Anzeige
Backofen-Symbole erklärt

Ober- und Unterhitze oder Umluft: So wählst du die richtige Einstellung für dein Lieblings-Gericht

  • Aktualisiert: 06.03.2024
  • 19:40 Uhr
  • Abla Adobah
Auch die Backofen-Funktion entscheidet darüber, ob ein Gericht gelingt.
Auch die Backofen-Funktion entscheidet darüber, ob ein Gericht gelingt.© nerudol - stock.adobe.com

Wer oft und gerne den Ofen zum Backen oder Kochen benutzt, dem sind die Wörter Ober-, Unterhitze und Umluft definitiv ein Begriff. Aber weißt du auch, was sie bedeuten? Oder für welche speziellen Gerichte sie vorgesehen sind? 

Anzeige

Im Clip: Wie sinnvoll ist Backofen vorheizen wirklich? 

Anzeige
Anzeige

1. Oberhitze

Das Piktogramm mit einem einzelnen geraden Balken oben steht für das Programm Oberhitze. Dabei werden nur die oberen Heizstäbe im Ofen erhitzt. Das heißt also, dass die Gerichte oder Speisen oben stärker als unten erhitzt werden. Geeignet ist die Oberhitze vor allem, wenn du etwas überbacken möchtest. Gerichte wie Gratins oder Aufläufe werden so perfekt gebräunt. 

Paprika-Auflauf mit Hühnchen
Rezept

Lecker und simpel

Paprika-Auflauf mit Hühnchen: Einfaches Low-Carb-Rezept zum Schlemmen für eine schlanke Figur

Dieser Auflauf mit Hühnchen und Paprika ist nicht nur super für deine Diät geeignet, er geht auch richtig schnell und du kannst ihn ganz nach deinem Geschmack abwandeln.

  • 14.04.2024
  • 10:00 Uhr
Anzeige

2. Unterhitze

Das Piktogramm mit einem einzelnen geraden Balken unten steht für das Programm Unterhitze. Hier kommt die Hitze von unten und stiegt nach oben. Die Unterhitze eignet sich vor allem für Speisen, die langsam und schonend garen sollen. 

Tipp: Wenn du zum Beispiel bei einem Obstkuchen verhindern möchtest, dass der Boden aufweicht, eignet sich Unterhitze besonders gut. 

Anzeige

3. Umluft 

Bei der Umluft-Funktion verteilt der Ventilator die Hitze im Backofen gleichmäßig im Garraum. Das ist auch der Grund, weshalb das dazugehörige Piktogramm einen stilisierten Ventilator mit einem geraden Balken zeigt. Speisen und Gerichte werden mit der Umluft-Funktion von allen Seiten erwärmt. Wenn du um Beispiel etwas auf mehreren Blechen gleichzeitig zubereiten möchtest, eignet sich das Umluft-Programm gut. 

Wenn du zum Beispiel zwei Pizzen auf zwei Backblechen erwärmen möchtest, werden sie so gleichmäßig gebacken und du kannst sie danach zur gleichen Zeit servieren. Außerdem werden Pommes mit Umluft knusprig und kross.

Gut zu wissen: Bei der Umluft-Funktion benötigst du nur eine geringe Gartemperatur. Dadurch sparst du Strom und Geld. Sowohl bei Oberhitze als auch bei Unterhitze benötigst du etwa 20 bis 30 Grad Celsius mehr. 

Anzeige

Diese Rezepte könnten dich auch interessieren

Mehr Food-Themen
Das perfekte Sonntagsei: hartgekochtes Ei
Artikel

Hartgekochte Eier: Ist das Grüne vom Ei ungesund?

  • 14.04.2024
  • 06:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group