Anzeige
Schnell & einfach zubereitet 

Kürbissuppe & Co: Diese leckeren Kürbis-Gerichte machen den Herbst gemütlich!

  • Aktualisiert: 29.11.2022
  • 14:34
  • Jannah Fischer
Die leckersten Kürbis-Rezepte und nützlich Tipps zum Einkauf und Lagerung findest du hier
Die leckersten Kürbis-Rezepte und nützlich Tipps zum Einkauf und Lagerung findest du hierpicture alliance / Zoonar | Ingrid Balabanova

Kürbis gehört zum Herbst, wie die roten Blätter an den Bäumen. Bei einem heißen Pumpkin Spice Latte oder einer wärmenden Kürbiscremesuppe lassen sich verregnete Herbsttage doch auch viel besser verbringen. Die leckersten Rezepte mit Kürbis und Tipps zum Kauf und der Lagerung gibt's hier.

Anzeige

Zu faul zum Kochen? Probiere hier Jamie Olivers neue One Pot Gerichte aus. Blitzschnell gekocht und am Ende fast ohne Abwasch! Noch mehr Suppen für die kalte Jahreszeit, die fast so lecker sind wie beim Oma gibt es hier.

5 Fakten, die du nicht über Kürbisse wusstest

  1. Die meisten Kürbisse, die wir in Deutschland kennen und kaufen können, stammen ursprünglich aus Südamerika. Hier war der Kürbis schon vor seiner Entdeckung und Überführung nach Europa ein Grundnahrungsmittel der indigenen Völker. Vermutlich kam er im 15. Jahrhundert über Seefahrer von Südamerika nach Europa.
  2. In Deutschland werden um die 135.000 Tonnen Kürbisse pro Jahr angebaut. Weltweiter Vorreiter im Kübisanbau ist China, mit circa 8 Millionen Tonnen.
  3. Der Kürbis ist botanisch betrachtet eine Frucht, genauer ein Fruchtgemüse. Richtig genau genommen zählt der Kürbis zusätzlich zu den Beeren, den sogennannten Panzerbeeren.
  4. Es soll rund 800 Kürbissorten weltweit geben - aber der Großteil ist nicht essbar.
  5. Der Hokkaido ist in Deutschland die beliebteste Krübissorte (laut einer 2019 ausgeführten AMI-Analyse auf Basis des GfK-Haushaltspanels)
Marmeldanentoast
News

Diese Kirsch-Glühwein-Marmelade ist perfekt zum Selbernaschen oder Verschenken

Du magst es zum Frühstück gerne süß? Dann greifst du sicher auch oft zu Marmeladen. Neben altbewährten Beeren-Marmeladen gibt es viele weitere Sorten, die nicht nur köstlich schmecken, sondern auch leicht zuzubereiten sind. Wir haben dir raffinierte Rezepte zusammengestellt, die besonders in der späten Jahreszeit ein Gaumenschmaus sind.

  • 30.11.2022
  • 11:14 Uhr

Welchen Kürbis nehme ich für welches Gericht?

Da es richtig viele Kürbisse gibt, macht die Entscheidung umso schwerer, welchen Kürbis man für welches Gericht verwenden soll.

Die meisten Kürbisse haben zwar ein bestimmtes Geschmacksprofil, du kannst sie aber für fast alles verwenden. Doch natürlich gibt es bestimmte Kürbisse, die sich besonders gut für bestimmte Rezepte eignen.

Für die 10 bekanntesten und beliebtesten Kürbissorten findest du hier eine Empfehlung, für welche Gerichte und Zubereitungen sie sich eignen:

  • Hokkaido: Ist der Alleskönner unter den Kürbissen und schmeckt leicht nussig. Man kann ihn mit Schale zubereiten und er eignet sich zum Beispiel für Suppen, Aufläufe, Kürbisgetränke, Ofengemüse, Pürees, Kompotts und in Pasta und Risotto. Auch zum Backen ist er hervorragend.
  • Butternut: Hat ein besonders feines buttrig-nussiges Aroma und ist vielseitig verwendbar. Der Kürbis eignet sich für Suppen, Pürees, Kompotts, in Salaten und ist super zum Befüllen. Auch für Pumpkin Spice Latte ist er prima.
  • Muskatkürbis: Muskatkürbisse haben einen würzigen, intensiven Geschmack. Sie sind super zum Braten, als Suppe oder für Gratins und Aufläufe. Auch für Currys eignen sie sich gut. Zum Backen oder für Getränke eignet er sich auch.
  • Spaghettikürbis: Sein Aroma nimmt sich sehr zurück und ist leicht nussig. Sein faseriges Inneres eignet sich vor allem zum Braten im Ofen, zum Überbacken und als Pasta-Ersatz.
  • Riesenzentner: Die XXL-Kürbisse haben ein wässriges Fruchtfleisch mit einem milden Kürbisgeschmack. Da ein Kürbis bis zu 50 kg Fruchtfleisch haben kann, eignet sich der Riesenzentner für das Einkochen von Marmeladen, Chutneys und Kompotts.
  • Sweet Dumpling Kürbis oder Patidou: Auch hier kann die Schale mitverzehrt werden und er ist, wie der Name andeutet, ein süßerer Kürbis. Sein festes Fruchtfleisch eignet sich zum Braten, für Salate oder als Ofengemüse.
  • Bischofsmütze: Der Kürbis ist würzig aber auch leicht süßlich. Ein perfekter Kandidat für Suppen, zum Befüllen, für Pürree oder auch zum Braten.
  • Langer von Neapel: Der lange Kürbis hat wenig Kerne und viel aromatisch-würziges Fruchtfleisch. Er eignet sich als Salatbeilage, als Ofengemüse, zum Überbacken, als Kürbisschnitzel und für Eintöpfe, Gulasch oder Currys.
  • Steirischer Ölkürbis: Wie der Hokkaido kann der Ölkürbis für fast alles verwendet werden. Besonders lecker ist er als Marmelade oder Chutney.
  • UFO-Kürbis oder Patisson: Sie sehen nicht nur aus wie sternförmige Zucchini, sie schmecken auch leicht danach. Patissons lassen sich gut befüllen, schmecken im Salat, als Ofengemüse und sind prima zu Grillen.
Das Kürbis-Lexikon: Lese hier, welche Kürbis zu welchem Gericht passt. 
Das Kürbis-Lexikon: Lese hier, welche Kürbis zu welchem Gericht passt. picture alliance / Zoonar | Firn

Kürbisrezepte: Kürbissuppe mit Kokosmilch - auch für Veganer!

Der Herbstklassiker schlechthin ist die Kürbissuppe!
Ob Hokkaido, Muskatkürbis oder Butternut - das beste an der Kürbissuppe ist, sie klappt mit eigentlich jedem Kürbis. Hier kannst du nach Herzenslust experimentieren oder - wenn du auf Nummer sicher gehen willst - in diesem Artikel nachschauen, welche Kürbissorte sich besonders für Suppen eignet.
Unser Geheimtipp für die Kürbissuppe: ein bisschen Kokosmilch. Das macht alles viel cremiger und ist sogar für Veganer geeignet. Kürbissuppe ist super einfach und auch Kochanfänger haben dabei ihren Spaß.

Anzeige
Anzeige

Schon gewusst? Mit einigen Tricks kannst du beim Kochen deine Energiekosten senken und Geld sparen. Du bist es Leid ständig Kräuter im Supermarkt zu kaufen? Wir haben 5 frische Kräuter für dich, die du kinderleicht Zuhause anbauen kannst. Wie man mit Kindern Kürbisse am besten schnitzt gibt es hier.

Du brauchst für 4 Personen:

  • 1 kg Kürbis (wie Muskatkürbis oder Hokkaido)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch aus der Dose (nicht mit Pflanzendrink Kokos verwechseln)
  • 100 ml Orangensaft
  • nach belieben: Ingwer, Pfeffer, Salz, Muskat, Currypulver und frische Kräuter
  • etwas Öl

So geht's:

1. Schritt: Kürbis schälen, entkernen und in grobe Stücke zerkleinern.

2. Schritt: Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken. Tipp: Wenn du Ingwer in deiner Suppe willst, nimm jetzt ein daumengroßes Stück und schäle und zerkleinere es.

3. Schritt: Öl in einer Pfanne erhitzen und Knobi, Zwiebel und Ingwer dünsten. Kürbis dazu und kurz anrösten. 2 TL Curry hinzugeben.

4. Schritt: Gemüsebrühe und Kokosmilch zum Gemüse in die Pfanne kippen und köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist.

5. Schritt: Alles in einen Standmixer geben (Alternative: Stabmixer und einen hohen Topf nutzen). Orangensaft und Salz, Pfeffer und andere Gewürze nach eigenem Geschmack hinzugeben. Pürieren bis es eine cremige Masse gibt.

Serviertipp: Wenn du jemanden mit deiner Kürbis-Kokosmilch-Suppe beeindrucken möchtest, dann träufle etwas Kürbiskernöl über die Suppe und garniere sie mit Petersilie oder etwas Kürbiskernen.

Lust auf die Kürbissuppe von Koch Alex Wahi? Seine Zubereitung gibt's im Video:

Kürbisrezepte: Low Carb Spaghettikürbis mit Hack

Spaghettikürbisse haben vor allem in den letzten Jahren an Popularität gewonnen. Besonders beliebt ist diese Kürbissorte bei Low Carb-Ernährung, da seine Fasern an die Konsistenz von (zugegeben kleingeschnittenen) Spaghetti erinnert. Perfekt also für Nudel-Fans, die mehr Abwechslung auf dem Teller haben. Spaghettikürbis ist wie sein Namensgeber mit diversen Soßen ein echter Hit, kann aber auch - wie eine Lasagne - im Ofen überbacken werden. Hack-Spaghettikürbis erinnert etwas an Spaghetti Bolognese - ist aber sogar noch einfacher zu machen, da der Ofen beim Kochen mithilft.

Die Fasern des Spaghettikürbis erinnern an Spaghetti - daher auch der Name.
Die Fasern des Spaghettikürbis erinnern an Spaghetti - daher auch der Name.picture alliance / dpa-tmn/ Christin Klose

Du brauchst für 4 Portionen:

  • 2 Spaghettikürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Ingwer
  • 500 g gemischtes Hack
  • 1 EL Tomatenmark
  • 400 g gestückelte Tomaten
  • 200 g passierte Tomaten
  • Gewürze wie Salz, Pfeffer, Zimt, Oregano, Thymian, Basilikum, Rosmarin
  • Nach belieben Parmesan zum Servieren

So geht's:

1. Schritt: Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Schritt: Die beiden Kürbisse halbieren, entkernen und mit der Schnittseite nach unten auf ein Backblech mit Backpapier legen. Für 45 Minuten in den Ofen.

3. Schritt: Unterdessen Knoblauch und Zwiebel schälen, zerkleinern und in einer großen Pfanne mit etwas Öl anschwitzen.

4. Schritt: Hacklfeisch hinzugeben und anbraten. Wenn es krümelig ist, Tomatenmark einrühren.

5. Schritt: Passierte und stückige Tomaten dazugeben und mit Gewürzen abschmecken. 30 Min köcheln lassen.

6. Schritt: Kürbishälften aus dem Ofen nehmen, umdrehen und mit einer Gabel das Fleisch auflockern (sodass es aussieht wie im Bild oben). Hacklfeischsoße über die  Hälfte des Spaghettikürbis geben und mit Parmesan servieren.

So wird es veggie und vegan: Für eine vegetarische oder vegane Version, kann man natürlich das Hack mit Sojagranulat oder Sojahack austauschen. Statt dem Parmesan kann auch veganer Parmesan genutzt werden.

Tipp: Wenn du keine Lust auf Kochen hast, kannst du auch nur den Spaghettikürbis nach den oben genannten Angaben im Ofen rösten und eine fertige Bolognesesoße aus dem Glas aufwärmen.

Kürbisrezepte: Hokkaido aus dem Ofen

Der Hokkaidokürbis ist wohl die bekannteste Sorte unter den Kürbissen. Man kann ihn in fast jedem Supermarkt problemlos einkaufen. Er schmeckt aber auch besonders gut und ist zudem vielfältig einsetzbar.
Besonders easy und immer lecker: gerösteter Hokkaido aus dem Ofen. Eine perfekte Mahlzeit, die auch für Kochanfänger umsetzbar ist. Das Tolle: dieses Hokkaidorezept bildet eine perfekte Basis für weitere Kreationen. Für ein gemüselastiges Abendessen röste einfach noch anderes herbstliches Saisongemüse wie Brokkoli, Karotten oder Pilze mit. Das Grundrezept eignet sich zudem prima als herbstliche Beilage zu z.B. Braten oder Kartoffelgerichten.

Anzeige
Blitzschnell fertig: Ofenkürbis ist ein perfektes Feierabend-Gericht, wenn es mal schnell gehen muss.
Blitzschnell fertig: Ofenkürbis ist ein perfektes Feierabend-Gericht, wenn es mal schnell gehen muss.picture alliance / dpa-tmn | Christin Klose

Du brauchst für 4 Personen als Beilage:

  • 1 Hokkaido (am besten Bio, wenn du die Schale mitessen möchtest)
  • 150 g Feta
  • 4 Stängel Thymian oder Rosmarin
  • 2 EL Honig
  • etwas Öl
  • Nach belieben Salz, Pfeffer und andere Gewürze wie Muskat oder Kreuzkümmel

So geht's:

1. Schritt: Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Schritt: Hokkaido gut waschen - wenn du die Schale nicht mitessen möchtest stattdessen den Hokkaido schälen. In beiden Fällen dann den Kürbis halbieren, entkernen und klein schneiden. Besonders schön sind halbmondförmige Spalten.

3. Schritt: Eine ofenfeste Form ölen oder ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit etwas Öl beträufeln. Hokkaido in beiden Fällen so darauf legen, dass sich die Spalten nicht überlappen.

4. Schritt: Honig und Gewürze vermengen und über den Hokkaido geben. Feta darüberkrümeln. Gewaschene Rosmarinstängel (oder Thymianstängel) dazulegen und für 30 Min in den Ofen.

Zweitverwertungs-Tipp: Du hast Reste über? Dann über Nacht gut verschlossen im Kühlschrank lagern und am nächsten Tag mit einem Mixer pürieren. So schmeckt der Hokkaido aus dem Ofen auch super als herzhafter Brotaufstrich.

Kürbisrezepte: Muskatkürbis-Gratin mit extraviel Käse

Der Muskatkürbis ist besonders würzig und daher sehr beliebt in verschiedenen Gerichten. Dieses blitschnell zubereitete Muskatkürbis-Gratin eignet sich auch für Beginner in der Küche. Es ist eine prima Beilage zu leichten Herbstsalaten, Lachs oder Ofengemüse. Natürlich kannst du es aber auch einfach so genießen - dank extraviel Käse ist dieses Muskatkürbisgericht perfekt gegen den Herbstblues.

Du brauchst für 4 Portionen:

  • 1 kg Muskatkürbis
  • 2 El Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 125 ml Sahne
  • 125 ml Crème fraîche
  • geriebener Gouda oder Emmentaler
  • etwas Zucker, Muskat, Salz, Pfeffer

So geht's:

1. Schritt: Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen

2. Schritt: Kürbis schälen, entkernen und klein schneiden. Am besten so, dass circa 1 cm dicke Scheiben rauskommen. Die Muskatkürbisscheiben dann einölen und in eine gefettete ofenfeste Form verteilen.

3. Schritt: Dann in einem Topf die Sahne, Crème fraîche und kleingehackte Knoblauchzehen aufköcheln lassen. Etwas Salz, Pfeffer, Zucker und Muskat dazu.

4. Schritt: Die Flüssigkeit über den Muskatkürbis in der Backform geben. Mit Gouda bestreuen.

5. Schritt: Für ca. 25 Min in den Ofen.

Tipp: Wenn es nicht ganz so mächtig sein soll, kannst du den Käse zum Überbacken auch mit Feta ersetzen.

Kürbisrezepte: Blitzschnelle Pasta mit Butternut-Kürbis - auch für Veganer!

Der Butternut-Kürbis sticht schon durch seine Birnenform heraus, wesegen er manchmal auch als Birnenkürbis bezeichnet wird. Mit dem Hokkaidokürbis ist er einer der Sorten, die zur Hebstzeit leicht im Supermarkt zu finden sind. Das coole am Butternut ist, dass er wenig Kürbiskerne hat und somit mehr leckeres Fruchtfleisch zum Verarbeiten. Er ist vielseitig einsetzbar - aber wie wäre es mal mit einen Kürbissoße? Sie eignet sich ideal für Pastagerichte und ist, wenn man auf Reibekäse verzichtet, sogar vegan!

Anzeige
Anzeige

Du brauchst für 4 Personen:

  • 350 g Pasta deiner Wahl
  • 750 g Butternut-Kürbis
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken nach belieben
  • Optional etwas Harissa
  • etwas Öl
  • (veganer) Parmesan

So geht's:

1. Schritt: Butternut-Kürbis schälen, entkernen und klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch ebenfalls schälen und zerkleinern.

2. Schritt: Etwas Öl in einem großem Topf geben und darin Zwiebel und Knoblauch glasig braten. Der Kürbis dazugeben und gut würzen.

3. Schritt: Immer mal wieder wenden, damit der Butternut nicht anbrennt. Bis er weich ist garen lassen.

4. Schritt: Brühe dazuegeben und 20 Min köcheln lassen. Etwas Flüssigkeit sollte in der Zeit verfliegen.

5. Schritt: Pasta nach Packungsangaben zubereiten. Etwas Pastawasser beim Absieben abfangen.

6. Schritt: Den Kürbismix mit etwas Harissa (Achtung, scharf!) würzen und mit einem Stabmixer cremig pürieren. Alternativ alles in einen Standmixer füllen und pürieren. Ist die Soße zu dickflüssig mit etwas Pastawasser verdünnen.

7. Schritt: Pasta und Soße miteianander vermengen.

Tipp: Alternativ zu Pasta passen auch wunderbar Gnocchi zur Butternut-Kürbis-Soße.

Kürbisrezepte: Kürbiskuchen

Kürbis schmeckt nicht nur herzhaft! Kürbisse sind wahre Alleskönner! Tatsächlich hat ungewürztes Fruchtfleisch eine eigene Grundsüße, die sich prima mit Zucker, Schokolade und anderen klassischen Dessertzutaten versteht. Wenn du dir unsicher bist, welcher Kürbis sich für Süßspeisen eignet, schau in der Liste weiter oben im Artikel nach oder frage eine:n Lebensmittelverkäufer:in um Rat. Der Klassiker unter den süßen Kürbisrezepten ist der Kürbiskuchen. Anders als ein Pumpkin Pie erinnert der Kürbiskuchen eher an einen Marmorkuchen. Ein Pumpkin Pie hat eher Ähnlichkeiten mit einem New York Cheesecake mit knackiger Kekskruste und cremiger Kürbisfüllung. Der Vorteil vom Kürbiskuchen: Er ist nicht aufwendig in der Zubereitung und nicht so mächtig beim Naschen - für ein zweites oder drittes Stück ist also immer genug Platz im Bauch.

Du brauchst für einen Kürbiskuchen:

  • 400 g Hokkaido
  • 225 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 5 TL Zimt
  • etwas Nelken
  • etwas Muskat
  • 180 g gemahlene Mandeln
  • 1 Bio-Orange
  • 300 ml Rapsöl
  • 4 Eier
  • Puderzucker oder Zuckerguss zum Verzieren

So geht's:

1. Schritt: Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Schritt: Eine Springform fetten und bemehlen. Dann den Hokkaido-Kürbis schälen, entkernen und mit einer Raspel (oder einer Küchenmaschine) feinraspeln

3. Schritt: Mehl, Zucker, Backpulver, Natron, Zimt, Nelken, Muskat, Mandeln und die hälfte der Kürbisraspeln in eine Schüssel geben und vermischen.

4. Schritt: Orange heiß waschen und Schale abraspeln. Dann halbieren und entsaften.

5. Schritt: Orangensaft mit Rapsöl und den Eier vermixen. Orangenabrieb und restliche Kürbisrapseln dazu und gut verrühren. Die trockene Mischung mit der nassen Mischung vermengen, sodass eine homogene Masse entsteht.

6. Schritt: In die Springform geben und für eine Stunde im Ofen backen.

7. Schritt: Auskühlen lassen und entweder mit Puderzucker oder Zuckerguss verzieren.

Tipp: Wenn du Lust auf einen herbstlichen Kuchen hast, hast aber keine Lust auf Kürbis IM Kuchen? Wir wäre es mit einem Guglehupf, der aussieht wie ein Kürbis?

Kürbisrezepte: Kürbissaft wie bei Harry Potter

Harry Potter-Fans aufgepasst: Den berühmten Kürbissaft, den Harry, Ron und Hermine in Hogwarts schlürfen, gibt es auch in unserer Muggle-Welt. Und ja, der Trunk ist auch ohne Magie  einfach herzustellen. Perfekt für Harry-Potter-Filmabende, Halloween-Partys oder einem kalten Herbstabend Abend auf dem Sofa mit einem Buch in der einen und Kürbissaft in der anderen Hand.

Du brauchst für 4 Gläser:

  • 400 g Butternut-Kürbis
  • 600 ml heißes Wasser
  • 150 g Apfelsaft
  • 6 EL Ahornsirup oder flüssigen Honig
  • 50 ml Orangensaft (oder den Saft einer Orange)

So geht's:

1. Schritt: Kürbis schälen, halbieren, entkernen und grob würfeln.

2. Schritt: In einen Topf geben und die restlichen Zutaten hinzufügen.

3. Schritt: Den Topf erhitzen und alles köcheln lassen, bis der Butternut-Kürbis weich ist.

4. Schritt: Topfinhalt mit einem Pürierstab zu einem glatten Flüssigkeit mixen. Wenn du nur einen Standmixer hast, vorsichtig umschütten und hier mixen. Vor dem Trinken noch abkühlen lassen.

Gewürz-Tipp: Wer es noch herbstlicher möchte, kann natürlich auch Gewürze wie Pumpkin Spice, Zimt, Nelken oder sogar etwas Anis dazugeben. Hier einfach ausprobieren, was schmeckt.

Kürbisrezepte: Selbstgemachter Pumpkin Spice Latte

Für viele wird der Herbst mit einem Schluck Pumpkin Spice Latte eingeläutet. Das Problem: die gibt's oft nur bei (teuren) Kaffeehäusern und sie sind echte Zuckerbomben. Gesünder und preiswerter wird der herbstliche Kaffeegenuss mit einem selbstgemachten Pumpkin Spice Latte. Pluspunkt: Die Wohnung duftet dann auch noch herrlich nach dem Kürbis-Kaffee. Und die Zubereitung dauert auch nicht länger als das morgendliche Anstehen im Café.

Du brauchst für eine Tasse:

  • 1/2 Tl Zimt
  • etwas Ingwerpulver
  • etwas Muskatnusspulver
  • etwas Nelkenpfeffer
  • 250 ml Milch oder Milchersatz
  • 1-2 TL flüssiges Süßungsmittel wie Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 1 EL Kürbispüree*
  • 25 ml Espresso

So geht's:

1. Schritt: Gewürze und Süßungsmittel mit dem Kürbispüree zu einer Masse vermischen.

2. Schritt: Milch erwärmen (z.B. kurz auf dem Herd oder in der Mirkowelle) und in die warme Milch nach und nach die Kürbismischung unterrühren.

3. Schritt: Espresso zur Kürbis-Milch-Mischung geben und gut verrühren.

Serviertipp: Du kannst das ganze mit Milchschaum und/oder Zimt toppen. Anstatt der Einzelgewürze kannst du auch Pumpkin Spice nutzen.

*Kauftipp: Wenn du kein Kürbispüree bei den Dosen findest, kannst du am Vorabend ein Stückchen Hokkaido ohne Gewüze und Öl im Ofen rösten, bis er weich ist, dann pürieren und über Nacht gut verschlossen im Kühlschrank lagern.

Mehr herbstliche Kürbisrezepte:
Kürbissuppe
Artikel

Kürbissuppe kochen

  • 07.06.2022
  • 16:16 Uhr
Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group