Anzeige
leckere Apfelrezepte für den herbst

Weihnachtlicher Apfelkuchen mit Zimt: leckeres Rezept wie bei Oma

  • Aktualisiert: 05.12.2022
  • 13:46
  • Jannah Fischer
PantherMedia / Mario Pessaris

Äpfel sind wohl der Obstklassiker schlechthin. Besonders im Herbst haben viele Apfelsorten Saison und es lohnt sich leckere Rezepte mit Apfel auszuprobieren. Das Beste: Die Rezepte für Apfelkuchen und Co. gehen schnell und einfach - und schmecken fantastisch!

Anzeige

Rezept: Glühwein-Kirsch-Marmelade

10 kalorienarme Plätzchen-Rezepte

Einfacher Apfelkuchen mit Streuseln

Dieser Apfelkuchen mit Streuseln schmeckt so lecker wie der Apfelkuchen bei Oma! Das Geheminis ist die alte Apfelsorte Gravensteiner. Sie haben bis ungefähr Mitte Oktober Saison und gelten als besonders verträglich. Da sie nicht gut lagerbar sind, sollte man Gravensteiner Äpfel schnell verarbeiten - und was eignet sich besser dazu als ein Apfelkuchen mit Streuseln?

Herbst-Zeit ist auch Kürbis-Zeit: Hier haben wir einfache und leckere Kürbis-Rezepte für dich.

picture alliance / Zoonar | Firn

Du brauchst (für einen Kuchen):

300 g Butter

180 g Zucker

2 Packungen Vanillezucker

1 Ei

450 g Mehl

2 TL Backpulver

2 Prisen Salz

800 g Gravensteiner Äpfel*

1 TL Zimt

1 TL Zitronensaft

So geht's:

1. Schritt: Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit etwas Butter einfetten und zur Seite stellen.

2. Schritt: Für den Basisteig 125 g Butter, 100 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, das Ei, 125 g Mehl, das Backpulver und 1 Prise Salz miteinander mischen und gut durchkenten. Den fertigen Teig in Klarsichtfolie wickeln und circa 1 Stunde lang in den Kühlschrank stellen.

3. Schritt: Arbeitsfläche bemehlen und den gekühlten Teig ausrollen, bis er großer als der Durchmesser der Springform ist. Den Teig in die Springform legen und mit dem Überstand einen circa vier Finger hohen Rand bilden. Mit den Fingern alles zurecht drücken.

4. Schritt: Für die Füllung die Gravensteiner Äpfel schälen, entkernen und klein stückeln. Mit dem Zimt und dem Zitronensaft in einer Schüssel gut vermischen.

5. Schritt: Die Gravensteiner Apfelmischung auf dem Teig in der Springform gleichmäßig verteilen. Darauf achten, dass nichts über den Rand geht.

6. Schritt: Restliche Zutaten verkneten, sodass das daraus Streusel entstehen - diese können entweder fein oder grob sein, das ist Geschmackssache. Die Streusel dann auf dem Apfelkuchen verteilen.

7. Schritt: für circa 50-60 Min. in den Ofen. Gut abkühlen lassen, bevor du die Form löst.

*Kauftipp: Falls du keine Gravensteiner finden solltest, gehen natürlich auch andere Apfelsorten wie Jonagold oder Boskop.

Mehr zu den beliebtesten Apfelsorten in Deutschland gibt's im Clip:

Schnelles Apfel Crumble

Crumble ist Englisch und bedeutet so viel wie Krümel oder Streusel. Es besteht aus einer warmen Fruchtbasis und leckeren Teigstreuseln und ist blitzschnell gemacht. Das tolle an Crumbles ist, dass du jedes Obst verwenden kannst. Du hast noch Birnen übrig? Dann mische sie gerne unter! Im Sommer haben Beeren Saison? Wie wäre es mit einem Beeren Crumble! Unser Liebling bleibt aber dieses blitzschnelle Apfel Crumble - serviert mit einer Kugel Vanilleeis...lecker!

Anzeige
Anzeige

Für ein besonders saftiges Apple Crumble eignen sich vor allem die Sorten Boskop, Breaburn oder Gravensteiner.

Du brauchst (für 4 Portionen):

3-4 Äpfel (Gravensteiner, Boskop, Breaburn - was du gerade da hast)

2 EL Zitronensaft

1 Päckchen Vaillezucker

1 TL Zimt

110 g Mehl

65 g Zucker

1 Prise Salz

65 g Butter

Optional: 4 Kugeln Vanilleeis

So geht's:

1. Schritt: Eine ofenfeste Form (z.B. Auflaufform) einfetten und zur Seite stellen. Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Schritt: Äpfel schälen, entkernen und klein stückeln. In einer Schüssel mit Vanillezucker, Zitronensaft und Zimt vermischen. In der Auflaufform verteilen.

3. Schritt: In einer anderen Schüssel das Mehl, den Zucker, das Salz und die Butter zu einem krümeligen Teig verkneten. Wichtig: Nicht glatt kneten, das sollen nämlich die Streusel für das Crumble werden. Über die Äpfel in der Auflaufform gleichmäßig verteilen.

4. Schritt: Für 20 Min backen lassen. Crumble wird heiß serviert - und schmeckt extra gut mit etwas Vanilleeis.

Zu einem leckeren Apfel-Crumble schmeckt Tee hervorragend. Schon gewusst? Mit der richtigen Teesorte tust du deiner Gesundheit sogar noch etwas Gutes.

Mit diesen Teesorten unterstützt du deine Gesundheit
TeeSortenTeaser
News

Abnehmen, Anti-Aging, Energie-Booster: Was bewirkt welche Teesorte?

Minze, Kamille & Co: Wir verraten dir, mit welchen Teesorten du deine Gesundheit unterstützen kannst

  • 07.11.2022
  • 10:37 Uhr

Apfelmus

Apfelmus, oder auch Apfelkompott, ist super schnell selbst gemacht. Das Mus ist vielseitig einsetzbar - alleine als Dessert, mit etwas Joghurt und Nüssen als Snack für zwischendurch oder als Topping für Pfannkuchen, Kaiserschmarrn oder sogar Nudeln!

picture alliance | CHROMORANGE / Bernd Juergens

Du brauchst (für 4 Personen):

1,5 Kilo Äpfel (z.B. Boskoop, Gravensteiner oder Cox Orange, gerne auch Mischen)

120 ml Wasser

1,5 El Zucker

1/2 TL Vanillezucker

1 Prise Zimt

So geht's:

1. Schritt: Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden.

2. Schritt: Apfelstücke und die restlichen Zutaten in einen großen Topf geben und 20 Min köcheln lassen.

3. Schritt: Die weiche Apfelmasse mit einem Stabpürierer zu einem Mus mixen. Alternativ in einen Standmixer füllen und hier zum Mus pürieren.

4. Schritt: Das Apfelmus vor dem Servieren gut auskühlen lassen.

Bratapfel mit Marzipankern

Das Dessert wird gerne im Herbst oder Winter serviert: Der Bratapfel. Das tolle an Bratäpfel ist, dass sie mit den unterschiedlichsten Füllungen funktionieren - oder auch ganz ohne nur mit etwas Zimt-Zucker-Mischung darüber gestreut. Der Klassiker unter den Bratäpfel ist der mit Marzipanfüllung - schmeckt beeindruckend lecker und ist unaufwändig zu machen.

Anzeige

Du brauchst (für 4 Portionen):

4 Boskoop-Äpfel

2 EL Rosinen

3 EL Rum, Cidre oder Apfelsaft

100 g Marzipan

2 EL Butter

1 Packung Vanillezucker

1 Ei

1 EL Honig oder Argavendicksaft

etwas Zimt

etwas Zitronenabrieb

4 EL Mandelsplitter

1 EL Stärke

So geht's:

1. Schritt: Rosinen mit dem Rum bedecken und für eine Stunde ziehen lassen, sodass sie sich damit vollsaugen.

2. Schritt: Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Schritt: Äpfel gut waschen und abtrocknen. Apfeldeckel mitsamt Stil circa Daumendick abschneiden und den Deckel beiseite legen.

4. Schritt: Restlichen Apfel mit einem Apfelentkernen entkernen, sodass ein fingerdickes Loch entsteht. Wichtig: Falls du es mit einem Messer machst, der Apfel darf nicht aufgeschnitten werden sondern muss ganz bleiben während die Kerne entfernt werden.

5. Schritt: Die ausgehöhlten Boskoop auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und beiseite stellen.

6. Schritt: Marzipan raspeln und mit den restlichen Zutaten (bis auf die Rosinen und Mandeln) zu einem glatten Teig mit einem Handrührgerät verarbeiten. Rosinen und Mandeln nun vorsichtig unterheben.

7. Schritt: Marzipanmasse in die Löcher in den Boskoop-Äpfeln füllen. Reste können wie ein Kleber zwischen dem Apfelboden und dem Apfeldeckel verwendet werden.

8. Schritt: 25 Min backen lassen.

Serviertipp: Dazu passt gut Vanillesauce.

Alternative Füllungen: Wer kein Marzipan mag kann auch Marmelade als Füllung ausprobieren oder Nüsse und Vanillesauce kombinieren.

Apfelmarmelade

Apfelmarmelade schmeckt in den kalten Monaten besonders gut. Die kleinen Gläschen voller süßer Leckerei eigenen sich auch prima als kleine Geschenke für Sankt Martin, Erntedank oder Weihnachten. Mit gut ausgekochten Einmachgläsern hält sich die Apfelmarmelade für bis zu sechs Monaten bei Lagerung im Kühlschrank.

picture alliance / Bildagentur-online/TipsImages-Po

Du brauchst (für 6 kleine Gläser):

750 g Äpfel (z.B. Boskoop)

250 ml ungesüßter Apfelsaft oder Cidre

Saft 1 Zitrone

1 Packung Gelierzucker

1 Prise Zimt

1 Vanilleschote

6 ausgekochte 200 ml-Gläser

So geht's:

1. Schritt: Äpfel schälen, entkernen und klein stückeln

2. Schritt: Gebe in einen großen Topf die Apfelstücke mit dem Zitronensaft, dem Zimt und dem Mark aus der Vanilleschote. Apfelsaft oder Cidre dazu.

3. Schritt: Deckel auf den Topf geben und für circa 15-20 Min köcheln lassen.

4. Schritt: Für eine Marmelade ohne Stückchen den Inhalt durch ein Sieb zurück in den Topf streichen. Ansonsten diesen Schritt überspringen.

5. Schritt: Gelierzucker hinzugeben und noch einmal 3 Min gut aufköcheln.

6. Schritt: Die heiße Marmelade in die Gläser füllen und gut verschließen. Abkühlen lassen.

Apfelpfannkuchen

Apfelpfannkuchen sind wohl das beste Soulfood zum Frühstück. Die Pfannkuchen sind auch ein super Resteessen, weil sie eigentlich nur auf Basiszutaten aus der Speisekammer zurückgreifen und jeder Apfel darin verwertet werden kann. Wenn du also nicht weißt, was du mit deinen Äpfel machen sollst, dieses Apfelpfannkuchen-Rezept geht immer!

Anzeige
Anzeige

Du brauchst (für 4 Personen):

200 g Mehl

2 EL Zucker

4 Eier

250 ml Milch

2 Äpfel (z.B. Breaburn oder Jonagold)

4 TL Butter

So geht's:

1. Schritt: Mehl, Zucker, Eier und Milch zu einem glatten, flüssigen Teig vermischen.

2. Schritt: Äpfel waschen, entkernen und klein schneiden. Unter den Teig heben.

3. Schritt: In einer Pfanne 1 TL Butter schmelzen. 1-2 Schopflöffel Teig in die Pfanne geben und ausbacken. Nach circa 2 Minuten wenden und auf der anderen Seite backen lassen.

4. Schritt: Die anderen Pfannkuchen nach der gleichen Methode machen.

Serviertipp: Mit Toppings wie Obst, Schlagsahne, Zimt-Zucker, Apfelmarmelade oder Apfelmus schmecken die Apfelpfannkuchen noch besser.

Mehr leckere Apfelrezepte:
Apfelkuchen
Artikel

Apfelkuchen backen

  • 07.06.2022
  • 15:53 Uhr
Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group