Werner ist der Gewinner von 'Promi Big Brother 2020'

Die Zuschauer haben es im großen Finale von #PromiBB 2020 entschieden: Der Sieger und Gewinner von 100.000 Euro Preisgeld heißt Werner Hansch. Der 82-Jährige ehemalige Sportkommentator setzt sich gegen den Zweitplatzierten Mischa Mayer durch. Dieser hatte nach dem letzten Märchen-Match der Staffel Redezeit für ein Plädoyer an die Zuschauer gewonnen, die er nutzte, um seine Fans zum Anrufen für Werner zu motivieren.

Eine emotionale Dankesrede des Siegers von Staffel 8

Auch nach der Verkündung durch Big Brother kann Werner seinen Sieg kaum fassen. Der ehemals Spielsüchtige bricht in Tränen aus und betont in seiner Dankesrede noch einmal, dass er mit dem Preisgeld seine alten Schulden begleichen und einen Neuanfang wagen will. Den Zuschauern dankt er mit: "Ihr seid die Paten für einen Start in eine neue, befreitere Lebensphase!" Lang lebe der König des Märchenlandes!

Der älteste Gewinner einer Reality-Show

"Auch die Alten können hier gewinnen!" - damit schließt der Recklinghausener seine Rede ab. Werner Hansch hat nämlich nicht nur "Promi Big Brother" gewonnen, sondern sogar Rekorde gebrochen: Er ist nun der älteste Reality-Gewinner weltweit. Neben Werner standen außer Mischa Mayer noch Ikke Hüftgold und Kathy Kelly im "Promi Big Brother"-Finale vom 28. August 2020 - Ikke wurde Vierter, Kathy Dritte.

Finaltag: Platz 2 für Mischa

Knapp daneben ist auch vorbei! Im Finale von "Promi Big Brother" 2020 unterliegt Reality-Star und Influencer Mischa Mayer seinem schier unschlagbaren Konkurrenten Werner Hansch. Als letzter Bewohner ist der 28-Jährige raus. Unglücklich ist er darüber aber nicht wirklich - ganz im Gegenteil.

Happy End - auch für Mischa

Auf den ersten Blick könnte es etwas verwunderlich wirken, dass Muskelprotz Mischa so überhaupt nicht traurig über seinen zweiten Platz ist. Das liegt daran, dass der Kölner sich selbst Werner als Sieger der achten Staffel "Promi Big Brother" wünschte. Als er im Märchen-Match im Finale Redezeit gewinnt, nutzt er diese für ein Plädoyer an seine Fans: "Bitte tut mir den Gefallen und ruft für Werner an!" Und diesen Wunsch können seine Anhänger ihm natürlich nicht abschlagen.

Dazu passt auch Ikke Hüftgolds Aussage, die der Ballermann-Sänger kurz nach seinem Ausscheiden im Studio bei Marlene Lufen und Jochen Schropp traf: "Mischa hat das unfassbar große Herz und Werner hat den unfassbar großen Charakter." Denn Mischa ist nicht der einzige Märchenland-Bewohner, der sich den 82-Jährigen als Sieger von "Promi Big Brother" 2020 wünschte - auch Ikke und Simone Mecky-Ballack hatten sich bereits für den ehemaligen Sportkommentator ausgesprochen. 

Finaltag: Kathy belegt den 3. Platz

Die dritte Gewinnerin des Finalabends von "Promi Big Brother" 2020 ist Kathy Kelly. Sie hat Hunger empfunden, Hitze verspürt und Stärke bewiesen. Nun ist ihre Reise bei #PromiBB vorbei und der Traum von 100.000 Euro Preisgeld jäh zerplatzt. Das haben einzig und allein die Zuschauer per Telefonvoting entschieden. Im Rennen um den Sieg bleiben Mischa Mayer und Werner Hansch.

Mit viel Musik bis zum dritten Platz

Was für Ikke Hüftgold bei "Promi Big Brother" die Bierflasche war, war für Kathy Kelly die Musik. Die 57-jährige Sängerin, die von Moderator Jochen Schropp als Herz des Hauses bezeichnet wurde, hielt ihren Mitbewohnern immer wieder ein Ständchen und zeigte, dass in ihr eine echte Opern-Diva steckt. Auch wenn es in Sachen musikalischer Begabung bei Kathy sicherlich zum ersten Platz unter den Bewohnern gereicht hätte - für sie ist als dritter Exit des Abends Schluss.

Wird Kathys Kumpel "Hans-Werner" den Sieg erringen oder ist es doch Mischa? Nur noch die beiden Bewohner sind übrig - ganze 18 Bewohner versuchten in den letzten drei Wochen ihr Glück. Wer setzt sich die Krone des Märchenlandes auf?

Finaltag: Platz 4 geht an Ikke

Ikke Hüftgold ist als erster Bewohner im Finale von "Promi Big Brother" raus. Der 44-Jährige, der für viele Zuschauer als Geheimfavorit galt, verlässt das Märchenland mit dem vierten Platz. Somit sind nur noch Werner Hansch, Kathy Kelly und Mischa Mayer im Rennen um den Sieg und das Preisgeld.

Matthias Distel statt Ikke Hüftgold

Im Kölner Studio legt Ballermann-Sänger Ikke seine Perücke ab und zeigt damit noch einmal deutlich, dass er bei "Promi Big Brother" sein wahres Ich zeigen wollte - Matthias Distel. Matthias' Dank gilt seinem Team rund um den Party-Barden Lorenz Büffel, das ihn über die drei Wochen #PromiBB jeden Tag top-motiviert angefeuert hat.

Außerdem möchte der Viertplatzierte noch eines loswerden: ""Der Ballermann ist immer sehr, sehr laut, aber der Ballermann ist auch sehr, sehr fair! Ich hoffe, Mallorca kommt nach Corona wieder!" 

Bei "Promi Big Brother" drückt er von den verbliebenen Finalisten besonders Werner Hansch die Daumen. Der 82-Jährige hat bei Ikkes Auftritt im Märchenvision Song Contest schließlich am lautesten bei "Dicke Titten Kartoffelsalat" mitgesungen - und das muss honoriert werden!

Tag 21: Katy und Emmy verpassen den Einzug ins Finale

An Tag 21 war das Halbfinale von "Promi Big Brother" 2020. Sechs Bewohner im Märchenland traten mit der Hoffnung an, das große Finale zu erreichen. Doch für zwei Promis endete der Traum kurz vor der Ziellinie: Katy Bähm und Emmy Russ

Katy Bähm landet auf Platz 6 

Trotz bestandenen Charaktertests, als Katy ihre gewonnenen Leckereien wie Sushi und Süßigkeiten ablehnte, weil sie diese mit ihren Mitbewohnern nicht teilen durfte, handelte sie sich heute vier Nominierungen ein. Die Zuschauer vor den TV-Geräten sahen es wohl ähnlich wie die Mitbewohner, dass Katy den Sieg einfach nicht so sehr verdient hätte wie andere Bewohner und wählten sie im ersten Exit raus. Die ebenfalls nominierten Kathy und Emmy hatten hier also nochmal Glück – für Emmy allerdings von kurzer Dauer. 

Katy Bähm kann das Märchenland erhobenen Hauptes verlassen: Immerhin traten insgesamt 18 Promis an, um bei "Promi Big Brother" 2020 um 100.000 Euro zu kämpfen. Kathy setzte sich gegen 12 Konkurrenten durch und landete schließlich auf dem 6. Platz.

Emmy Russ erreicht die Top 5, aber nicht das Finale 

Als Emmy gegen Katy weitergewählt wurde und endlich zur Schokolade ins Märchenschloss durfte, konnte sie ihr Glück kaum fassen. Sie wähnte sich im Luxus und im Finale. Doch der Schein war trügerisch: Big Brother ließ seine Muskeln und Regeln spielen und verkündete den Schlossbewohnern, dass noch ein weiterer Bewohner ausziehen müsse. 

Und wieder einmal kam Emmy auf die Exit-Liste – zusammen mit Mischa. Doch dieses weitere Mal war nun einmal zu viel. Die Zuschauer entschieden sich für Mischa und gegen Emmy. Gerade noch überglücklich, im nächsten Moment zu Tode betrübt - Emmy durchlebte heute eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die leider mit ihrem Auszug aus dem Märchenland endete. Trotzdem kann Emmy mit dem Erreichen der Top 5 mehr als stolz auf sich sein.

Tag 20: Der zwölfte Auszug

Das Dutzend ist voll, heute folgte der 12. Auszug. Gehen musste an Tag 20 Simone Mecky-Ballack. Sie verlor im Zuschauer-Voting hauchdünn gegen Emmy Russ. 

Simone erahnte ihren Rauswurf schon 

Beim heutigen Märchen-Match stieg das Duell Männer gegen Frauen. Für das schönere Geschlecht traten Emmy und Simone an, sie hatten somit ihr Schicksal eigentlich in der eigenen Hand. Doch es gewannen Katy und Mischa. Somit zählten die Stimmen der Männer für die Nominierung doppelt, was Emmy und Simone direkt auf die Exit-Liste brachte – wieder einmal.

Bei den letzten Votings schien Simone stets mit großem Abstand vor den anderen Nominierten zu liegen, um ihre Fan-Base wurde sie im Märchenland bereits beneidet. Doch heute drehte sich der Wind. Am Ende des 20. Tages lag nun Emmy in der Zuschauergunst mit 51:49 Prozent hauchdünn vorne und Simone muss ihre sieben Sachen packen.  

Geahnt hatte Simone wohl schon, dass in einem direkten Duell eher Emmy das Rennen machen würde. Am Nachmittag zuvor sagte sie noch zu Ikke: „Die bleiben bis zum Schluss… Brüste bleiben immer bis zum Schluss.“ Gemeint waren Emmys Brüste… und die hängen nun mal an Emmy dran.

Tag 19: Der elfte Auszug

An Tag 19 endet das Märchen für Ramin Abtin. Ein Ritterduell leitet das Verhängnis ein. Eine offene Nominierung zwingt dann die Bewohner zur Ehrlichkeit – die Begründungen sind manchmal eigenwillig:

Die offene Nominierung zwingt zur Ehrlichkeit

So knapp vorm Finale, das am 28. August steigt, ist der Traum, "Promi Big Brother" 2020 zu gewinnen für Ramin Abtin ausgeträumt. Nominiert waren außerdem Emmy Russ und Simone Mecky-Ballack. Sie haben weiterhin eine Chance, als Sieger das Märchenreich zu verlassen.

In der finalen Woche fallen alle Masken: Big Brother setzt eine offene Nominierung fest. Die Bewohner haben nun nicht mehr die schützenden Wände des Sprechzimmers, sondern müssen im Halbkreis stehend einen Namen auf eine Tafel schreiben und erklären, warum sie diesen Namen schrieben.

Vier Stimmen für Emmy, drei für Simone

Zuvor hatte Big Brother Ritterspiele ausgerichtet: Königin Kathy Kelly und König Werner Hansch ließen ihre treuen Kämpfer und Zugtiere antreten und Werners Hof trug den Sieg davon. Werner durfte daraufhin einen Bewohner vor einer Nominierung schützen und er wählte Katy Bähm. Kathy musste einen der Bewohner nominieren. Nach kurzem Überlegen nannte sie Ramin Abtin. In der offenen Nominierung konnten die Bewohner diese beiden Namen also nicht mehr auswählen.

Viermal steht "Emmy" auf der Tafel (nun, genauer gesagt, dreimal. Einmal heißt es "Emy"). Sie hätte sich zu sehr auf ihren Körper konzentriert, meint Ikke. Andere hätten den Sieg mehr verdient, sagt Mischa. Er wünsche ihr auf ihrem Weg das Beste, formuliert es Werner. Er hätte gern erfahren, dass hinter Emmys hübscher Fassade noch mehr steckt. Und dass Simone Emmy nominiert, dafür braucht es nicht wirklich einen Grund.

Dreimal fällt der Name "Simone". Wenig überraschend einmal von Emmy, der der Ex-Spielerfrau mangelnde Ehrlichkeit vorwirft. Kathy meint, mit Simone hätte sie bisher am wenigsten zu tun gehabt. Mit vielen Herzchen umrahmt hat Katy Simones Namen. Sie erklärt, Simone könne damit am besten umgehen.

Der Zuschauer entscheidet: Ramin ist raus

Simone war schon drauf und dran, zum Ausgang zu marschieren, als Big Brother beginnt, das Urteil zu verkünden. Doch er kann sie beruhigen: Für sie geht das Märchen weiter, es endet aber für Ramin. Der ruhige Kickboxer, Sport- und Tanzlehrer hatte an diesem Tag noch zu Simone gesagt, dass er keine Lust auf emotionale Gespräche hätte. Diese bleiben ihm nun tatsächlich erspart. Stattdessen geht er mit einem Lächeln und einer kräftigen Umarmung.

In Big Brothers Märchenwelt leben damit nur noch sieben hoffnungsvolle Ritterinnen und Ritter: Katy Bähm, Simone Mecky-Ballack, Werner Hansch, Ikke Hüftgold, Kathy Kelly, Mischa Mayer und Emmy Russ. Wer wird wohl der Gewinner von "Promi Big Brother" 2020? Du erfährst es live um 20:15 Uhr in Sat.1 und auf Joyn.

"Promi Big Brother":

  • Ab sofort immer ab 20:15 Uhr.  
  • Täglich geht es im Anschluss mit "Promi Big Brother – Die Late Night Show" auf sixx weiter. 
  • Mehr Infos findest du auf PromiBigBrother.de

Tag 18: Der zehnte Auszug

Er ist Prince Charming, Superheld Ironica Yellow und Aaron Königs in einer Person … und er ist raus. Aaron muss an Tag 18 seine sieben Sachen packen und das Märchenland verlassen.

Aaron wird das Bewohner-Ranking zum Verhängnis

Die Letzten werden die Ersten sein, heißt es schon in der Bibel. Doch bei "Promi Big Brother" ist nichts heilig. Und somit steht fest, dass Aaron nicht Erster bei "Promi Big Brother" 2020 sein wird. Obwohl er als letzter ins Märchenland einzog, obwohl er beim internen Bewohner-Ranking den 9. und letzten Platz einnahm. Im Gegenteil, das Ranking brockte Aaron die Nominierung für die Exit-Liste erst ein und er hatte nicht genügend Zuschauer auf seiner Seite, die ihn hätten retten wollen.

Dabei standen heute sogar vier Bewohner auf der Exit-Liste. Aaron eben wegen des Bewohner-Rankings, Simone handelte sich beim Bier-Pong gegen Katy eine rote Karte für den Exit ein und Ramin sowie Emmy wurden von den Bewohnern direkt auf die Exit-Liste gesetzt.

Dass Simone ihre rote Exit-Karte nicht weitergab, brachte ihr dabei so viel Sympathien beim Publikum ein, dass Big Brother sie vorzeitig aus dem Telefon-Voting herausnahm. Ramin konnte sich wie bereits dreimal zuvor auf seine Fans von "The Biggest Loser" verlassen. Und Emmy überzeugte wohl mit ihren Kurven, jedenfalls wollen die Zuschauer von der sexy Blondine weiterhin mehr sehen, von Aaron eher nicht. Für ihn endete heute seine Reise durch das Märchenland, aus dem er nun für immer verschwand.

Tag 17: Der neunte Auszug

Sascha Heyna ist raus! Die Zuschauer besiegeln das Schicksal des 45-jährigen Schlagersängers an Tag 17 von "Promi Big Brother". Damit ist schon der neunte Bewohner ausgeschieden.

Sascha verliert nach der Männer-Nominierung

Die Bewohner werden am heutigen Tag gleich vor zwei große Herausforderungen gestellt. Einerseits dürfen sie ausschließlich Männer nominieren, andererseits müssen sie ihre Wahl zum ersten Mal öffentlich in der Arena bekanntgeben. Ikke Hüftgold hat das Märchen-Match gegen Aaron Königs verloren. Die Folge: Ikke steht automatisch auf der Nominierungsliste, Aaron darf aufgrund seines im Match erworbenen Nominierungsschutzes nicht gewählt werden.

Jeweils vier Bewohner entscheiden sich für Sascha Heyna und Ramin Abtin. Zusätzlich zu Ikke werden die beiden also nominiert und für das Zuschauervoting freigegeben. Zuerst wird Ikke bei der Verkündung von Big Brother erlöst. Der 44-Jährige darf zurück zu seinen Mitbewohnern in den Märchenwald. Bei der Entscheidung zwischen Ramin und Sascha unterliegt der unterhaltsame Schlager-Sänger und Moderator dem Ex-Kampfsportler. 

Über seinen Auszug scheint Sascha nicht allzu traurig zu sein. Kein Wunder, schließlich wartet im Kölner "Promi Big Brother"-Studio schon sein Mann auf ihn. Dieser schließt ihn auch direkt in die Arme und spendet Trost.

Tag 16: Der achte Auszug

Die Schonzeit bei "Promi Big Brother" 2020 ist seit spätestens gestern vorbei. Nun muss ein Promi täglich das Märchenland verlassen. An Tag 16 hat es nun Adela Smajic erwischt.

Adela wird gegen Werner Hansch von den Zuschauern rausgewählt

Heute durften sich nur die Bewohner des Märchenwaldes gegenseitig nominieren. Sie unterlagen im direkten Märchen-Match mit den Bewohnern des Märchenschlosses. Damit war aber auch klar, dass der Scheidende nur aus dem Märchenwald stammen konnte.

Am Ende der Nominierungen durch die Bewohner des Märchenwaldes standen sich Adela und Werner auf der Exit-Liste gegenüber. Die Zuschauer entschieden sich letztendlich für die Kommentatorenlegende Werner Hansch, er darf weiterhin im Märchenland verweilen. Für die Wetterfee Adela ist das Spiel um 100.000 Euro endgültig beendet. Sie muss das Märchenland sofort verlassen.

Tag 15: Der siebte Auszug

"Promi Big Brother" 2020 wird mit jedem Tag härter. Diese Härte bekommt Schloss-Bewohner Udo Bönstrup zu spüren. Der 25-Jährige ist in Folge 15 raus. Die Zuschauer haben entschieden, dass er das Märchenland verlassen muss.

Udo Bönstrup verliert gegen Ramin Abtin

In der Nominierungsrunde müssen die Bewohner beider Bereiche jeweils zwei Stimmen verteilen. Zehn von ihnen wählen Udo, sechs stimmen für den Ex-Kickboxer und Fitness-Coach Ramin Abtin. Emmy schmerzt es ganz besonders, dass sie Udo wählen muss. Sie mag den Comedian sehr, weiß aber, dass er nicht mehr motiviert ist und nach Hause möchte. Ähnlich lauten die Begründungen der Bewohner für Ramins Nominierung. 

Am Ende entscheiden die Zuschauer und Big Brother verkündet das Ergebnis: Udo muss gehen. Ramins Märchen bekommt dagegen ein weiteres Kapitel und der 48-Jährige darf weiter auf den Sieg und das Preisgeld von 100.000 Euro hoffen.

Er hat sich den Auszug gewünscht

Nach seinem Auszug wirkt Udo Bönstrup gelöst und geradezu glücklich. Das hat einen Grund. Als die Bewohner vor der Nominierung gefragt wurden, wen sie für das schwächste Glied der Gruppe halten, stimmt Udo für sich selbst: "Ich merke ja selber, dass meine Motivation fehlt." Dass ihn die Zuschauer rausgewählt haben, ist für den 25-Jährigen keine Enttäuschung, sondern eher eine Erlösung. 

Marlene Lufens Nachfrage, ob er sich mit Eroberung Emmy nach der Show treffen will, weicht Udo im Kölner #PromiBB-Studio aus. Mal sehen, ob sich zwischen den beiden noch etwas ergibt. 

Tag 12: Der sechste Auszug

Elene Lucia Ameur wollte das Märchenland an Tag 11 mit Hilfe der Zuschauer verlassen. Diese wählten stattdessen Willi Herrens Tochter Alessia-Millane Herren raus. Elene bleibt verwundert und aufgewühlt zurück. Überwältigt von ihren Emotionen bricht es aus ihr heraus: "Warum verstehen die das denn nicht? Warum lassen die mich einfach hier? Ich will nach Hause. Ihr könnt euer Geld behalten, ich brauche es nicht."

Jenny Frankhauser wollte sie schützen

Diese Ansage setzt sie anschließend in die Tat um: Sie stürmt unter Tränen in die Räuberhöhle und teilt mit, dass sie "Promi Big Brother" 2020 freiwillig verlässt. Damit ist sie dieses Jahr - nach Jenny Frankhauser und Senay Gueler - schon der dritte Promi, der das Märchenland auf eigenen Wunsch verlässt. Apropos Jenny Frankhauser: Sie ist an Tag 6 schon freiwillig gegangen, um Elene, die mit ihr gemeinsam wegen eines Regelverstoßes auf der Exit-Liste stand, vor dem Rauswurf zu bewahren. Diese Aktion war rückblickend nicht sehr erfolgreich.

Kurz und schmerzvoll

Der Abgang von Elene gestaltet sich nicht sonderlich herzlich. Eine kurze Verabschiedung und ein flottes "Tschüss" besiegeln den Auszug der Schauspielerin. Sie hinterlässt einen verwirrten Aaron Königs. Er war kurz zuvor als neuer Bewohner zur Truppe hinzugestoßen.

Auch Elene Lucia Ameur hat damit keine Chance mehr auf den Gewinn des Preisgeldes von 100.000 Euro. Für die anderen heißt es: Weiter durchhalten und kämpfen. Wir dürfen gespannt sein, wer wohl der nächste Exit der diesjährigen Staffel "Promi Big Brother" sein wird.

Tag 11: Der fünfte Auszug

Das ging schnell! Nach nur drei Tagen im Märchenland endet das Kapitel von Alessia-Millane Herren schon wieder. Die 18-Jährige unterliegt Elene Lucia Ameur beim Zuschauervoting und ist nach Claudia Kohde-Kilsch und Jasmin Tawil der dritte reguläre Exit. Jenny Frankhauser und Senay Gueler verließen "Promi Big Brother" 2020 bereits vorher auf eigenen Wunsch.

Ihr Vater Willi ist Gast im Studio

Einer zittert besonders, als klar wird, dass das #PromiBB-Küken Alessia auf der Nominierungsliste steht: Ihr Vater Willi Herren. Der ist Studio-Gast bei den Moderatoren Jochen Schropp und Marlene Lufen und wünscht sich, dass seine Tochter von den Zuschauern eine Runde weitergewählt wird. Die Hoffnung ist nun leider zerstört und Alessia hat keine Chance mehr auf 100.000 Euro Preisgeld.

Die 18-Jährige ist nicht allzu traurig über ihr frühes Ausscheiden. Sie freut sich, dass sie bald ihre Familie und ihren Freund wiedersehen darf. Jetzt wird sie erstmal ihren Papa umarmen!

Elene will freiwillig gehen

Eigentlich sollte die ebenfalls von den Bewohnern nominierte Elene Lucia Ameur glücklich sein. Schließlich haben die Zuschauer entschieden, dass sie im Märchenland bleiben soll und Alessia gehen muss. Stattdessen bricht die 26-Jährige nach der Verkündung der Entscheidung in Tränen aus und jammert: "Aber ich habe doch gesagt, dass ich gehen will!" Oje!

Tag 8: Der vierte Auszug - Jasmin Tawil

Jasmin Tawils Märchen hat ein Ende! Die 38-jährige Schauspielerin scheidet in "Promi Big Brother" Folge 8 aus. Das haben die Zuschauer entschieden. Auf der Exit-Liste stand sie gemeinsam mit Elene Lucia Ameur, Ramin Abtin und Werner Hansch. Am Schluss unterliegt Jasmin nur dem Ex-Kickboxer Ramin.

Elene rettet sich bei Big Brothers zweiter Chance

Schon zu Beginn der achten Folge verkündet Big Brother, dass Elene auch nach Jennys freiwilligem Auszug auf der Nominierungsliste steht. Die Promis müssen dann jeweils zwei weitere Bewohner nominieren. Die drei Bewohner, die die meisten Nominierungsstimmen erhalten haben, stehen mit Elene auf der Abschussliste: Werner Hansch, Ramin Abtin und Jasmin Tawil. Doch es gibt eine zweite Chance vom großen Bruder!

Im Spiel "Wohlgemerkt" müssen sich die vier nominierten Promis so viele Märchengegenstände wie möglich merken. Als erster Bewohner scheitert Werner Hansch an der Herausforderung, es folgen Ramin und Jasmin. Somit gewinnt Elene und sie schafft den Absprung von der Exit-Liste. Für Jasmin, Werner und Ramin heißt es weiter: Zittern.

Die Zuschauer haben per Telefon entschieden

Als nächster Bewohner wird der 81-jährige Werner von Big Brother erlöst: "Werner, du hast heute die meisten Stimmen von den Zuschauern bekommen." Es bleiben Ramin Abtin und Jasmin Tawil. Jochen Schropp und Marlene Lufen halten es bis zum Schluss spannend. Sie verkünden zu Jasmins Pech: "Jasmin, du musst gehen!" 

Ihr Traum von 100.000 Euro Preisgeld ist geplatzt. Die Enttäuschung dürfte jedoch nicht allzu groß sein. Immerhin wartet der größte Fan der Schauspielerin zuhause auf sie: Ihr einjähriger Sohn Ocean-Malik. Ramin Abtin darf noch einmal weiterhoffen. Aber die Zuschauer behalten ihn genau im Auge und der nächste Exit kommt bestimmt!

Tag 6: Jenny und Senay ziehen aus

An einem Tag ziehen gleich zwei Bewohner freiwillig aus. Zuerst verließ Jenny Frankenhauser das Märchenland, nachdem sie durch eine Bestrafung von Big Brother für ihre Freundin Elene Schlimmeres verhindern wollte. Anschließend ließ auch Senay Gueler die Bombe platzen und verließ frühzeitig die Show. 

Jenny opfert sich für Elene Lucia Ameur

Im Nachhinein war es wohl keine gute Idee, zusammen auf die Toilette zu gehen und dann auch noch die Batterien aus den Mikrofonen zu nehmen. Das Regelwerk von "Promi Big Brother" besagt klar, das solche Aktionen verboten sind. Jenny und Elene taten es trotzdem. Vor allem, weil Jenny dringenden Redebedarf unter Freundinnen verspürte. Vielleicht erwarteten die zwei Märchenwald-Bewohner, dass ihr Verstoß bei Big Brother als Kavaliersdelikt durchgeht. Doch der große Bruder griff hart durch und versetzte die zwei Frauen auf die Exit-Liste.

Mit ihrem Auszug will Jenny nun verhindern, dass Elene wegen ihrem Redebedarf vorzeitig ausziehen muss und opfert sich daher selbst. 

Senay gibt freiwillig auf

Zu später Stunde folgte noch ein zweiter Paukenschlag: Senay Gueler ist nicht mehr länger Bewohner bei "Promi Big Brother" 2020. Er geht freiwillig und zieht damit die Konsequenzen aus der vorangegangenen Nacht.

Als Begründung gab er im Sprechzimmer von Big Brother Folgendes an:

"Ich möchte das Haus verlassen. Ihr habt gesehen, dass ich schwierige Tage hatte. Es gibt Menschen hier, die über Leichen gehen würden, um zu gewinnen." 

Offensichtlich haben vor allem Emmy und Katy bei einer als Spaß gedachten Unterhaltung im Märchenschloss einen Satz in den falschen Hals bekommen und so verbreiteten sie nun die Sorge, Senay könnte möglicherweise den Bewohnern etwas antun. Doch als gewalttätig wollte sich Senay nicht abstempeln lassen, weil er doch in Wirklichkeit so etwas nie tun würde. Aus diesem Grund verließ er das Haus umgehend freiwillig. 
Mit den Worten: "Einige Leute hier, bringen das Schlechteste in mir zum Vorschein", verabschiedete er sich. 

Tag 4: Der erste Auszug

Ein kurzes Märchen war es für Claudia Kohde-Kilsch! Am vierten Tag verkündete die Stimme Big Brothers, des obersten Märchenerzählers: Du musst gehen. Diesmal überließ Big Brother den Bewohnern die letzte Entscheidung. Claudia Kohde-Kilsch ist Kämpfe gewöhnt, sowohl auf dem Tennisplatz als auch in der Politik, doch fürs Märchenland reichte es nicht. Ganz knapp wählten die Bewohner sie raus.

Zitterpartie zwischen Claudia und Udo

Die Gunst der Zuschauer entscheidet: Ihre Stimmen ordneten am 10. August zunächst die Reiche neu: Vier Bewohner des Märchenwaldes, Emmy Russ, Ikke Hüftgold, Senay Gueler und Katy Bähm, durften ins Schloss wechseln. Zwei Märchenschloss-Bewohner, Udo Bönstrup und Claudia Kohde-Kilsch, zogen in den Wald. Doch bei "Promi Big Brother" darf sich niemand sicher fühlen! "Das ist mein Spiel", ermahnte Big Brother die Promis. Nur mehr fünf Bewohnern erlaubte er fortan, im Luxus des Märchenschlosses zu weilen. Werner Hansch wurde in den Wald geschickt, nicht mal sein Bier durfte er auf seinem beschwerlichen Weg mitnehmen.

Vom Wald in die Arena

11 Bewohner im Wald … nicht für lange! Big Brother schickte die zwei, für die am wenigsten Zuschauer angerufen oder eine SMS geschickt hatten, in die Arena: Claudia Kohde-Kilsch und Udo Bönstrup. 

Drei Minuten hatten Claudia und Udo dort Zeit, einen Turm zu errichten. Dem Erbauer des höchsten Turmes winkte der Trumpf, die Stimme eines anderen Bewohners streichen zu können. Denn die endgültige Entscheidung legte Big Brother diesmal in die Hände der anderen Bewohner. Sie durften und mussten abstimmen, wer das Märchenland für immer verlassen muss. Das Spiel-Ergebnis schien schon klar, doch da stürzte Claudias Turm ein und Udo konnte auswählen: Elene Lucia Ameurs Stimme sollte nicht gezählt werden.

Eine Abstimmung entscheidet

Zunächst stand es Kopf an Kopf: Adela Smajic, Icke Hüftgold und Mischa Mayer nominierten Claudia. Emmy Russ, Simone Mecky-Ballack und Ramin Abtin nominierten Udo. Doch dann wirkte es so, als müsste Udo den Märchenwald verlassen: Kathy Kelly, Senay Gueler und Katy Bähm stimmten ebenfalls für Udo, nur mehr Jasmin Tawil bevorzugte Claudia. Ausgerechnet Elene Lucia Ameur, deren Stimme auf Udos Wunsch hin nicht zählte, stimmte für Claudia. Dennoch drehte sich das Ergebnis noch einmal. Den Ausschlag gaben die letzten drei: Jenny Frankenhauser, Sascha Heyna und ja sogar Werner Hansch stimmten für Claudia. Sieben zu acht stand es so am Ende für Claudia. Sie musste das Märchenland verlassen. 

Wer flog raus bei "Promi Big Brother" 2020?

Auf dem Weg zum Sieg und dem Preisgeld von 100.000 Euro schrumpfte die Zahl der Märchenland-Bewohner immer weiter. Welche Bewohner die Show nach und nach verlassen mussten, kannst du »hier« nachverfolgen!


Das Bewohner-Ranking 2020: Welcher Promi landete auf welchem Platz?