Anzeige
Herrlich fluffig: So gelingt das Ostergebäck 

Veganes Osterlamm: Rezept für das klassische Ostergebäck ohne tierische Produkte

  • Aktualisiert: 05.04.2023
  • 17:03 Uhr
  • Mabel Neumann
Article Image Media
© eyewave - stock.adobe.com

Vegane Bäcker:innen aufgepasst! Wir verraten dir das ultimative Rezept für ein veganes Osterlamm, das wirklich absolut himmlisch schmeckt!

Anzeige

Ostern steht vor der Tür! Neben Eier färben und Osterhasen verstecken gehört für viele aber auch das Backen eines traditionellen Osterlamms dazu. Normalerweise bestehen die Lämmer aus Rührteig und werden mit Milch, Eiern oder Butter zubereitet. Wer aber auf tierische Inhaltsstoffe verzichten möchte, kann veganes Ostergebäck backen. Das schmeckt jedem und die Osterstimmung bleibt erhalten. Also: Ab an die Öfen und los geht's mit dem veganen Osterlamm.

Noch auf der Suche nach dem perfekten  vegetarischen Osteressen oder einem veganen Ostermenü? Dann erfahre hier, wie dir das leckere Gericht gelingt.

Im Clip: Zum Vergleich das original traditionelle Osterlamm

Anzeige
Anzeige

Grundrezept zum veganen Backen – das braucht man für ein Osterlamm:

Folgende rein pflanzliche Zutaten werden für die vegane Variante des traditionellen Osterlamms benötigt:

  • Vorbereitungszeit 10 Min
  • Zubereitungszeit 45 Min
  • Gesamtzeit 55 Min

180 ml

Hafer- oder Sojamilch

200 g

Weizenmehl

1 Päckchen

Vanillezucker

70 ml

Sonnenblumenöl

15 g

Speisestärke

80 g

Zucker (oder eine Zuckeralternative)

etwas

vegane Butter für die Form

etwas

Puderzucker

1 Prise

Salz

Zubereitung des veganen Osterlamms:

  1. Schritt 1 / 7

    Den Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.

  2. Schritt 2 / 7

    Die beiden Hälften der Osterlamm-Backform mit veganer Butter oder etwas Sonnenblumenöl einfetten und mit einer dünnen Schicht Mehl bestäuben. Am besten klappt das mit einem feinen Sieb. Danach die Form zusammensetzen.

  3. Schritt 3 / 7

    Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und so lange verrühren, bis eine homogene Masse entsteht.

  4. Schritt 4 / 7

    Die Osterlamm-Form befüllen: Dazu so viel Teig in die Backform geben, bis diese zu zwei Dritteln gefüllt ist. Nach oben sollte noch etwas Platz sein, damit der Teig aufgehen kann und nicht über die Form läuft.
    Profi-Tipp: Nachdem der Teig in die Backform eingefüllt ist, kann man diese mehrfach vorsichtig auf die Arbeitsfläche klopfen, damit mögliche Lufteinschlüsse entweichen können.

  5. Schritt 5 / 7

    Die Backform auf die unterste Schiene im Backofen stellen und das Osterlamm ca. 40 bis 45 Minuten lang backen, bis der Teig goldgelb ist.

  6. Schritt 6 / 7

    Aus dem Ofen nehmen und die Backform zum Auskühlen auf ein Gitter stellen. Komplett auskühlen lassen.

  7. Schritt 7 / 7

    Das Osterlamm aus der Form nehmen und mit einer dünnen Schicht Puderzucker bestäuben.

Anzeige

Das Osterlamm: Von der Tradition bis heute

Das Lamm gilt seit jeher als Symvol für Unschuld. Im Christentum erhält es aber noch mal eine ganz neue Bedeutung. Jesus selbst wird als "Lamm Gottes" bezeichnet, das die Sünde der Welt hinwegnimmt (Johannes 1,29). Indem er sich stellvertretend für die Menschen opferte, erlöste er die Menschen. Mit dem Osterlamm feiern die Christen diese Erlösungstat. Lange Zeit wurde zum Osterfest ein Lamm geschlachtet und das Fleisch verzerrt.

Heute ist der Brauch eher veraltet. Und das Lamm findet sich häufig nur noch als gebackenes Osterlamm wieder. Der Kuchen in Lamm-Form ist eine schöne Alternative für alle, die kein Lammfleisch essen oder sich sogar komplett vegan ernähren wollen. In Sachen Ostergebäck ist das Traditionsrezept neben dem klassischen Hefezopf ein echtes Must-have auf dem Ostertisch.

Außerdem benötigst du eine Osterlamm-Backform, um die typische Form zu bekommen.

Mehr zu Ostern und leckere Rezepte findest du hier:
Ostern Header Bild
OSTERN

Osteressen vegetarisch: Frühlingshaft und lecker

Das perfekte Menü für dein Osterfest

Anzeige

Ostergebäck-Upgrade: Veganes Osterlamm mal anders

In der Regel wird das Osterlamm aus einem klassischen Rührteig zubereitet. Wer etwas experimentieren will, kann dem Teig aber auch gemahlene Nüsse, Kakao oder Bananen beimischen. Wie wäre es mit einem beschwipsten Osterlamm? Dazu einfach wahlweise Rum oder Amaretto untermischen.

Ein echter Hingucker auf dem Kaffeetisch ist ein Osterlamm auf rein pflanzliches Basis mit knusprigem und veganem Baiser-Fell. So geht’s:

100 g

Aquafaba (Kichererbsenwasser aus der Dose)

1 TL

Zitronensaft

1 TL

Backpulver

1 TL

Vanillepaste

100 g

Puderzucker

Zubereitung des Besiers

  1. Schritt 1 / 6

    Das Aquafaba auf höchster Stufe 10 Minuten mit dem Handrührgerät aufschlagen bis eine fluffige weiße Masse entsteht.

  2. Schritt 2 / 6

    Dann den Zitronensaft, das Backpulver sowie die Vanillepaste hinzugeben.

  3. Schritt 3 / 6

    Insgesamt 100 g Puderzucker, der esslöffelweise dazugegeben wird, zur Masse hinzufügen und noch ein paar Minuten länger aufschlagen.

  4. Schritt 4 / 6

    In der Zwischenzeit eine Spritztüte vorbereiten, in die die aufgeschlagene Aquafaba danach direkt gefüllt werden kann.

  5. Schritt 5 / 6

    Nun auf das bereits erkaltete Osterlamm (ohne darüber gestreuten Puderzucker) viele kleine vegane Baisertupfer als Fell setzen.

  6. Schritt 6 / 6

    Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C (Umluft) etwa 10 Minuten backen, bis der Baiser halbfest ist. Schnell servieren.

Auch interessant: Ab wann sollte man für Ostern dekorieren? Das erfährst du hier. Außerdem haben wir hier 7 beliebte Ostergebäck-Rezepte für dich zusammengestellt. Zusätzlich haben wir hier ein Rezept für veganes Rührei mit Tofu für dich. 

Mehr Rezepte
Frischkäse-Torte: Osterkuchen zum Nachbacken
Rezept

Frischkäse-Torte: So gelingt dir das No-Bake-Rezept für die Leckerei an Ostern

  • 22.04.2024
  • 17:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group