Anzeige
Ein schwarzer Tag für das vereinigte Königreich

Queen Elizabeth II. ist tot

picture alliance / SvenSimon | Annegret Hilse / SVEN SIMON

Der Tod von Queen Elizabeth II. von England berührt die Welt.

Anzeige

Die Queen ist tot

Die Welt trauert um die britische Königin Elizabeth II. Wie der Palast mitteilte, starb die Queen am Donnerstag, den 8. September 2022, im Alter von 96 Jahren friedlich auf ihrem schottischen Landsitz Schloss Balmoral. Gegen 19:30 Uhr wurden im Buckingham Palace in London als Zeichen der Trauer die Flaggen auf Halbmast gesetzt und die offizielle Website der Royals zeigte aus Respekt nur noch die Todesmeldung der Monarchin an.

Erfahre hier die genaue Todesursache der Queen.

Erfahre hier die genaue Todesursache der Queen.

Elizabeth II. war länger als jeder andere britische Monarch vor ihr auf dem Thron. Sie war Staatsoberhaupt von Großbritannien und Nordirland und mehr als einem Dutzend weiterer Staaten, darunter Kanada, Neuseeland und Australien. Mit ihrem Tod geht eine Ära zu Ende.

Die Queen zog sich zuletzt auf ihren schottischen Landsitz Balmoral zurück – und fuhr auch nicht wieder nach London, als sie am 6. September 2022 die neue Premierministerin Liz Truss im Amt begrüßte. Dies findet traditionsgemäß eigentlich im Buckingham Palace statt.

Beerbt wird Elizabeth II. von ihrem Sohn Charles (73), der voraussichtlich am 10. September offiziell gekrönt wird. Aus Prinz Charles wird durch den Tod seiner Mutter nur Seine Majestät König Charles III. - den Namen verkündete zumindest bereits Premierministerin Liz Truss.
In einem offiziellen Statement teilte Charles seine Trauer und ehrte das Leben und die Regentschaft seiner Mutter.

v.l.: Königgemahlin Camilla, König Charles III., Queen Elizabeth II. und Prinz Philip
v.l.: Königgemahlin Camilla, König Charles III., Queen Elizabeth II. und Prinz Philippicture alliance / ZUMAPRESS.com | Andrew Parsons

Gesundheitlich war die Queen schon länger angeschlagen. Auch bei ihrem 70. Thronjubiläum ließ sie sich nur einige Male blicken – bis zuletzt war nicht klar, ob sie überhaupt an den Feierlichkeiten teilnehmen würde. Seit ungefähr einem Jahr musste die Monarchin immer wieder Termine ausfallen lassen, da ihre Gesundheit nicht mitspielte. Immer mehr übernahm ihr ältester Sohn Charles, der auch das britische Parlament 2022 eröffnete. Ein prestigeträchtiger Termin, den die Queen sonst nie ausfallen ließ.

So musste Queen Elizabeth am 14. November 2021 auch auf ihre Teilnahme am Remembrance Sunday verzichten. An diesem Tag wird alljährlich der Kriegsgefallenen gedacht und er gehört zu den wichtigsten Terminen im Kalender des Königshauses. Umso ungewöhnlicher, dass die Queen sich entschuldigen ließ.

In der offiziellen Mitteilung des Königshauses hieß es, die Queen habe sich den Rücken verstaucht und sich schweren Herzens spontan dazu entschließen müssen, nicht an der Gedenkveranstaltung teilzunehmen. Die lange Autofahrt und das lange Stehen während der Gedenkfeier wären der damals 95-Jährigen nicht zuzumuten gewesen.

Klinikaufenthalt bereits im Oktober 2021

Bereits Ende Oktober 2021 kündigte sich der leise Rückzug von Queen Elizabeth an, als sie ihre geplante Teilnahme am Klimagipfel in Glasgow absagte. Zuvor musste sie bereits ihre Reise nach Nordirland canceln. Ein kurzer Krankenhausaufenthalt ließ die Briten sich erstmals ernsthaft um die Gesundheit ihrer Monarchin sorgen.

Anzeige
Anzeige

Seitdem hatten ihre Ärzte zu mehr Ruhe geraten. Vertreten wurde die Königin zuletzt von ihrem Sohn, damals noch Thronfolger Prinz Charles und seiner Frau Camilla. Auch ihr Enkel Prinz William und seine Frau Catherine übernahmen mehr Aufgaben und öffentliche Auftritte, um die Queen zu entlasten.

Zuletzt zog sie sich auf Balmoral zurück und kurz nach der Amtseinführung von Liz Truss verkündete der Buckingham Palace offiziell, dass die Ärzte der Queen ernsthaft besorgt um den Gesundheitszustand Ihrer Majestät seien. Ihre Familie, unter anderem Sohn Charles und dessen Ehefrau Camilla sowie Enkelsohn William, ließen alles stehen und liegen und eilten nach Balmoral, um bei ihr zu sein.

Queen Elizabeth ist 96 Jahre alt geworden. Mit dem gefürchteten Satz "London Bridge is down" (Die London Bridge ist zerstört) meldete sich ihr Privatsekretär kurz nach ihrem Tod bei Premierministerin Liz Truss. Der Anruf erfolgte extra über eine gesicherte Telefonleitung, wie es das Protokoll "Operation London Bridge" vorsieht.

Ebenso wird mit diesem Satz der genaue Ablaufplan in Gang gesetzt, in dem seit den 1960er Jahren festgelegt ist, wie es nach dem Tod von Queen Elizabeth weitergehen soll – von der Benachrichtigung der Medien bis hin zu den Aktivitäten auf den Social-Media-Accounts der Ministerien.

Bereits wenige Minuten nach der offiziellen Pressemitteilung werden die Flaggen des Königshauses an allen öffentlichen Gebäuden auf halbmast gezogen. Die Trauerbeflaggung wird mindestens für die nächsten zehn Tage andauern. Am zehnten Tag nach ihrem Tod soll die Trauerfeier für Queen Elizabeth II. in der Westminster Abbey stattfinden.

Queen Elizabeth wird direkt neben Prinz Philip beerdigt

Anschließend soll sie in der König-Georg-VI.-Gedenkkapelle an der Seite ihres Mannes, Prinz Philip, die letzte Ruhe finden. Dieser wartet zurzeit noch in der St. George's Chapel, einem Nebengebäude der Gedenkkapelle, auf seinen Umzug in die königliche Familiengruft. In seinem vorläufigen Grab bleibt er nur so lange bis beide gemeinsam ihren finalen Ruheplatz einnehmen können.

In der Familiengruft liegen bereits die Eltern von Queen Elizabeth, Queen Mum und König George VI., sowie ihre Schwester Prinzessin Margaret.

Prinz Philip verstarb am 9. April 2021

Queen Elizabeth überlebte ihren Mann, Prinz Philip, um fast 1 Jahr und 5 Monate. Der Duke of Edinburgh war am 9. April 2021 im Alter von 99 Jahren verstorben – zwei Monate vor seinem 100. Geburtstag. 73 Jahre waren beide verheiratet und fast bis zuletzt stand Prinz Philip an der Seite seiner Frau, als ihr Fels in der Brandung, ihr engster Vertrauter und ehrlichster Ratgeber.

Anzeige

Erst 2017 hatte Prinz Philip verkündet, sich von den royalen Pflichten zurückziehen und auf dem Landsitz Sandringham in Norfolk leben zu wollen. Doch aufgrund der Corona-Pandemie und des langen Lockdowns in England zogen Queen Elizabeth und Prinz Philip im März 2020 gemeinsam zurück nach Windsor Castle und verbrachten hier ihre letzte gemeinsame Zeit.

Wenige Wochen vor seinem Tod wurde Prinz Philip im King-Edward-VII.-Hospital in London erfolgreich am Herzen operiert. Zuvor hatte er aufgrund einer Infektion rund einen Monat in verschiedenen Krankenhäusern verbracht.

Er sei soweit wieder wohlauf hieß es im März 2021 aus dem Königshaus, als Prinz Philip in einer schwarzen Limousine – in die er selbstständig einstieg – von der Klinik wieder zurück nach Windsor Castle gefahren wurde. Dort verstarb er rund drei Wochen später.

Das Leben der Queen

Her Royal Highness Elizabeth Alexandra Mary wurde am 21. April 1926 im Londoner Stadtteil Mayfair geboren. Sie kam per Kaiserschnitt zur Welt. Soweit nichts Ungewöhnliches, auch wenn dieser Eingriff in den 20er Jahren noch lange nicht so alltäglich war wie heute. Wesentlich ungewöhnlicher allerdings war, dass der Kaiserschnitt nicht etwa in einem voll ausgerüsteten Operationssaal einer Privatklinik durchgeführt wurde, sondern im Haus ihres Großvaters mütterlicherseits.

Doch die Operation verlief zum Glück komplikationslos und Mutter und Kind waren nach dem Eingriff wohlauf.

Die kleine Lilibet, wie ihre engsten Familienangehörigen sie nannten, wuchs mit ihrer vier Jahre jüngeren Schwester Margaret im Buckingham Palace auf. Ihre schottische Gouvernante Marion Crawford war neben ihrer Mutter ihre engste Bezugsperson.

Lilibet fühlte sich bei ihren Tieren am wohlsten

Sehr früh schon entdeckte Elizabeth ihre große Liebe zu Pferden und Hunden und verbrachte, wenn möglich, jede freie Minute mit ihren Tieren. Der damalige Premierminister Winston Churchill beschrieb bereits die zweijährige Elizabeth als eine außergewöhnliche Persönlichkeit, die Autorität und Nachdenklichkeit ausstrahle. Was sehr erstaunlich sei für ein so kleines Kind.

Anzeige
Anzeige
Queen Elizabeth in ihrem Element. In der Nähe von Pferden und Hunden fühlte sie sich am wohlsten.
Queen Elizabeth in ihrem Element. In der Nähe von Pferden und Hunden fühlte sie sich am wohlsten.picture-alliance / dpa | UPI

Queen Elizabeth II. stand bei ihrer Geburt an dritter Stelle der Thronfolge – nach ihrem Onkel Eduard VIII. und ihrem Vater George VI. Nachdem ihr Onkel abdankte und sein jüngerer Bruder zum König ernannt wurde, rückte Queen Elizabeth mit nur 20 Jahren auf Rang eins der Thronfolge vor.

Bereits als Teenager traf sie Prinz Philip

Am 20. November 1947 heiratete Elizabeth Prinz Philip von Griechenland und Dänemark. Bereits 1934 waren sich die beiden zum ersten Mal begegnet. Die Thronfolgerin war damals erst 13 Jahre alt. Und doch war dieses Treffen der Beginn ihrer Liebesgeschichte. Die beiden bekamen vier Kinder: Charles, Anne, Andrew und Edward. Und Prinz Philip stand bis zu seinem Tod am 9. April 2021 bedingungslos hinter seiner Frau und hielt ihr, wo er konnte, den Rücken frei.

Prinz Philip und Queen Elizabeth waren bis zum Tod ein eingespieltes Team.
Prinz Philip und Queen Elizabeth waren bis zum Tod ein eingespieltes Team.picture alliance / empics | Fiona Hanson

Am 6. Februar 1952 bestieg Elizabeth, nach dem Tod ihres Vaters König George VI., den Thron. Die feierliche Krönung fand am 2. Juni 1953 in der Westminster Abbey in London statt. Es war die erste Krönungszeremonie, die live im Fernsehen übertragen wurde.

Ihr offizieller Titel lautet Elizabeth die Zweite, von Gottes Gnaden Königin des Vereinigten Königreiches Großbritannien und Nordirlands und ihrer anderen Königreiche und Territorien, Oberhaupt des Commonwealth, Verteidigerin des Glaubens.
Oder kurz: Her Majesty The Queen (Ihre Majestät, die Königin)

In ihre Regentschaft fielen weitreichende politische Entscheidungen, wie die Entkolonialisierung des Britischen Weltreiches, der Kalte Krieg, der Nordirlandkonflikt und nicht zuletzt der Brexit. Trotz vieler Tiefschläge und zahlreichen Kritikern der Königsfamilie, lieben die Briten ihre Königsfamilie – und allen voran ihre Queen.

Alle News zu Queen Elizabeth II.
Krone
Artikel

Königreich, Commonwealth & Co: So groß ist das Reich von King Charles III. wirklich

  • 30.09.2022
  • 16:30 Uhr
Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group