Anzeige
Aus für den Star-Parodisten

"Promi Big Brother" 2022: Bewohner Jörg Knör verlässt an Tag 14 das Haus

  • Veröffentlicht: 05.12.2022
  • 08:58
  • pg/pr/lh/mm/isl
Jörg Knör ist raus.
Jörg Knör ist raus.© SAT.1

Das Wichtigste in Kürze

  • "Promi Big Brother" ist 2022 in Staffel 10 gestartet.

  • Das sind die Bewohnerinnen und Bewohner bei "Promi Big Brother" 2022. Einer davon ist Jörg Knör.

  • Der Star-Parodist ist an Tag 14 von den Zuschauer:innen rausgewählt worden. 

Anzeige

Das Publikum hat entschieden: Rainer Gottwald darf bleiben, Jörg Knör muss das Haus verlassen. In "Promi Big Brother - Die Late Night Show" lässt er seine Zeit bei Big Brother Revue passieren.  

Interview mit Exit Jörg Knör

Hast du damit gerechnet?

Jörg Knör: Ich musste damit rechnen. Ich habe mich nicht zu den Favoriten gezählt. Ich habe heute noch gedacht: 'Es wäre ein gutes Timing.' Ich habe unglaublich viel gelernt und meine Lektionen bin ich durch. Als Zuschauer hat man keine Vorstellung. Man entbehrt wahnsinnig viel, man entbehrt vor allem die Kontrolle über sein Leben. Die gibt man vollkommen ab. In meinem Beruf bin ich ein absoluter Perfektionist, und die Regie plötzlich jemand anderem zu überlassen, ist eine Herausforderung.

Mit der Nominierung habe ich weniger Probleme, weil es ein Stück weit die Spielregel ist. Wenn mir jemand auf eine andere Weise eine Verletzung zufügt, weil sie persönlich gemeint ist, dann tut mir das weh.

Jörg Knör über seinen Exit

Was hättest du mit dem Gewinn gemacht?

Ich bin ein Künstler, der während Corona extrem wenig zu tun hatte. Ganz offen und ehrlich: Ich hätte das auf mein Konto getan. Dann haben auch meine Töchter was davon. Ein bisschen Sicherheit im Rücken zu haben, das tut schon gut.

Wen wirst du am meisten vermissen?

Menderes. Menderes hat sich mir geöffnet. Ich habe ihn auch davor schon toll gefunden, aber jetzt habe ich noch mehr Argumente für diesen Menschen.

Aus für Jörg Knör bei "Promi  Big Brother" an Tag 14

Es hat nicht mehr sein sollen für Jörg Knör. Gestern war der Komiker von Jay Khan neben Rainer Gottwald und Sam Dylan nominiert worden. Letzterer konnte sich durch den Gewinn eines Live-Spiels in letzter Minute von Show 13 von der Nominierungsliste streichen. Für Rainer und Jörg ging es somit um alles. 

Anzeige
Anzeige

Die Zuschauer:innen haben entschieden

Das Voting in Folge 14 spricht eine deutliche Sprache. Jörg Knör muss die Show verlassen, Rainer Gottwald darf bleiben. Fast 80 Prozent der Zuschauer:innen haben sich gegen den 63-jährigen Jörg entschieden. 

Jörg Knör mit Sextraum konfrontiert

Sex liegt in der Luft bei "Promi Big Brother" 2022. Bei den Bewohnerinnen und Bewohnern dreht sich an Tag 13 alles um das heiße Thema, das einen von ihnen sogar im Schlaf zu beschäftigen scheint.

Anzeige

Jörg Knör stöhnt nachts so laut, dass die Fantasie seiner Mitbewohner:innen angeregt wird. Tanja Tischewitsch ist von der nächtlichen Geräuschkulisse überrascht und denkt direkt an Selbstbefriedigung. Sie habe sich sofort gefragt: "Spielt er ein bisschen an sich rum?" Sam Dylan pflichtet ihr bei: "Das war so ein halber Porno."

Auf die Situation angesprochen wiegelt Jörg direkt ab und dementiert: "Ich habe schon intensiv geträumt, aber ich hatte meine Händchen über der Decke." Der "Promi Big Brother"-Rückblick bescheinigt dem Komiker eine weiße Weste und eine ruhige Nacht. 

Landscape Clean
Clip
  • 04:43 Min
  • Ab 12

Jörg: "Ich hatte nie ein Abenteuer" 

Auf seinen Sextraum angesprochen, öffnet sich Jörg Knör den restlichen Bewohner:innen in der Garage. Aufzuwachsen sei heutzutage schwieriger als noch zu seiner Zeit: "Ich möchte keine Zwanzig mehr sein." Der große Nervenkitzel sei ohnehin nie sein Ding gewesen. Stattdessen sei der 63-Jährige in jungen Jahren eher ein ruhiger Typ gewesen und wenig ausgegangen. "Ich hatte nie ein Abenteuer", gesteht der Komiker. Er brauche Liebe und Perspektive. "Ich glaube, wir sind oversexed", kommentiert er die derzeitige Gesellschaft. 

Jörg ist hin und weg - seine Ode an Rainer Gottwald

Als Rainer Gottwald seine traurige Lebensgeschichte mit den Bewohner:innen in der Garage teilt, ist Jörg sehr berührt. Im Gespräch mit Catrin spricht er von dem Boxmanager nur in höchsten Tönen. "Was er erlebt hat … normal müsste man sagen: Das ist ein gebrochener Mann. Und er hat sich da wieder herausgeholt", sagt er bewundernd. 

Anzeige
Anzeige

Harte Schale, weicher Kern

Jörg habe sich auch zunächst von Rainers Optik täuschen lassen. "Ich hätte gedacht, er ist ein Poser, und er ist genau das Gegenteil", erzählt er Catrin. "Er ist ein unglaublich aufmerksamer, höflicher Mensch und Gentleman. Er weiß über alles irgendwie Bescheid und er ist auch ein guter Koch. Also im Prinzip ein Mann, den man heiraten muss, wenn er noch Single wäre", meint Jörg und kommt aus dem Loben beinahe nicht mehr heraus.

Düstere Kindheitserinnerungen bei Jörg

Im Gespräch mit Menderes öffnet sich Jörg zum ersten Mal und erzählt ihm von düsteren Momenten seiner Kindheit. So hatte Jörg als Kind kein sehr liebevolles Verhältnis zu seinen Eltern. "Beide waren ein bisschen neurotisch", erklärt Jörg. Zudem sei seine Mutter immer überfordert gewesen. "Sie hat mir einmal gebeichtet, sie hätte uns sowieso nicht kriegen wollen und hätte das nur wegen ihren Eltern getan", offenbart er Menderes.

Dieser ist gerührt von Jörgs Offenheit. "Ich fand es sehr gut, dass er sich bisschen geöffnet hat. So lernt man die Menschen auch besser kennen", meint der Musiker.

Und auch Jörg ist froh, sein Herz ausgeschüttet zu haben. "Das war eine der Geschichten, die ich eigentlich nicht erzählen wollte, aber dann habe ich gemerkt, dass das auch nichts Peinliches ist. Irgendetwas ist ja bei jedem passiert, was einen bis ins Erwachsenenalter verfolgt."

Konfrontation in der Garage

Was ursprünglich als Aussprache zwischen Sam und Jörg Knör gedacht war, mündet schnell in gegenseitige Beschuldigungen. Reality-Star Sam hat sich von Mitbewohner Jörg an die Wand gedrängt gefühlt und ist von seinen Anschuldigungen enttäuscht.

Jörg wiederum wollte sich erklären und bekam eine dicke Abfuhr von Sam. "Jetzt bin ich in eine Situation gekommen, in die ich eigentlich auch nicht wollte. Mich rechtfertigen zu müssen für etwas, worüber du hättest stehen können", erklärt sich Jörg und versucht weiter, die Wogen zu glätten.

Sam wiederholt noch einmal, wie sehr ihn der Komiker verletzt habe. "Ich weiß, aber ich kann es jetzt nicht gutmachen. Das weiß ich auch", gibt Jörg zu und zieht sich in der Garage zurück.

Potenzial für mehr Missverständnisse?

Jörg Knör muss seinen Frust teilen und vertraut sich Namensvetter Jörg Dahlmann an: "Ich merke, dass ich tatsächlich auch ein Image bekommen kann - da bin ich haarscharf dran." Mit dem Image meint er einen negativen Stempel, der seiner Persönlichkeit und seiner Karriere gar nicht guttun würde. Was der 63-Jährige auf keinen Fall will, ist falsch dazustehen - und einen Shitstorm will und kann er sich auch nicht leisten.

"Aber ich merke halt, wie hier wirklich Potenzial ist, dass es noch andere Situationen geben wird, die mich überrollen können. Die Missverständnis-Geschichte hat Potenzial. Sympathisch wird mich das bei vielen nicht machen, das weiß ich auch. Und das kann ich mir nicht erlauben", murmelt er.

Kein Ende in Sicht

Ob die Diskussionen und Anspannungen zwischen Jörg Knör und Sam Dylan bald ein Ende haben werden? "Ich habe auch noch nie einen Konflikt öffentlich vor Millionen von Leuten ausgetragen", stellt der Parodist abschließend fest.

Steigt Jörg freiwillig aus?

Der Streit macht Jörg an Tag 9 besonders zu schaffen, er bricht im Sprechzimmer in Tränen aus. "Ich bin etwas hilflos und meine Gedanken fliegen in alle Richtungen", berichtet er mit zittriger Stimme. In seiner Verzweiflung denkt er sogar an einen freiwilligen Auszug: "Ich bin nahe dran, morgen zu sagen, dass ich gehe."

Wie sich das Drama weiterentwickelt und ob Jörg Knör seine Gedanken wieder ordnen kann, siehst du bei "Promi Big Brother" 2022, täglich ab 22:15 Uhr in SAT.1.

Jörg Knör wird heute von Sam heftig angegangen

Jörg Knör hatte mit seinem Namensvetter Jörg Dahlmann einige Beschwerden über Sam Dylan vorgebracht - während dieser im anderen Bereich saß. Diese Aussagen kommen jetzt mit doppelter Wucht zu Jörg zurück. Sam wettert heftig gegen ihn und will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Bei dieser Ansage ist Jörg K. erst einmal sprachlos. Ob das lange so bleiben wird?

Die Nerven liegen blank

Spaß oder kein Spaß? Das Verhältnis zwischen Jörg Knör und Katy Karrenbauer ist an Tag 8 sehr angespannt. "Ob heute die Nerven ein bisschen blank lagen, weil ich auch mit Katy aneinandergeraten bin? Hier kommt die Antwort: Ja", erklärt Jörg im Sprechzimmer der Garage. Aber von vorn: Was ist denn eigentlich passiert?

Viele Missverständnisse bei Katy und Jörg Knör

Katy hatte sich mit Jay über Karneval unterhalten und wurde von Jörg unterbrochen. Damit hat er die Schauspielerin bereits auf dem falschen Fuß erwischt. Nun verkündet Katy, dass sie zum Deeskalieren, wie sie es nennt, eine rauchen geht. "Wie oft machst du das am Tag?", will Jörg daraufhin wissen. Und schon kommt es zu einem Missverständnis: War das Spaß?

Kommt es zum großen Streit?

Sam Dylan befürchtet, dass es hier bald zum großen Streit kommen könnte. "Manchmal fehlt da nur so ein kleines … Ding", erklärt er. "Man merkt die Spannung da und dann geht das vielleicht richtig in Streit über."

Ob sich die Wogen wieder glätten lassen oder es zu Eskalation zwischen den Jörg und Katy kommt, die sich eigentlich vertraut waren, wird sich zeigen.

Jörg ist tief berührt

Als Katy sich gegenüber Jörg öffnet und ihre bewegende Lebensgeschichte und vom Verhältnis zu ihrem Vater erzählt, ist der Parodist tief ergriffen. Die Tränen fließen bei beiden. Dass er bei "Promi Big Brother" mit so emotionalen Geschichten konfrontiert wird, hätte er vorher nicht gedacht. "Tiefer kann's nicht gehen", fasst er das Gespräch zusammen.

Jörg Knör parodiert Lilly und Boris Becker

Kein Fernseher, kein Streaming-Abo, kein Radio - das Unterhaltungsprogramm ist für die Bewohner:innen von "Promi Big Brother" eher mau. Wohl dem Bereich, der einen Komiker wie Jörg Knör in seinen Reihen hat. Er sorgt mit seinen Sprüchen und Parodien stets für gute Laune. Heute im Programm: Wimbledon-Legende Boris Becker und Lilly reden über Geld und Kontostände. Was eigentlich schon ein Widerspruch in sich ist, wird aus dem Mund von Jörg Knör so richtig witzig.

Jeremy Fragrance sorgt für Ärger

Seit seinem Einzug auf den Dachboden eckt Jeremy Fragrance bei den anderen Bewohner:innen an. Er weigert sich, seinen "Signature-Look" - seinen weißen Anzug - auszuziehen und gegen die Kluft zu tauschen, die der große Bruder den Dachboden-Bewohner:innen zugeteilt hat. Die anderen finden das nicht gerade gut.

Ein weiteres Ärgernis für die anderen Promis ist Jeremys eigensinnige Art. Mit Aussagen wie "Der einzige Raum ist in mir" oder "Ich bin Number One" weckt er bei vielen Unmut.

Jörg Knör echauffiert sich

Parodist Jörg Knör ist alles andere als begeistert von der Eigenart des Parfum-Influencers. Er sagt Jeremy klipp und klar die Meinung und macht seinem Ärger Luft. 

Das ist eine Attitüde, die kenne ich nur von Idioten!

Jörg Knör

Jeremy lässt sich von dem Ausbruch nicht aus der Ruhe bringen. "Ich sag gerne auch Dinge plakativ", erklärt er sich lediglich. Doch Jörg ist noch nicht am Ende seiner Schimpftirade. 

"Das ist Kacka!"

"Das ist Kacka!", bricht es aus ihm heraus, woraufhin er ein amüsiertes Grinsen von Sam Dylan erntet, der der Auseinandersetzung gespannt folgt. "Ich bin doch nicht meine Werbesäule!", echauffiert sich Jörg weiter.

Jeremy lässt sich von Jörgs Ansagen nicht weiter beeindrucken und zieht in ein ruhiges Eck, um dort ein paar Push-ups zu machen. Jörg resigniert im Sprechzimmer: "Wir werden nicht erleben, wer dieser Jeremy ist. Leider."

Jörg Knör hat die Parodien noch immer drauf

Nach seinem Wechsel vom Dachboden in die Garage bekommt Jörg Knör endlich die Gelegenheit, zu beweisen, dass er nach wie vor ein begnadeter Parodist ist. In launiger Runde imitiert der Komiker einige Promis und erfreut damit die anderen Bewohner:innen.

Die Stimme von Dieter Bohlen

Nur eine:r von Jörgs Zuschauer:innen wirkt im Nachhinein etwas pikiert: Menderes wird durch die Imitation einer Stimme von seiner TV-Vergangenheit eingeholt. Jörg Knör parodiert Dieter Bohlen, mit dem Menderes in einer großen Castingshow zahlreiche Erfahrungen gesammelt hat. Klang und Wortwahl sind dabei so gut getroffen, dass es Menderes glatt die Sprache verschlägt.

"Promi Big Brother" 2022: Jörg Knör zieht ein

Mit Jörg Knör zieht ein Comedian mit über 40 Jahren Bühnenerfahrung ins Haus. Der gebürtige Wuppertaler stand schon sehr früh auf der Showbühne und mittlerweile ist er bekannt für seine vielen grandiosen Parodien.

Bis heute wird er noch für seine Kultrolle gefeiert - die Stimme von Inge Meysel. Wird er es auch schaffen, die anderen Bewohner:innen zu imitieren und zum Lachen zu bringen? Dieses Stimmwunder wird sicher für gute Laune sorgen.

TV-Erfahrungen von klein auf

Im Alter von 15 Jahren stand er mit seiner Mutter zum ersten Mal auf der Bühne einer Fernsehshow. Auf seinen Auftritt als Kandidat in Rudi Carells Unterhaltungsshow "Am laufenden Band" folgte nur zwei Jahre später ein Job als jüngster Fernsehansager des WDR. Ein paar Jahre später ging es dann richtig los, und Zuschauer:innen konnten sein Talent unter anderem im "ARD-Talentschuppen", in der eigenen "Jörg Knör Show" und bei mehreren Gastauftritten in "7 Tage, 7 Köpfe" bestaunen.

Jörg Knör: Stimmungsgarant mit vielen Facetten

Zu Jörgs Stimmenrepertoire gehören rund 70 mehr oder weniger berühmte Persönlichkeiten. Sehr bekannt wurde seine Parodie von Inge Meysel, weshalb er selbst eines seiner Programme "Jörg Knör - der Mann, der Inge Meysel war" nennt. Sein Ehrgeiz führt ihn nicht nur auf zahlreiche Bühnen, sondern sorgte 1998 auch für den Höhepunkt seiner bisherigen Karriere: die Auszeichnung mit dem Bambi.

Auf Tour mit seinem neuen Programm "Comeback des Lebens!"

Die Coronapandemie hat auch diesen Künstler hart getroffen. Nach einer gefühlt endlosen Zeit ohne Auftritte hat der Bambi-Preisträger inzwischen ein neues, erfrischendes Bühnenprogramm zusammengestellt - mit vielen neuen Figuren und Themen. Ob Homeoffice, Gendersprache oder Karl Lauterbach, er vermittelt seinem Publikum alles Aktuelle auf ironische Art und Weise.

Alle Infos zu seinem Programm und wie du an Tickets kommst, erfährst du auf seiner Webseite knoer.de oder bei vielen gängigen Ticketportalen.

Fettnäpfchen und Missverständnisse - auch bei "Promi Big Brother"?

Jörg macht sich mit seinen Einlagen nicht immer beliebt. Papst-Parodien haben wohl einige Fromme dazu gebracht, ihn zu boykottieren. Zudem hat er auch schon mehrmals beleibte Frauen mit Schwangeren "verwechselt". Es bleibt abzuwarten, ob er auch bei "Promi Big Brother" in das ein oder andere Fettnäpfchen tritt.

Patchwork ist Jörgs Ding

Der dreifache Familienvater aus zwei inzwischen geschiedenen Ehen ist zum dritten Mal glücklich verheiratet. Auf den Eheringen sind die Worte "Arsch" (für Jörg) und "Eimer" (für seine Frau Kerstin) eingraviert. Aber nicht nur hier zeigt sich seine positive Einstellung - zu beiden Ex-Frauen pflegt er weiterhin einen guten Kontakt. Die Patchwork-Familie hält zusammen, wie man auf den Bildern zu seinem 60. Geburtstag im Jahr 2019 auf seinem Instagram-Account sehen kann.

Jörg hat auch einen Zwillingsbruder, Jens Knör, der ihn immer unterstützte und mit dem er früher in einer gemeinsamen Wohnung lebte.

Auf Sylt fühlt sich der Komiker wohl

Seine Vorliebe für die schicke Insel zeigt sich in seinen zahlreichen Auftritten und privaten Aufenthalten dort. Was genau er an Sylt mag, ist nicht bekannt. Vielleicht nutzt er die Insel, um neue potenzielle Promi-Opfer für seine nächste Parodie zu treffen?

Steckbrief von Jörg Knör

Die wichtigsten Fakten zu Jörg Knör im Überblick:

  • Name: Jörg Knör
  • Beruf: Komiker und Parodist
  • Geburtstag: 17. Juli 1959
  • Sternzeichen: Krebs
  • Geburtsort: Wuppertal
  • Familienstand: verheiratet
  • Geschlecht: männlich
  • Partnerin: Kerstin Goeritz
  • Ex-Partnerinnen: Valerie, Andrea
  • Haarfarbe: schwarz-grau
  • Augenfarbe: blau
  • Instagram: @joergknoer

Jörg Knör im Interview: "So viel persönliche Freiheit abzugeben, darauf muss ich sehr flexibel und extrem tolerant reagieren"

Im Interview offenbart Jörg Knör, was er sich bei "Promi Big Brother" erhofft, wo er an seine Grenzen stößt und was er erwartet.

Warum machst du bei "Promi Big Brother" mit?

Jörg Knör: Ganz ehrlich, wäre in der letzten Staffel nicht Jörg Draeger dabei gewesen, hätte ich nicht zugesagt. Er hat allen gezeigt, dass Alter noch einen Wert hat. Das hat man heutzutage selten. Und das Pfund habe ich auch. Aber es kommen natürlich noch weitere Aspekte hinzu. Ich habe mit über 60 schon fast alle Abenteuer durch. Ich freue mich immer, etwas zu machen, was mich noch mal ganz neu herausfordert. Wenn ich alte Staffeln der Sendung sehe, frage ich mich oft: "Wie würdest du dich in der Situation verhalten?" Ich habe nie verstanden, warum die Bewohner sich untereinander so anzünden und aufheizen. Aber werde ich ruhig bleiben? Das ist eine gute Möglichkeit, mich selbst noch mal neu kennenzulernen. Wenn man sich selbst nicht mehr infrage stellt, wird man auf sich selber auch keine Antworten mehr erhalten. Also mache ich etwas wie "Promi Big Brother" auch, um aus meiner Komfortzone heraus zu kommen und mich wieder einem Risiko zu stellen.

Planst du, dein Imitationstalent bei "Promi Big Brother" einzusetzen?

Nein, geplant habe ich das nicht. Die Zuschauer und die Bewohner wollen ja bei "Promi Big Brother" den puren Menschen kennenlernen. Vielleicht ergibt es sich aber Mal als Spaß aus einer Situation heraus. Das wird mir da drin gar nichts nützen. Die Vorteile, die ich habe, sehe ich darin, dass ich eine gute Serienausstattung durch mein Alter habe. Ich bin jetzt 63. Hätte man mich vor fünf Jahren gefragt, hätte ich die Teilnahme abgelehnt. Jetzt bin ich - auch durch Corona - in einer Situation, auch ohne die ständige Selbstbestätigung durch den Bühnenerfolg und den Applaus glücklich zu sein. Ich habe gelernt, auch ein Privatleben zu haben und es zu genießen. Das gibt mir eine größere Gelassenheit.

Was wird dabei die größte Herausforderung für dich? 24 Stunden unter Kamerabeobachtung zu stehen oder die anderen Mitbewohner:innen?

Die Kameras kann man relativ schnell abschalten. Ich glaube, dass ich selbst für mich das größte Risiko bin. Ich bin ein Mensch, der durch seinen Beruf sehr viele Freiheiten hat. Ich bin Solist, der ein sehr angenehmes, uneingeschränktes und sehr selbstbestimmtes Leben führt. Aber bei "Promi Big Brother" bin ich nicht mehr am Lenker, sondern Beifahrer. So viel persönliche Freiheit abzugeben, darauf muss ich sehr flexibel und extrem tolerant reagieren. Ich hoffe, das gelingt mir.

Was brauchst du im täglichen Leben, um dich wohlzufühlen?

Ich bin ein Genussmensch. Auch wenn ich versuche, darauf zu achten, mein kleines Bäuchlein zum Schmelzen zu bringen, bin ich schon gewohnt, mir mit gutem Essen und gutem Trinken eine schöne Zeit zu machen. Ich koche auch selbst sehr gern. Im meinem stressigen Alltag ist das für mich wie ein Mini-Urlaub.

Was bringt dich auf die Palme?

Egoismus, extreme Eitelkeit, Menschen, die sich in den Vordergrund spielen, und vor allem Rücksichtslosigkeit in jeder Hinsicht. Ich meine damit nicht nur gegenüber Menschen, sondern auch in Situationen. Das ist ja auch in WGs oft der Knackpunkt, wenn man die Küche dreckig hinterlässt, mit dem Argument, der andere, der macht doch so gerne sauber.

Wie reagierst du in Konfliktsituationen?

Ich versuche, weil sich Konflikte ja oft aus nichtigen, oberflächlichen Dingen entzünden, Relationen aufzuzeigen und zu fragen: Ist das denn jetzt wirklich ein Anlass sich aufzuregen? Es gibt so viele Menschen, die wirklich mit extrem schwierigen Lebenssituationen zu kämpfen haben. Denen spuckt man ja quasi ins Gesicht, wenn man sich wegen Kleinigkeiten aufregt. Wir werden bei "Promi Big Brother" mit Sicherheit keine Situation erleben, die Hass oder Boshaftigkeit rechtfertigt. Ich werde mich da auch nicht zurückhalten, etwas zu sagen.

Bei "Promi Big Brother" ist oft Teamwork gefragt. Bist du ein Alphatier oder Mitläufer?

Man kann ja nicht bestimmen, welche Rolle man in der Gruppe einnimmt. Ich werde aber jedem als ein Mensch, der schon viel erlebt hat, zur Verfügung stehen. Ich stärke gerne anderen den Rücken und helfe. Aber nicht falsch verstehen: Ich bin in jeder Challenge, die ich annehme, ehrgeizig und versuche, nicht der Schlechteste zu sein, aber ich trete nicht rücksichtslos um mich. Bei vielen ist es ja so, dass sie, je weiter sie kommen, das Geld und den Sieg immer schärfer vor Augen haben. Bei mir steht das Geld nicht im Vordergrund, aber ich bin auch gespannt, wohin mich der Wettbewerb bringt. Auch die neue Währung, die Followerzahlen heißt, ist für mich nur hohl. Sie zeigt nur an, dass man irgendwie stattfindet, aber nicht, dass man was geleistet hat. Ich würde mich tierisch freuen, wenn ich am Ende für mich etwas gelernt und anderen etwas mitgegeben habe. Ehrgeiz mit Ellenbogen, die immer spitzer werden - das wird es bei mir nicht geben.

Was wirst du am meisten vermissen?

Natürlich den Menschen, mit dem ich zusammenlebe: meine Frau. Und danach kommt erst mal lange nichts. Abgesehen davon werde ich natürlich auch Musik extrem vermissen. Ich zeichne auch sehr gerne. Ohne Papier und Stifte wird es für mich schwierig.

Diese Promis sind auch bei "Promi Big Brother" 2022 dabei

Der Startschuss für "Promi Big Brother" 2022 fällt am Freitag, 18. November 2022, live in SAT.1. Hier kannst du nachlesen, welche Bewohner:innen 2022 dabei sind. Hier weißt du immer wann es losgeht, mit Start- und Sendezeiten. Sei immer up to date über die "Promi Big Brother" Staffel 10: Alle Infos hier zum Nachlesen.

Alle Clips von Jörg Knör
Landscape Clean
Clip

25.000 Euro für eine halbe Stunde: Darum hat Tanja Tischewitsch abgesagt!

Jörg Knör bringt das Gespräch auf schamlose Angebote und Tanja Tischewitsch hat da ein besonders abgefahrenes Angebot bekommen. Ein reiches Pärchen hat Tanja Tischewitsch mehrfach um einen Dreier gebeten. Tanja hat abgesagt, denn sie ist nicht käuflich!
  • 03:00 Min
  • Ab 12
Sat1 logo

© 2023 Seven.One Entertainment Group