söhnchen Archie ist es deutlich ruhiger geworden im Hause Mountbatten-Windsor. Der Sohn des Königs lebt nach dem "Megxit" mit seiner Familie zurzeit in Los Angeles. Die Konsequenzen sind auch Jahre später spürbar - so hat King Charles seinen Sohn und Meghan degradiert!

Daten und Fakten rund um Prinz Harry

  • Harry heißt gar nicht Harry! Sein voller Name lautet Prince Henry Charles Albert David. Genannt wird er aber von allen seither Prinz Harry - eine Ableitung von Henry
  • Sein Titel lautet Duke of Sussex, Earl of Dumbarton, Baron Kilkeel
  • Er ist der jüngste Sohn von King Charles und Prinzessin Diana
  • Harry wurde 15.09.1984 geboren
  • Er ist Sternzeichen Jungfrau
  • 2018 heiratete er seine Ehefrau, Herzogin Meghan, mit der seit 2016 zusammen war. Zuvor hatte er noch zwei ernste Langzeitbeziehungen:
    Cressidas Bonas (2012-2014) und Chelsy Davy (2004-2011)
  • Mit Herzogin Meghan hat er zwei Kinder. Archie Harrison Mountbatton-Windsor kam 2019 zur Welt und Lilibet Diana Mountbatton-Windsor im Jahr 2021. Die beiden dürfen sich nun - trotz Bruch mit dem Königshaus - durch den Tod von Queen Elizabeth II. als Prinz und Prinzessin bezeichnen.

Seine rebellischen, jungen Jahre

picture-alliance/ dpa | PA Allen 4801666

Lange Zeit musste Harry seine Prinzenrolle erst finden - und war weniger für seine Dienste für die Krone, und mehr für seine Party-Skandale bekannt.

Unvergessen ist natürlich sein Auftritt bei einer Kostümparty im Jahr 2005, auf welcher der 21-jährige Prinz Harry ein Nazi-Kostüm trug. Nicht nur die Briten waren darüber not amused. "Dieses Kostüm war schlecht gewählt, und ich entschuldige mich", teilte der Prinz schriftlich mit.

Den Abschluss seiner Offiziersausbildung feierte Harry 2006 in einem Stripclub. Das machen tatsächlich viele Absolventen britischer Universitäten oder Offiziersschulen. Doch bei einem Prinzen war das ein Skandal. Auch, weil berichtet wurde, Harry hätte seinen Kopf zwischen die Brüste einer Stripperin gesteckt.

Mittlerweile hatte sich Prinz Harry, auch gerade durch seine Fauxpas, zu einem solchen Sympathieträger entwickelt, dass ihm (fast) alles verziehen wurde. "Wie erfrischend", zitierte der Sender BBC damals einen Briten aus einer E-Mail.

2012 gingen Fotos um die Welt, die den völlig entblößten Prinz Harry beim Feiern in Las Vegas zeigten - mit der Hand an seinen Kronjuwelen. Das britische Königshaus versuchte vergeblich, die Veröffentlichung zu stoppen. Das britische Boulevardblatt "The Sun" druckte die Fotos und schreib dazu: "Für einen Royal bewegt er sich oft an der Grenze - aber er ist 27, Single und ein Soldat. Wir mögen ihn."

Was Prinz Harry selbst zu seinen Nacktfotos zu sagen hat? Das gibt's im Video:

Militärische Laufbahn

Prinz Harry ist bekannt für sein Engagement im Militär. Von Mai 2005 bis April 2007 erhielt er an der Royal Military Academy Sandhurst eine Offiziersausbildung. 2008 ging er als britischer Soldat nach Afghanistan - und riskierte wie seine Kollegen dort sein Leben. Dennoch war die Zeit dort "die beste Zeit meines Lebens", wie er sagt. 2015, mit 30 Jahren, beendet Harry seine Militärkarriere. Für ihn ist das offenbar nicht leicht. "Nach einem Jahrzehnt im Militärdienst ist es eine harte Entscheidung, die Armee zu verlassen", sagt er damals. "Ich fühle mich unglaublich glücklich, dass ich die Chance hatte, einige sehr herausfordernde Jobs zu machen und dabei so viele fantastische Leute kennenzulernen."

Anzeige
Anzeige
picture alliance / empics | John Stillwell

Doch sein Engagement für seine Kollegen setzt Harry fort. Noch heute setzt er sich als Schirmherr für die Kriegsversehrten-Organisationen "Walking with the Wounded" und "Help for Heroes" ein. 2014 erschuf Prinz Harry die Invictus Games, eine Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten.

Seine Ehe mit Meghan Markle

Nach Beziehungen mit Chelsy Davy und Cressida Bonas lernte Prinz Harry im Jahr 2016 die Frau seines Lebens kennen: die US-amerikanische Schauspielerin Meghan Markle. Die beiden trafen bei einem von gemeinsamen Freunden organisierten Blind Date zum ersten Mal aufeinander und sollen sofort fasziniert voneinander gewesen sein. Am 8. November 2016 bestätigte der Palast offiziell die Beziehung der beiden, am 27. November 2017 folgte dann die offizielle Verlobung. Der Verlobungsring war mit einem Diamanten aus Botswana und zwei kleineren Diamanten aus der Schmuckkollektion von Harrys Mutter Diana besetzt.

Seit dieser Zeit beschäftigt sich die britische Boulevardpresse häufig mit rassistischen Untertönen mit Meghan Markle, die afroamerikanische Wurzeln hat. Sogar private Briefe von ihr wurden veröffentlicht. Prinz Harry stellte sich immer wieder auf die Seite seiner Verlobten und zukünftigen Frau. "Prinz Harry macht sich Sorgen um Frau Markles Sicherheit und ist tief enttäuscht, dass er sie nicht beschützen kann", hieß es in einem offiziellen Statement des Palastes. Harry möchte seiner Freundin eine mediale Hetzjagd ersparen, auch, weil sie ihn schmerzlich an seine Mutter, Prinzessin Diana erinnert haben soll. Auf der Flucht vor Paparazzi kam diese ca. 20 Jahre zuvor, am 31. August 1997, bei einem tragischen Autounfall ums Leben.

Die Trauung von Prinz Harry und Meghan Markle fand am 19. Mai 2018 in der St. George’s Chapel von Schloss Windsor statt. Ein magischer Moment war, als der Kingdom Choir unter Leitung von Gospel-Ikone Karen Gibson das Lied "Stand by me" sang.

Etwa ein Jahr später, am 6. Mai 2019, wurde ihr gemeinsamer Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor geboren.

Nachdem auch nach der Hochzeit die Negativ-Schlagzeilen um Herzogin Meghan nicht aufgehört hatten, gaben Prinz Harry und seine Frau schließlich am 8. Januar 2020 bekannt, vom britischen Königshaus und "als hochrangige Mitglieder der britischen Königsfamilie" zurückzutreten. Die Presse gab dem Austritt den Namen Megxit (eine Mischung aus dem Namen "Meghan" und dem Wort "Exit", als Spiel mit dem Wort "Brexit").
Das bedeutete für das Paar auch, in Zukunft finanziell unabhängig sein zu müssen. Die beiden sollen über ein Vermögen von ungefähr 30 Millionen Euro verfügen. Ein Teil des Geldes stammt aus dem Erbe seiner Mutter, Prinzessin Diana. Derzeit leben die beiden mit ihrem Sohn Archie im kalifornischen Santa Barbara. Geld verdienen sie unter anderem mit einem Vertrag mit dem Streamingdienst Netflix, für den die Dokumentationen produzieren. Außerdem wollen sie sich weiter um ihre gemeinsame gemeinnützige Organisation Archewell kümmern, mit denen sie soziale Projekte unterstützen wollen. Im November 2020 erschien in der New York Times ein Essay von Meghan, in dem sie schreib, dass sie im vergangenen Sommer eine Fehlgeburt gehabt hatte.

Mehr zum Thema Megxit und dem Streit im Köngishaus:
20.01.2020
Clip

"Megxit": Die Royals gerade so persönlich wie nie

Bei einer Veranstaltung hat Prinz Harry gestern eine Rede gehalten, die auf einmal sehr persönlich wurde. Vanessa Blumhagen, unsere Expertin für die Stars und Sternchen, kennt die Gründe dafür.
  • 03:07 Min
  • Ab 12
Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group